Baby-Entwicklung: Baby mit 29 Wochen
Die 29. Lebenswoche Deines Babys

Baby auf dem Bauch
Thinkstock-ivolodina
Inhalt: 
Babyentwicklung: Applaus, Applaus!Henrys Video-Blog: Mund auf!Familienleben: Bei uns war das früher so ...Gesundheit und Ernährung: Babyzähne putzen (Video)Spiel und Spaß: Fingerspiel: „Kommt ein Mann die Treppe rauf ...”

Babyentwicklung: Applaus, Applaus!

In die Hände klatschen ist gar nicht so einfach: Dein Baby muss dafür die Hände öffnen und flach halten und dann in einer schnellen Bewegung zusammenführen können. Irgendwann um den 9. Monat sind die meisten Babys soweit. Als Anregung kannst Du Klatsch-Reime wie “Backe, backe, Kuchen” oder “Pitsche-Patsche-Peter” vormachen. Wetten, dass Dein Baby eine Menge Spaß damit hat? Und hier gibt’s mehr schöne Babyverse.

Henrys Video-Blog: Mund auf!

Familienleben: Bei uns war das früher so ...

Seitdem ich selbst Mutter bin, fühle ich mich meiner Mutter noch mehr verbunden. Zu vielen Themen fragt ich sie um Rat:” Wie habt Ihr mich früher zum Einschlafen gekriegt?” Die Unterstützung der Großeltern ist eine große Hilfe, aber manche Dinge möchte ich auch anders machen als sie. Und dann gibt es noch die Schwiegermutter, die auch Tipps hat, wie sie früher den Brei zubereitet hat. Viele Ratschläge, viele Möglichkeiten, aber am Ende entscheidet die “neue kleine Familie”, ob sie einen Schnuller geben will oder ob das Baby mit Stoffwindeln oder Papierwindeln gewickelt wird. Nicht immer einfach, aber lieber dem eigenen Gefühl trauen, als es den anderen recht zu machen.

Gesundheit und Ernährung: Babyzähne putzen (Video)

Babyzähne putzen

Spiel und Spaß: Fingerspiel: „Kommt ein Mann die Treppe rauf ...”

Vielleicht kennst Du diesen Fingerspiel-Klassiker noch auf Deiner eigenen Kindheit. Falls nicht: Kinder lieben ihn seit Generationen. So geht´s:
„Kommt ein Mann die Treppe rauf” (mit Zeige- und Mittelfinger läufst Du den Arm Deines Babys hoch)
„Klopft an” (Du zupfst am einen Ohr)
„Bim Bam” (Du zupfst am anderen Ohr)
„Guten Tag, Madame!” oder
„Guten Tag, Herr Nasemann!” (Du zupfst sanft an der Nase Deines Babys)

Wichtig: Kinder entwickeln sich unterschiedlich. Das eine krabbelt früh, sein erstes "Mama" kommt ihm aber vielleicht spät über die Lippen. Das andere schläft schon acht Stunden durch, will sich aber noch nicht umdrehen. Und ein drittes kann früher als alle anderen in der Krabbelgruppe frei sitzen, wacht aber nachts immer noch dreimal auf. Am besten können Eltern ihr Kind unterstützen, indem sie ihm sein eigenes Entwicklungstempo lassen. Hast Du trotzdem Zweifel, ob sich Dein Kind altersgerecht entwickelt, ist Dein Kinderarzt der richtige Ansprechpartner.