Baby-Entwicklung: Baby mit 40 Wochen
Die 40. Lebenswoche Deines Babys

Baby klettert 3 Holzstufen( im Garten) hoch
Thinkstock - Maya Kovacheva Photography
Inhalt: 
Babyentwicklung: Guckguck Spielen ist das Tollste!Henrys Video-Blog: Piraten-PartyFamilienleben: Jubiläum (Ja, wirklich)Gesundheit und Ernährung: Raus in die Kälte?Spiel und Spaß: Fotostory-Bilderbuch

Babyentwicklung: Guckguck Spielen ist das Tollste!

Für Babys etwa so spannend wie für uns der Tatort: Guckguck Spielen! Der größte Nervenkitzel liegt in den Sekunden, in denen Papas oder Mamas Kopf hinter einem Tuch, der Zeitung oder der Tür verschwunden ist, bis zum erlösenden Auftauchen, begleitet von lautem “daaa!”. Eigentlich ist das schon eine Vorübung fürs Verstecken spielen. Und wenn Kleinkinder erst sicher laufen können, dann verstecken sie sich liebend gern selbst - mit wechselndem Erfolg.

Henrys Video-Blog: Piraten-Party

Familienleben: Jubiläum (Ja, wirklich)

Hast Du Dir schon mal überlegt, dass Dein Baby jetzt seit 80 Wochen zu Dir gehört? Zuerst 40 Wochen als Bauchbewohner – und jetzt seit 40 Wochen als richtiges Baby. Unglaublich, wie sich Dein Kind in dieser Zeit verändert hat – unglaublich aber auch, wie Du Dich in dieser Zeit verändert hast.
Stand am Anfang der Schwangerschaft vermutlich vorsichtige Freude und ziemlich viel Unsicherheit im Vordergrund, bist Du mittlerweile souverän in Deine Mutterrolle reingewachsen. Hättest Du das vor 80 Wochen gedacht?

Gesundheit und Ernährung: Raus in die Kälte?

Draußen ist es ganz schön ungemütlich? Und Du fragst Dich, ob Du mit dem Baby wirklich an die frische Luft sollst? Na klar, wenn Du es warm eingepackt hast. Damit auch die Babyhaut der Kälte trotzen kann, braucht sie besondere Pflege.

Spiel und Spaß: Fotostory-Bilderbuch

Kleine Bastelarbeit mit großem Effekt: Gestalte eine eigene Fotostory für Dein Baby. Mit ein paar Fotos von Familie und Freunden, dem Lieblingskuscheltier und gemeinsamen Erlebnissen ist das schnell gemacht. Bilder auf festes Bastelpapier kleben, mit Folie einschlagen und in einem Ringbuch abheften oder mit festem Band zusammenknoten. Fertig ist die eigene Fotostory, die Ihr immer wieder gemeinsam durchblättern und kommentieren könnt.

Wichtig: Kinder entwickeln sich unterschiedlich. Das eine krabbelt früh, sein erstes "Mama" kommt ihm aber vielleicht spät über die Lippen. Das andere schläft schon acht Stunden durch, will sich aber noch nicht umdrehen. Und ein drittes kann früher als alle anderen in der Krabbelgruppe frei sitzen, wacht aber nachts immer noch dreimal auf. Am besten können Eltern ihr Kind unterstützen, indem sie ihm sein eigenes Entwicklungstempo lassen. Hast Du trotzdem Zweifel, ob sich Dein Kind altersgerecht entwickelt, ist Dein Kinderarzt der richtige Ansprechpartner.