Baby-Entwicklung: Baby mit 6 Wochen
Die 6. Lebenswoche Deines Babys

Baby lächelt
iStock, Artfoliophoto
Inhalt: 
Babyentwicklung: Das schönste Lächeln der WeltHenrys Video-Blog: SchlafproblemeFamilienleben: Wo schläft das Baby?Gesundheit und Ernährung: Schlaf gut, Baby!Spiel und Spaß: Türkischer Schaukeltrick

Babyentwicklung: Das schönste Lächeln der Welt

Ja. Du bist gemeint. Dein Baby strahlt Dich an, ist bis über beide Ohren verliebt: Meine Mama! Mein Papa!! Ihr seid toll!!! Das erste bewusste Lächeln ist die schönste aller Premieren und kommt gerade zur richtigen Zeit – zwischen der sechsten und achten Woche etwa. Dann, wenn auch die besten Eltern für Schlafprobleme und Rund-um-die-Uhr-Fürsorge dringend eine Belohnung brauchen.
Apropos schlaflose Nächte: Wird Dein Baby von Drei-Monats-Koliken geplagt? (Die heißen übrigens nicht etwa so, weil sie Babys nur im dritten Lebensmonat plagen, sondern weil sie innerhalb der ersten drei Lebensmonate auftreten können.) Es gibt wohl kaum etwas, was mehr an den elterlichen Nerven zehrt als ein verzweifelt schreiendes Baby. Wir haben für Dich die besten Infos und Tipps für Eltern mit Schreibabys zusammengetragen. Und in unserem Schreibaby-Forum kannst Du Dich mit Leidensgenossen austauschen.

Henrys Video-Blog: Schlafprobleme

Familienleben: Wo schläft das Baby?

Unmittelbar nach der Geburt schläft das Baby oft nah bei der Mutter. Das kann im Beistellbett direkt am Ehebett sein, zwischen den Eltern, in einem Gitterbettchen im Schlafzimmer oder nebenan im Kinderzimmer. Diese Entscheidung fällt das Paar am besten gemeinsam. Nur wenn beide die Nähe zum Kind genießen bleibt es auch harmonisch zu dritt im Bett.  

Gesundheit und Ernährung: Schlaf gut, Baby!

Spiel und Spaß: Türkischer Schaukeltrick

Dein Kind möchte am liebsten die ganze Zeit geschuckelt und gewiegt werden, aber Deine Arme sind schon ganz lahm? Versuche es doch mal mit dem Trick türkischer Großmütter: Setze Dich aufs Sofa oder auf den Boden, stopfe Dir ein Kissen unter die Kniekehlen, so dass Du besonders bequem sitzt, und lege Dir Dein Baby auf die Oberschenkel, mit Blick zu Dir. Jetzt kannst Du Dein Baby mit den Beinen schuckeln, nach Belieben sanft oder auch wild. Nebenbei ist das auch noch ein nettes Oberschenkel-Training. Und: Die Hände hast Du frei!

Wichtig: Kinder entwickeln sich unterschiedlich. Das eine krabbelt früh, sein erstes "Mama" kommt ihm aber vielleicht spät über die Lippen. Das andere schläft schon acht Stunden durch, will sich aber noch nicht umdrehen. Und ein drittes kann früher als alle anderen in der Krabbelgruppe frei sitzen, wacht aber nachts immer noch dreimal auf. Am besten können Eltern ihr Kind unterstützen, indem sie ihm sein eigenes Entwicklungstempo lassen. Hast Du trotzdem Zweifel, ob sich Dein Kind altersgerecht entwickelt, ist Dein Kinderarzt der richtige Ansprechpartner.