Abpumpen

Muttermilch aus der Flasche

Weiterleiten Drucken



Ab wann kann man Muttermilch mit der Flasche füttern?

In den ersten sechs Wochen sollte ein gestilltes Kind keine Flasche bekommen. Danach, wenn das Stillen gut etabliert ist, kann es zwischendurch auch mit Flasche gefüttert werden. Wenn die Mutter das möchte, kann sie dem Kind manchmal eine Flasche anbieten, damit es lernt, am Sauger zu trinken. Kinder, die in den ersten drei bis vier Monaten nur an der Brust getrunken haben, verweigern später oft die Flasche. Sie können nicht aus der Flasche trinken, denn das erfordert eine andere Technik.

Besteht die Gefahr, das Kind dadurch vom Stillen zu entwöhnen?

Wenn das Stillen gut eingeführt ist und Babys erst nach sechs Wochen eine Flasche bekommen, entwöhnt man das Kind damit nicht. Aber wenn man mit der Flasche füttert, sollte man darauf achten, dass der Sauger eine möglichst kleine Öffnung hat, wie zum Beispiel Teesauger. Sonst schießt die Milch ohne große Anstrengung einfach heraus.

Wie lagert man Muttermilch?

Am besten kühl: Im Kühlschrank bei +4 bis +6 Grad, im Eisfach oder in der Tiefkühltruhe bei -18 Grad. Wird die Milch innerhalb von 6 bis 8 Stunden verbraucht, kann sie auch bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden.

Wie lange ist sie haltbar?

Für gesunde Kinder kann man Muttermilch bis zu 72 Stunden - also drei Tage lang - im Kühlschrank aufbewahren. Dabei sollte man beachten, dass die Milch nicht im Türfach gelagert wird, sondern möglichst im Kühlschrankinneren auf unterster Ebene und hinten. Dort ist die Kühltemperatur am gleichmäßigsten. Für Frühgeborene oder kranke Neugeborene sollte man die Milch höchstens 48 Stunden kühlen. In der Tiefkühltruhe hält sich die Milch bis zu sechs Monate.

 

Flasche geben

 

Weitere Fragen & Antworten rund ums Füttern von Muttermilch

Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.


 
  • von Berlin am 22. Juli 2014, 13:59 Uhr

    @ biggrandmum: ja es ist Humbug. Also ruhig die abgepumpte Milch, egal ob rechts oder links zusammen sammeln.
    @ Anja: ja bis zu 6 Manate. Klar verändert sich die Muttermilch in den verschiedenen Stadien des Stillens. Außer an den ersten Tagen (Galaktogenese I und II), an denen sich unter anderem der Fett-, Protein- und Kohlenhydrat-Gehalt stark verändert, ändert sich ab Stadium III (Galaktogense III- Laktationserhalt) nicht mehr viel. Außerdem gibt man dem Kind dann nicht auschließlich die gesammelte Milch für Tage oder Wochen, denke ich. Und daher egal von wann die Milch ist, sie ist sowohl nahrhaft als auch zum sattwerden weiterhin perfekt, auch 6 Mantae lang. Später, ab dem Zufüttern, ändert sich die Milch nochmal, aber da hauptsächlich die IgAs (Antigene).


  • von biggrandmum am 13. Mai 2014, 09:34 Uhr

    Warum soll man die -----abgepumte Milch nach li/re Brust getrennt sammeln...das ist der Rat der Hebamme meiner Tochter, gibt es da neue wissenschaftliche Erkenntnisse??? Oder ist das Humbug?


  • von Anja am 1. April 2013, 13:56 Uhr

    Tiefgekühlt 6 Monate? Sorry, aber idiotisch, da sich die Muttermilch ca. alle 2 Wochen verändert, um sich dem geänderten Bedarf des Kindes anzupassen. Ältere Milch würde das Kind nicht mehr trinken, und wenn doch, so nützt sie nicht viel. Gruß, Anja


    (3 Kommentare)

    Kommentar schreiben »
    Name
    E-Mail

    Kommentar (max. 1000 Zeichen)

    Bild hochladen (optional)


    * Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.