AnzeigeMax hat Hunger
Dadventure #3 - „Breizeitgestaltung“

Brei, Brei, Baby? Bei uns ist es jetzt soweit – Max ist bereit für die nächste Phase. Er verlangt nach Alternativen zur Muttermilch. Daher starten wir nun mit dem ersten Brei.

Max hat Hunger: Dadventure #3 - „Breizeitgestaltung“
© Milupa - Nichts ist vor Max Händchen und Mund sicher


Die orale Phase hat uns an manchen Tagen bös strapaziert. Klar, die Zunge ist ein recht feines Organ. Und als Max endlich herumliegende Dinge greifen konnte, hat er sie in den Mund gesteckt. Das ist zwar eine wichtige und ganz natürliche Entwicklung. Aber gerade, wenn dann noch das Krabbeln dazukommt, müssen wir als Eltern ein paar Dinge beachten. Es darf nichts für das Kind erreichbar sein, was nicht im Mund landen sollte.

Mein Tipp: checkt Eure Bude nach Blumenkübeln, Putzmitteln oder auch den Klebelaschen an Taschentuchpackungen. Beim „Erste Hilfe“-Kurs habe ich gelernt, dass sowas wirklich gefährlich ist, wenn ein Baby diesen kleinen Schnipsel verschluckt.

Max sitzt mittlerweile allein und kann seinen Kopf selbständig aufrecht halten. Wir haben ihm schon vor einiger Zeit mal einen Teller angeboten. Da hat er in erster Linie noch darauf rumgetrommelt und keine Anstalten gemacht, die Lebensmittel zu probieren. Es war zumindest ein Erlebnis mit fast allen Sinnen, denn ausgerechnet den Geschmack haben wir damit nicht erwischt. Aber wir sind entspannt geblieben und haben weiter beobachtet.

In der letzten Zeit wurde er offensichtlich nicht mehr richtig satt an der Brust, denn kurz nach der Stärkung wurde er schon wieder nörgelig. Das kann mit der Verdauung zu tun haben oder mit einem Hungergefühl. Durch die Zusammenarbeit mit Milupa hatte ich die Chance, eine Ernährungsexpertin anzurufen. Von ihr habe ich erfahren, dass der richtige Zeitraum für den Start der Beikost die 17. bis 26. Lebenswoche ist. Überschreiten sollte man diesen Zeitraum nicht, sonst könnte sich das negativ auf die spätere Ernährung auswirken.

Wir gehen es entspannt an, denn Druck wollen wir nicht aufbauen. Wenn Max etwas nicht mag, dann können wir immer noch auf die Brust oder die Flasche ausweichen.

Wir sind wirklich gespannt, wie es bei uns anläuft. Auf dem Einkaufszettel stehen ein paar knackige Gemüse. Wisst Ihr schon, was Pastinake ist? Über den Einkauf berichte ich Euch in der nächsten Woche.

Habt Ihr ein paar Tipps, Fragen oder Erfahrungen? Schreibt uns auf den Kanälen von Milupa bei Facebook oder Instagram. Ich freue mich auf den Austausch mit Euch.

Euer René

 
6 Monate im Rückblick: Dadventure #2 – Max wächst und wächst…
©  Milupa

Hallo zusammen, ich heiße René und ab sofort bin ich Vollzeit-Papa in Elternzeit.

Ich bin 32 Jahre alt und wohne mit meiner Frau Angela und unserem Sohn Max im schönen Niedersachsen. Für meine Elternzeit stelle ich mich der vielleicht größten Herausforderung meines Lebens: Ich hänge den Anzug an den Nagel und nehme den Dienst als Daddy in Vollzeit auf! Ab jetzt starte ich mit meinem neuen Chef, Max und seinem Bäuchlein in die Beikost. Sei mit dabei und begleite mich beim Abenteuer Papa-Zeit.

29.03.2017