Babypflege
Zehn Fragen zur Pflege von Babys

Wie viel Pflege ist nötig und auf was kann man getrost verzichten? Hier finden Sie Antworten auf zehn häufig gestellt Fragen zum Thema Babypflege und Tipps, wie Sie Ihr Baby optimal versorgen.

Babypflege: Sind Badezusätze für Babys nötig?

Babypflege: Zehn Fragen zur Pflege von Babys

Das Wichtigste vorweg: Das beste Mittel zur Babypflege ist warmes Wasser. Gesunde Babyhaut benötigt keine Badezusätze, denn Seife und Schaumbadzusätze trocknen die Haut zusätzlich aus.
Für Kinder, die bereits trockene Haut haben, kann man zwei bis drei Tropfen Weizenkeimöl ins Badewasser geben. Wer mag, kauft spezielle Badeöle.
WICHTIG: Achten Sie auf die Inhaltsstoffe. Viele Produkte enthalten Substanzen aus Formaldehyd, bedenkliche Duftstoffe und aggressive Tenside oder Emulgatoren.

Babypflege: Genügt Katzenwäsche?

Ja, denn Babys sind nicht schmutzig. Es reicht, wenn man sein Kind mit einem Waschlappen ohne Seife sanft abreibt. Falls Ihr Kind trockene Haut hat, können Sie es nach dem Waschen oder Baden mit einer unparfümierten Babycreme einreiben.

Neugeborene waschen

Babypflege: Wie pflegt man einen wunden Po?

Am besten, man lässt es gar nicht zu einer sogenannten Windeldermatitis kommen, wie Mediziner einen entzündeten Po nennen. Häufiges Wickeln und gründliches Reinigen mit Wasser beugt einem wunden Po vor. Am besten ist es, den Po unter fließendem Wasser abzuwaschen. Wenn man unterwegs ist, sind Öltücher praktisch.
Wenn Ihr Baby einen wunden Po hat, sollten Sie öfter auf die Windel verzichten und viel Luft an den Po lassen und die Haut mit einer Ringelblumen Creme pflegen. Kritisch wird es, wenn die Haut nässt und sich kleine Knötchen bilden, die sich am Rand kräuseln. Dann kann eine Pilzinfektion vorliegen. Sie sollten dann unbedingt mit ihrem Kind zum Arzt gehen und sich eine Creme verschreiben lassen.