Kinderwagen
Babys erster Straßenflitzer

Welchen Kinderwagen nehmen wir? Längst nicht mehr nur eine Frage von guter Federung und leichter Handhabung. Design spielt für viele Eltern - und Promis wie Schauspielerin Minnie Driver - mindestens genauso eine große Rolle. Und für Sie? Hier stellen wir die aktuellen Kinderwagen-Modelle vor und sagen Ihnen, was Sie bei der Wahl beachten sollten.

Wie finde ich den richtigen Kinderwagen?

Kinderwagen: Babys erster Straßenflitzer

Wer zum ersten Mal einen Kinderwagen sucht, ist ratlos, so gigantisch erscheint das Angebot. Es gibt besonders geländegängige Kinderwagen, besonders Platz sparende, besonders verwandelbare, besonders schicke Kinderwagen. Wie entscheidet man sich richtig? Hier finden Sie die unterschiedlichen Kategorien von Kinderwagen - und ihre Nutzbarkeit.

1. Klassische Kinderwagen

Der "Klassiker". Als "Fahrzeug der ersten Stunde" ist der traditionelle Kinderwagen gedacht für die ganz kleinen Babys, die noch nicht sitzen können. Er hat eine feste Liegefläche, ist rundum geschlossen und hat am Kopfteil ein Verdeck gegen Sonne und Regen. Für die Innenausstattung des Kinderwagens sind eine Matratze, ein Kopfkissen und eine Zudecke nötig. Meist sind diese Kinderwagen sehr hoch, so dass man sich gut hineinbeugen kann. Sie haben große Räder und eine weiche Federung.

Kommt ein Kinderwagen für uns in Frage? Ein Paradewagen für die stilvolle Ausfahrt. Aber: Letztlich ist ein klassischer Kinderwagen dieser Art nur sinnvoll, wenn Sie ihn ausleihen können oder sehr günstig gebraucht bekommen. Und wenn Sie ihn nicht im Auto transportieren möchten. Sonst ist ein reiner Kinderwagen zu teuer und auch zu sperrig. Und nur für acht bis zehn Monate zu benutzen. Meist wird er heute durch Kombi-Modelle (siehe 3) ersetzt.

Spaziergang mit Kinderwagen

2. Der Sportwagen

Das "Fahrzeug für Fortgeschrittene", das zum Einsatz kommt, wenn Kinder auch für eine längere Zeit selbständig sitzen können. Das Kind sitzt im Sportwagen (in oder gegen die Fahrtrichtung; bei manchen sogar wahlweise), die Füße sind durch eine verstellbare Fußraste unterstützt, die Unterschenkel durch eine Auflage entlastet. Die feste Lehne ist verstellbar, manchmal bis ganz zur Waagrechten. Die wichtigsten Zubehörteile bei diesem Kinderwagen sind: abnehmbares Sonnen-/Regenverdeck bzw. verstellbarer Sonnenschirm, Winter-Fußsack. Diese Wagenart ist durch die unter "Kombi-Kinderwagen" (siehe 3) genannten Modelle, teils auch durch Buggys, abgelöst worden.

Kommt ein sportlicher Kinderwagen für uns in Frage? Sportliche Kinderwagen sind für Kinder geeignet, die selbstständig längere Zeit sitzen können, also ungefähr acht Monate alt sind.

Tipp: Sie sparen Geld, wenn Sie eine Kombination aus Kinderwagen und Sportwagen kaufen.

3. Der Kombi-Kinderwagen

Der "Alleskönner" unter den Kinderwagen. Entweder lässt sich der Kinderwagen-Aufsatz mit wenigen Handgriffen vom Fahrgestell entfernen und durch einen Sportwagenaufsatz auswechseln. Oder ein Sportwagen bildet die Grundkonstruktion für den Kombi-Kinderwagen. Und zur Benutzung als Kinderwagen werden das Fußteil in die Waagrechte hoch- und das Kopfteil genauso weit heruntergeklappt. Auf diese Fläche wird dann meist noch eine Baby-Tragetasche als Innenteil gestellt. Das Fahrgestell des Kombi-Kinderwagens ist klappbar.

Kommt der Kombi-Kinderwagen für uns in Frage? Modell mit auswechselbarem Oberteil: Bündelt die Vorteile von Sport- und Kinderwagen. Zweite Version: Nur hochgeklappte Fuß- und Kopfteile sind zu wenig für einen guten Kinderwagen (vor allem im Winter), da Ihr Kind nicht bequem genug liegt und unter Umständen friert. Eine Tragetasche zum Einsetzen gleicht diese Nachteile aus, verkleinert aber den Innenraum des Wagens, was bei großen Babys problematisch sein kann.

Kinderwagen: Hier gibt es die schönsten Modelle

Read More