Anzeige
 
So tanken Kleinkinder Energie

Auf ihren kurzen Beinen machen unsere Kleinen riesengroße Schritte. Sie entdecken täglich etwas Neues. Und das kostet Kraft. Für ein gesundes Wachstum brauchen Kleinkinder viele Nährstoffe.

Kleine Weltentdecker brauchen Vitamine - ©iStock

 

Der kleine Emil ist zwei. Vor einem Jahr hat er noch jede Menge Wörter gesammelt, jetzt bildet er immer längere Sätze. Gleichzeitig wird aus seinem anfangs tapsigen Laufen schnelles Rennen. In dieser Phase wachsen und entwickeln sich Kinder so schnell, dass wir fast zuschauen können. Kein Wunder also, dass ein Kleinkind reichlich Energie und viele Nährstoffe braucht. Wie viel genau, erfährst Du hier.
 

Zu viel des Guten

Kleinkindern in Deutschland geht es grundsätzlich prima. Alles, was für eine gesunde Ernährung wichtig ist – unter anderem Obst, Gemüse und Vollkornprodukte – gibt es im Supermarkt. Manchmal bekommen die Kinder aber auch zu viel des Guten: So landet pro Tag oft mehr als doppelt so viel Eiweiß wie nötig auf dem Teller!

So sieht die Versorgung bei Mädchen und Jungen aus - © Milupa Nutricia GmbH

 
Aber ist denn sonst für alles Weitere gesorgt? Leider nein, vielen Kleinkindern mangelt es an Eisen, Folsäure, Jod und Vitamin D. Dabei benötigen sie im Vergleich zu Mama oder Papa bezogen auf ein Kilogramm Körpergewicht durchschnittlich dreimal mehr Jod für die Schilddrüse, viermal mehr Calcium für das Wachstum und die Entwicklung der Knochen sowie siebenmal mehr Vitamin D für eine normale Funktion des Immunsystems.
Die wichtigsten Nährstoffe - © Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.

 
Biete Deinem Kind all das Gesunde gern immer wieder neu an, unterschiedlich zubereitet, und zeig ihm durch Deine Freude beim Essen, dass es sich lohnt, alles zu probieren. Manchmal dauert es allerdings, bis Dein Kleinkind Spinat, Linsen oder Fisch mag. Und an einigen Tagen muss es in der Küche einfach schnell gehen. Gut also, dass es kindgerechte Lebensmittel gibt, die einen wichtigen Beitrag zu einer optimalen Nährstoffversorgung leisten können – zum Beispiel Milupa Milumil Kindermilch 1+ und 2+.

Mehr oder weniger Eiweiß?

Eiweiß ist wichtig für das Wachstum – doch wie so oft kommt es auf das richtige Maß an. Der Eiweißgehalt der Milupa Kindermilch ist altersgerecht reduziert. Sie sollte so zusammengesetzt sein, dass sie in Bezug auf die wichtigen Nährstoffe der Vollmilch (Calcium, Vitamine A, B2) und in Bezug auf den Energiegehalt der teilentrahmten Kuhmilch ähnelt und bei kritischen Nährstoffen an den Vorgaben der Folgenahrung ausgerichtet ist. Zudem ist der Gehalt an Jod, Vitamin D und ungesättigten Fettsäuren optimiert. So trägt Milupa Milumil 1+ (ab 1 Jahr) und 2 + (ab 2 Jahren) Kindermilch zu einer guten Nährstoffversorgung bei und unterstützt damit eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise.