Beauty-Mythen

Stimmt doch gar nicht!

Weiterleiten Drucken

Häufiges Schneiden macht die Haare dick


Das Wachstum der Haare lässt sich äußerlich leider nicht beeinflussen. Denn dafür ist allein die Haarwurzel verantwortlich, die durchs Schneiden nicht angeregt wird. Mit einem Friseurbesuch alle vier bis sechs Wochen kann man allerdings gespaltenen Spitzen vorbeugen - und gesunde Haare sehen fülliger aus.

Von Parfum bekommt man in der Sonne Flecken

Mittlerweile gibt es sogenannte Sunproof-Produkte: Parfums, die keinen Alkohol enthalten und die Sie deshalb auch im Sommer bedenkenlos tragen können.

Weißmacher zerstören die Zähne

Eine normale aufhellende Zahnpasta schadet Ihren Zähnen nicht. Das Weißpigment Titandioxid reinigt zwar gründlich, schont aber den Zahnschmelz. Spezielle Raucher-Zahncremes enthalten allerdings Schleifpulver - damit sollten Sie vorsichtig sein: Nur abwechselnd mit normaler Zahnpasta verwenden.

Mascara lässt die Wimpern brechen

Moderne Wimperntusche enthält pflegende Proteine, welche die empfindlichen Härchen schützen. Brüchige Wimpern können Sie allerdings schon bekommen - wenn Sie abends das Abschminken zu oft vergessen.

Von Schokolade bekommt man Pickel

Pickel entstehen durch verstopfte Hautporen und überschüssige Talgproduktion. Zwischen Schokoladenkonsum und unreiner Haut konnte wissenschaftlich noch kein Zusammmenhang belegt werden.

Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.

 
  • von Zweisamkeit83 am 11. August 2013, 09:54 Uhr

    so machen sich die Stars noch schöner?
    Wahr ? Unwahr??

    http://zum-artikel.net/982/beauty-gesunde-ernhrung/


  • von Mareike am 31. Januar 2008, 14:13 Uhr

    Ihre Antwort zum Nagellack"mythos" ist falsch.

    Die Erklärung ist gar keine. Verdampfen etwa die Lösemittel im Nagellack nicht mehr, wenn man dagegen pustet? Das wäre ja so, als wenn mein Tee nicht mehr verdampfen/abkühlen würde, wenn ich ihn anpuste. Es passiert aber genau das Gegenteil, weil ich durch das Pusten mehr gasförmige (und damit energiereiche) Wassermoleküle entferne, als ohne zu pusten.

    Übertragen auf das von Ihnen genannte Beispiel hieße das, dass ich durch Pusten das Gleichgewicht zwischen im Nagellack enthaltenen flüssigen Lösemittelteilchen und darüber in der Luft enthaltenen gasförmigen Lösemittelteilchen störe, so dass sich eine Verschiebung zugunsten der gasförmigen Teilchen ergibt. Anders ausgedrückt: entziehe ich dem Gleichgewicht gasförmige Teilchen, müssen vermehrt welche produziert werden, um das Gleichgewicht zu halten; also verdunstet das Lösemittel im Nagellack schneller, wenn man pustet.


    (2 Kommentare)

    Kommentar schreiben »
    Name
    E-Mail

    Kommentar (max. 1000 Zeichen)

    Bild hochladen (optional)


    * Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.