Krampfadern
Wieder schöne Beine

Krampfadern behandelt man am besten im Winter. Wie sie entstehen, welche Behandlungsmethoden es gibt und wie man einen guten Arzt findet.

Über Venen und Krampfadern

Krampfadern: Wieder schöne Beine

  • Was sind Krampfadern?
    Venen, die nicht mehr richtig funktionieren.


  • Welche Aufgaben haben Venen?
    Sie müssen sauerstoffarmes, verbrauchtes Blut wieder zurück zum Herzen transportieren, täglich bis zu 7.000 Liter, die durch etwa 14 Kilometer Venensystem fließen. In jeder Vene sitzen alle zwei bis drei Zentimeter kleine Venenklappen: Doppeltüren, die sich nur in eine Richtung öffnen. Sie sorgen dafür, dass das Blut nur nach oben fließt.


  • Wie wird aus einer Vene eine Krampfader?
    Wird das Bindegewebe der Venenwand weicher, bekommen die Venen von außen nicht genügend Halt. Sie erweitern sich. Dann schließen die Venenklappen nicht mehr richtig - das Blut steigt nicht mehr nach oben, sondern sackt nach unten. So wird die Vene noch weiter. Und auf die Dauer krumm, schlängelig und dick.


  • Wie erkennt man Krampfadern?
    Die meisten sieht man. Aber manchmal liegen Krampfadern auch im Inneren des Beins. "Weil sich das Blut dann am Knöchel staut, treten hier oft die ersten Hinweise auf", sagt Dr. Christine Schwahn-Schreiber, Gefäßchirurgin und Venenspezialistin aus Stade. Besenreiser zum Beispiel. Auch wenn Schuhe plötzlich nicht mehr passen, kann das ein Signal sein - dann können die Knöchel auch wegen innen liegender Krampfadern dicker geworden sein. Weitere Kennzeichen: nächtliche Wadenkrämpfe oder müde, schwere oder geschwolle Beine, die sich heiß anfühlen oder in denen es kribbelt oder sticht.