Schwangerschaft

Tolle Haare in Hülle und Fülle

Weiterleiten Drucken

Haare: In der Schwangerschaft eine wahre Pracht


Die Haare werden während der Schwangerschaft meist dichter, üppiger und glänzender. Das liegt an dem Schwangerschaftshormon Östrogen. Das Hormon hat die angenehme Eigenschaft, dass es die Lebens- und Ruhephase jedes einzelnen Haares verlängert. Das bringt etwa zehn Prozent mehr Haarfülle.

Gebildet wird das Östrogen in der Plazenta, deshalb sinkt der Spiegel des Schönmacher-Hormons nach der Entbindung rapide ab. Kaum schaltet der Körper nach der Schwangerschaft wieder auf Normalbetrieb, verabschiedet sich die Haarpracht daher leider wieder. Es fallen aber nur die Haare aus, die durch ihr verlängertes Wachstum länger als gewöhnlich auf dem Kopf bleiben konnten. Also keine Angst: Es handelt sich dabei nicht um einen klassischen Haarausfall. Das vorübergehende "Haarsterben" beginnt etwa zwei bis vier Monate nach der Geburt und endet fast immer nach der Stillphase. Danach wachsen die Haare im gewohnten Zyklus weiter.

Tipps: Schöne Haare in der Schwangerschaft

Wenn Haare länger auf dem Kopf verweilen, hat das aber nicht nur Vorteile: Weil die Haare älter werden, werden sie oft auch trockener und spröder. Diese Pflegetipps helfen gegen müdes Haar:

  • Shampoo und Pflegeprodukte für strapaziertes Haar - Faustregel: dreimal länger spülen als shampoonieren.
  • Schützt vor dem Austrocknen und spart Zeit: die Haarlängen nur bei jeder zweiten Wäsche einschäumen.
  • Ein Mal pro Woche eine Haarkur.
  • Nasses Haar ist fünfmal empfindlicher als trockenes. Trockenrubbeln mit einem Handtuch raut die äußere Schutzhülle auf. Besser: sanft ausdrücken.
  • Ein bis drei Esslöffel Olivenöl (je nach Haarlänge) sorgfältig in die Haarlängen kneten. Erst Alufolie, dann ein vorgewärmtes Handtuch um den Kopf hüllen, eine Stunde (oder über Nacht) einwirken lassen und auswaschen.
  • Bei mattem und glanzlosem Haar hilft eine Spülung aus Zitrone und Essig. Der saure Guss entfernt Kalkrückstände und bringt den pH-Wert der Haare wieder ins Lot. Die richtige Mischung macht's: Einen Viertel-Liter Mineralwasser mit einem Esslöffel Apfelessig und dem Saft einer halben Zitrone vermengen. Den Mix über das feuchte Haar gießen und mit etwas Mineralwasser nachspülen. Wer es einfacher haben möchte: Nach der Haarwäsche eine Gloss-Spülung ins Haar kneten und gründlich ausspülen.
  • Zu heiße Luft schädigt das Haar. Um es zu schonen, beim Föhnen niedrige oder mittlere Temperatur- und Gebläsestufe wählen. Und: Den Föhn mindestens 15 Zentimeter vom Kopf entfernt halten.
  • Eine Lotion mit Glättungseffekt poliert mattes Haar beim Föhnen auf: Im feuchten Haar verteilen und bei schwacher Hitze trockenpusten.
  • Tabu: Heißwickler oder Glätteisen verwenden, wenn das Haar noch feucht ist oder mit Stylingprodukten behandelt wurde. Es macht die Haare splissig, brüchig und glanzlos.
  • Für plötzlich auftretende Schuppen sind meistens Stress, Hormonveränderungen oder Shampooreste verantwortlich. Erste Hilfe leisten Spezialshampoos, die die Verhornung der Kopfhaut normalisieren. Auch gut: eine Spülung mit lauwarmem Brennnesseltee oder Zinkhaarwasser.
Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.


 
Kommentar schreiben »
Name
E-Mail

Kommentar (max. 1000 Zeichen)

Bild hochladen (optional)


* Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.