Kinderzuschlag

Künftig gibt's etwas zum Schulausflug dazu

Weiterleiten Drucken

Wozu eigentlich ein Kinderzuschlag?


Den Kinderzuschlag bekommen derzeit Familien mit geringem Einkommen, die in ihrem Haushalt unverheiratete Kinder unter 25 Jahren versorgen. Damit sollen Eltern mit geringem Einkommen in die Lage versetzt werden, weiterhin einer Erwerbsarbeit nachgehen zu können und nicht Arbeitslosengeld II in Anspruch nehmen müssen. Auch eingetragene Lebenspartner und in einer eheähnlichen Gemeinschaft zusammenlebende Paare, Pflege- oder Stiefeltern können den Kinderzuschlag beantragen.

Derzeit profitieren nach Angaben des Bundesfamilienministeriums 300.000 Kinder in 120.000 Familien vom Kinderzuschlag.

Um den Kinderzuschlag zu erhalten, muss zunächst ein Anspruch auf Kindergeld vorliegen. Eltern, die nur Arbeitslosengeld II (Hartz 4), Sozialgeld oder Sozialhilfe beziehen und daneben kein Einkommen oder Vermögen haben, erhalten jedoch keinen Kinderzuschlag. Stattdessen bekommen sie 60 bis 80 Prozent der Erwachsenen-Regelsätze als Sozialgeld.

Was Sie zum Kinderzuschlag noch wissen sollten, erfahren Sie hier - klicken Sie einfach auf den jeweiligen Link:

Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.


 
  • von Wodieha am 5. Januar 2010, 17:25 Uhr

    kann mir jemand bei unserer situation rat geben?:
    z.Zt. leben wir noch im Ausland, wollen aber im ca. mai nach deutschland umsiedeln. wir haben 2 Kleinkinder von 3 und 2 Jahren, meine Frau ist auslaenderin und ich bin rentner mit 424 euro monatlich. auf welche unterstuetzung koennen wir rechnen? bekommt meine frau eine beihilfe?, bekommen die Kinder kinderzuschlag und kindergeld?? fuer hilfreiche antworten waere ich sehr dankbar.

    Dieter


  • von Wiebi81 am 2. Januar 2010, 21:18 Uhr

    @Wiebke...
    ich verstehe, das dich das ärgert. ich find es schlimm, wenn man Arbeiten geht und es trotzdem vorne und hinten nicht reicht und ich an deiner Stelle, wäre vor Gericht gegangen. Nicht einfach aufgeben sondern für sein Recht kämpfen.
    Ich bin leider Hartz4 Empfänger und ich kann dir sagen ich bin eine ganz arme Sau und es reicht auch bei mir hinten und vorne nicht.

    LG Anja


  • von Wiebke am 21. Mai 2009, 09:42 Uhr

    Hallo! Wir müssen beide arbeiten damit wir unsere 3 Lütten durchbringen. Mein Mann ist in der Wäscherei beschäftigt und verdient einen scheiß Stundenlohn. Ich dazu noch halbtags, da bei uns auf der Insel leider keine !!!! Ganztagsbetreuungsstellen zur Verfügung stehen. Wir haben es auch versucht, haben sogar 3 Monate Kinderzuschlag bekommen,beim Folgeantrag hieß es dann auf einmal, tut uns leid, die Heizungskosten und ähnliches wird beim Folgeantrag nicht mitberechnet? Haben Widerspruch eingereicht, aber nichts,.... hätten nach Schleswig vor Gericht gekonnt,.... Aber wer tut das schon, man wird echt bestraft, wenn man arbeiten geht, ein Hartz IV-Empfänger hat ja schon fast mehr wie wir,....das geht nicht,....


  • von Claudia Weidenbach am 16. Januar 2009, 10:23 Uhr

    Ich bin alleinerzihend habe 4 Kinder und für alle zusammen einen Zuschlag von 75 Eur erhalten. Aber durch die Kindergelderhöhung wurde der zuschlag ab 1.1. abgelehnt. Jetzt habe ich weniger zur Verfügung als vorher. Fazit ist die erhöhung des KG kommt nur den reichen zugute und wir werden immer ärmer. Danke Deutschland.


  • von Peter Penkert am 7. Januar 2009, 14:37 Uhr

    Betrug von vorn bis Hinten
    Wie immer werden die REichen begünstigt
    Wahrscheinlich hat van der lyen alle ihre kinder im internat im ausland, und setzt das jetzt ab
    ARME die Sozialhilfe bkeommen ,bleiben auf dem REgelsatz sitzen die ERhöhung von Kindergeld und Unterhaltszahlungen streicht die ARGE ein
    DANKE BRD


(8 Kommentare)

Kommentar schreiben »
Name
E-Mail

Kommentar (max. 1000 Zeichen)

Bild hochladen (optional)


* Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.