Kinderzuschlag
Künftig gibt's etwas zum Schulausflug dazu

Mit dem Kinderzuschlag unterstützt der Staat Eltern mit geringem Einkommen: Bei einer Höhe von maximal 140 Euro können sich die Bezüge gegenüber dem einfachen Kindergeld von 164 Euro nahezu verdoppeln. Künftig soll es darüber hinaus noch zusätzliche Leistungen geben, etwa für Schulausflüge.

Wozu eigentlich ein Kinderzuschlag?

Den Kinderzuschlag bekommen derzeit Familien mit geringem Einkommen, die in ihrem Haushalt unverheiratete Kinder unter 25 Jahren versorgen. Damit sollen Eltern mit geringem Einkommen in die Lage versetzt werden, weiterhin einer Erwerbsarbeit nachgehen zu können und nicht Arbeitslosengeld II in Anspruch nehmen müssen. Auch eingetragene Lebenspartner und in einer eheähnlichen Gemeinschaft zusammenlebende Paare, Pflege- oder Stiefeltern können den Kinderzuschlag beantragen.

Derzeit profitieren nach Angaben des Bundesfamilienministeriums 300.000 Kinder in 120.000 Familien vom Kinderzuschlag.

Um den Kinderzuschlag zu erhalten, muss zunächst ein Anspruch auf Kindergeld vorliegen. Eltern, die nur Arbeitslosengeld II (Hartz 4), Sozialgeld oder Sozialhilfe beziehen und daneben kein Einkommen oder Vermögen haben, erhalten jedoch keinen Kinderzuschlag. Stattdessen bekommen sie 60 bis 80 Prozent der Erwachsenen-Regelsätze als Sozialgeld.

Was Sie zum Kinderzuschlag noch wissen sollten, erfahren Sie hier - klicken Sie einfach auf den jeweiligen Link: