Vorstellungstermin
Wie Sie Ihren künftigen Chef überzeugen

Sie sind zum Bewerbungsgespräch eingeladen? Glückwunsch - aber noch kein Grund zum Zurücklehnen. Wer im entscheidenden Augenblick überzeugen will, sollte sich intensiv vorbereiten.

Authentisch sein

Vorstellungstermin: Wie Sie Ihren künftigen Chef überzeugen

Im persönlichen Gespräch möchten die Chefs prüfen, ob Sie zum Unternehmen passen. Als Berufsrückkehrerin ist es besonders wichtig, sich klar zu machen, dass man auf Augenhöhe mit seinem Gegenüber sprechen kann. Sie müssen hier nicht beweisen, dass Sie kompetent sind. Auch Ihre Entscheidung für die Elternzeit hat der Arbeitgeber längst akzeptiert, sonst hätte er Sie nicht eingeladen. Deshalb können Sie so auftreten, wie Sie sind und mit den Stärken, die Sie in Ihrem Anschreiben genannt haben, punkten. Wenn Sie sich verbiegen, um irgendeinen Job zu bekommen, merkt das Ihr Gegenüber und Sie werden am neuen Arbeitsplatz nicht glücklich.

Gute Vorbereitung ist wichtig

In der Regel haben Sie nur eine Chance für einen guten Eindruck - nutzen Sie sie! Dabei ist eine gute Vorbereitung ganz wichtig. Dazu gehört nicht nur die Auseinandersetzung mit dem Unternehmen, bei dem Sie sich beworben haben, sondern auch:

Optisch überzeugen
Die Vorstellung beginnt nicht erst, wenn Ihnen jemand gegenüber sitzt. Sie müssen sich zu Hause auf diesen Termin gut vorbereiten. Überlegen Sie, welche Kleidung Sie tragen möchten. Auch wenn Sie zu einer modernen Firma gehen: Mit einem dunklen Hosenanzug, wenig Schmuck und mittelhohen Schuhen sind Sie auf der sicheren Seite. Orientieren Sie sich bei der Kleiderwahl daran, was Sie tragen müssten, um das Unternehmen nach außen zu repräsentieren.

Den Lebenslauf nochmal lesen
Stellen Sie vor dem Termin Ihre Unterlagen zusammen, schauen Sie nach, welche Anforderungen der Arbeitgeber hat. Gehen Sie Ihren Lebenslauf durch und rekapitulieren Sie, wo Ihre Erfolge waren. Wenn Sie unsicher sind, können Sie die Situation mit Freundinnen ein paar Tage vor dem Termin durchspielen.