Elternzeit

Zurück in den Job? Das sind Ihre Rechte!

Weiterleiten Drucken

Wie kann ich meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern?


So verlockend der Gedanke ist, drei Jahre zu Hause zu bleiben und das Kind aufwachsen zu sehen - Frauen, die auf eine Berufstätigkeit angewiesen sind oder gern wieder an den Arbeitsplatz zurückkehren möchten, sollten gut darüber nachdenken.

  • Planen Sie schon vor der Geburt Ihres Kindes, wann und wie Sie wieder arbeiten wollen. Überprüfen Sie die Betreuungsangebote, die vorhanden sind. Fragen Sie beim Jugendamt nach. Eventuell haben Sie die Möglichkeit, selbst eine Krabbelgruppe zu gründen oder sich mit anderen Müttern in der Betreuung abzuwechseln. Oft lohnt es sich auch, zusammen mit mehreren berufstätigen Frauen eine Betreuerin einzustellen. Eltern, die beide berufstätig sind, können die Kosten für die Kinderbetreuung zu zwei Dritteln steuerlich geltend machen.
  • Überlegen Sie, ob Sie während der Elternzeit teilzeit arbeiten oder die Elternzeit generell kurz halten wollen.
  • Den Wunsch nach Teilzeit während der Elternzeit müssen Sie schriftlich angeben - und zwar mindestens sieben Wochen vor Beginn der Teilzeitätigkeit. Es empfiehlt sich allerdings fast immer, diesen Wunsch bereits anzugeben, wenn Sie Ihre Elternzeit anmelden, damit das Unternehmen auch entsprechend planen kann. Der Gesetzgeber erlaubt während der Elternzeit eine Tätigkeit von maximal 30 Stunden pro Woche. Lassen Sie sich aber bitte auch schriftlich bestätigen, dass der Arbeitgeber mit Ihren Vorschlägen einverstanden ist. In der Anmeldung sollte vermerkt sein, zu welchem Zeitpunkt Sie wieder in das Unternehmen zurückkehren wollen, wie viele Stunden Sie täglich (oder wöchentlich) arbeiten möchte, wie diese Stunden über den Tag verteilt werden sollen, und an welchen Tagen Sie diese Teilzeit leisten wollen.
  • Auch nach der Elternzeit besteht Anspruch auf eine Teilzeitstelle. Die Bedingungen sind die gleichen wie innerhalb der Elternzeit, allerdings muss der Anspruch spätestens drei Monate vor Ablauf der Elternzeit schriftlich angemeldet werden. Informieren Sie sich am besten im Vorfeld darüber, zu welchen Zeiten noch Teilzeitkräfte eingesetzt werden. So können Sie vielleicht die Kinderbetreuung so planen, dass Sie Ihrem Chef eine Zeiten anbieten können, in denen nicht schon fünf Kolleginnen nur halbtags arbeiten. So wird er Ihren Wünschen sicher entgegenkommen.
  • Gibt es innerhalb der Firma Fortbildungsmaßnahmen oder Schulungen, sollten Sie sie nach Möglichkeit unbedingt wahrnehmen, auch wenn das mit einigen organisatorischen Schwierigkeiten zu Hause verbunden ist - eventuell muss der Vater einige Urlaubstage opfern.
  • Sehen Arbeitgeber, dass ihre Arbeitnehmerinnen nicht einfach jahrelang in die Elternzeit entschwinden, sondern nach wie vor am Unternehmen und ihrer Tätigkeit Interesse zeigen, sind sie eher gewillt, der Frau nach der Rückkehr aus der Elternzeit wieder ihren ehemaligen oder einen neuen Arbeitsplatz einzuräumen.
  • Mehr Perspektiven

    Mehr Perspektiven

    Sie haben keine Lust mehr, Babysitter zu spielen? Hier finden Sie andere Jobs mit Perspektive!

Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.



 
  • von Mamile am 31. März 2014, 13:20 Uhr

    Hallo,

    nach zwei Jahren zu Hause, möchte ich ab Mai wieder mit 16 Wochenstunden während meiner Elternzeit arbeiten. Habe das auch mit der Abgabe meiner Elternzeit genehmigt bekommen. Auch in welcher Abteilung ich anfangen werde. Jetzt habe ich durch zufall erfahren das in dieser Abteilung kein Platz mehr ist und ich in eine andere komme. Darf mein Arbeitgeber mich trotz schriftlicher Zusage für meine alte Abteilung einfach in eine andere versetzen?? Vielen Dank für die Antwort


  • von anni am 18. März 2014, 10:48 Uhr

    mein sohn wird 3 jahre besteht die möglichkeit ein 4 jahr zuhause zu bleiben wen m ein arbeitgeber zustimmt


  • von Chrissy am 25. Februar 2014, 20:31 Uhr

    Hallo, ich habe mal eine Frage.
    Meine Elternzeit endet am 19.03.2014 und es ist alles geregelt wie ich wieder arbeiten kann und darf (26 std 4 Tage Woche)habe aber noch einen Wiedereinstellungsvertarg unterschriebn, Jetzt habe ich aber die Möglichkeit näher an meinem Wohnort Std.-weise zu arbeiten, das steht aber noch nicht ganz fest. Wie verhält sich die Kündigungsfrist während der Elterzeit??
    Danke


  • von Tanja am 23. Januar 2014, 10:57 Uhr

    Hallo. Meine Elternzeit läuft im April aus, jedoch kommt von meinem Arbeitgeber kein Rückruf wie es weiter gehen soll. Habe die Dreimonatsfrist eingehalten. Ich hatte eine Vollzeitstelle aber kann diese nicht mehr ausüben. Nur Teilzeit wäre möglich mit zwei Kindern. Wir sind eine kleine Kanzlei, 2 Vollzeitangestellte und eine Halbtagskraft. Vor meiner Elternzeit waren wir 3 Vollzeitangestellte und eine Halbtagskraft. Habe ich Rechte z.B. die Teilzeitstelle von der anderen Angestellten zu bekommen, die auch erst nach mir und auch erst während meiner Elternzeit im Unternehmen angestellt wurde? Vielen Dank für die Antwort.


  • von TriniD am 21. Juni 2013, 10:26 Uhr

    Hallo, ich arbeite seit 12 Jahren bei einem Ingenieurdienstleistungsunternehmen, dieses hat mich seit meiner Rückkehr aus der Elternzeit noch nicht wieder an Kunden verkaufen können und verlagt von mir jetzt, dass ich mich bereit erkläre, bundesweit eingesetzt zu werden. Ich habe in meinem Vertrag vor 12 Jahren unterschrieben, dass sie mich auch in einer anderen ihrer Filialen beschäftigen können. Wenn ich mich also nicht dazu bereit erkläre, soll ich kündigen. Kann man mir wegen Arbeitsverweigerung fristlos kündigen? Die kompletten 12 Jahre war ich immer beim gleichen Kunden im gleichen Standort im Einsatz. Habe ich nach der Rückkehr aus der Elternzeit nicht zumindest eine kleine Absicherung, dass der Job dem alten entsprechen sollte? Ich kann doch mit 2 kleinen Kindern nicht unter der Woche z.b. in Süddeutschland arbeiten und meine Kinder nur noch am WE sehen, das kann doch nicht wirklich zumutbar sein, oder?


(49 Kommentare)

Kommentar schreiben »
Name
E-Mail

Kommentar (max. 1000 Zeichen)

Bild hochladen (optional)


* Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.