Wolfgang Bergmann
Nachruf auf einen großen Pädagogen

Der bekannte Kinder- und Familientherapeut Wolfgang Bergmann ist am Donnerstag nach langer Krankheit gestorben. Die ELTERN-Redaktion trauert mit seinen Angehörigen und erinnert an die großen Verdienste dieses Streiters für die Kleinen.

Die Redaktion trauert um Wolfgang Bergmann

Wolfgang Bergmann: Nachruf auf einen großen Pädagogen

Gerade erreicht uns die Nachricht, dass der große Kinder- und Familientherapeut Wolfgang Bergmann am Donnerstag bei Hannover gestorben ist. Auch wenn seine Krankheit schon länger bekannt war - es ist doch ein Schock. Wir trauern mit seiner Familie und seinen Freunden.

Mit Wolfgang Bergmann verlieren wir bei ELTERN und Eltern.de einer unserer anregendsten, streitbarsten, sympathischsten Gesprächspartner. Oft genug haben wir von seinen Ideen profitiert. Die Interviews mit ihm gehörten zu den Höhepunkten im Heft - egal, ob es um "gute Autorität" ging oder um die "Pädagogik der Bibel".

Alle hier erinnern sich noch gut an seinen Besuch in unserer Redaktion. Wer ihn im Gespräch (hier finden Sie eine Zusammenfassung des Gesprächs mit Wolfang Bergmann) erlebte, wusste nicht, was ihn stärker beeindruckte: die Radikalität, mit der er sich für Kinder einsetzte und kalten Erziehungstechnokraten und Disziplin-Verfechtern den Kampf ansagte. Oder die Wärme, die er bei all dem ausstrahlte, und das tiefe Verständnis für die Bedürfnisse kleiner und größerer Kinder.

Er wird uns fehlen, vor allem aber fehlt eine wichtige Stimme in der nicht endenden Diskussion darüber, wie wir unsere Kinder richtig erziehen.

Wenige Monate vor seinem Tod hat Wolfgang Bergmann eine Stiftungsinitiative auf den Weg gebracht - "für Kinder". Sie soll sein Engagement weiterführen. Mehr dazu finden Sie unter www.fuerkinder.org

Von:Oliver Steinbach