Bundestagswahl 2013
Deutsche Eltern sind wählerisch

Wenn wir bei der Bundestagswahl am 22. September 2013 unsere Stimmzettel abgeben, dann wählen wir nicht nur für uns, sondern auch für unsere Kinder. Aber wie steht es um die Familienpolitik? Was wünschen wir uns von der nächsten Regierung? Um das herauszufinden, hat ELTERN in einer repräsentative forsa-Umfrage 1.000 Mütter und Väter von Kindern unter 18 Jahren befragt. Hier die Ergebnisse:

So denken Eltern über die Familienpolitik in Deutschland

Bundestagswahl 2013: Deutsche Eltern sind wählerisch

Im Wahljahr sind auch Familien wieder ein Thema: Die Parteien streiten über das Splitting, Peer Steinbrück macht die Familienpolitik zum Wahlkampfthema, der Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz wird in wenigen Monaten amtlich.Dabei scheint jeder zu wissen, was Familien wollen. Doch statt mit Ihnen zu reden, wird vor allem über Sie geredet. Das ist nicht gut. Und deshalb hat ELTERN zusammen mit dem Meinungsforschungsinstitut forsa eine große repräsentative Umfrage durchgeführt: 1.000 Mütter und Väter von minderjährigen Kindern in Deutschland wurden nach ihrer Meinung gefragt.Dabei haben wir viele Antworten bekommen. Zwischen den Zeilen aber auch viele Fragezeichen gefunden.

"Familie und Wahl" - die Studie:

Hier können Sie sich die gesamte Studie "Familie und Wahl" sowie den dazugehörigen Tabellenband herunterladen. Klicken Sie dazu einfach auf die Links:

Die spannendesten Ergebnisse der Untersuchung "Familie und Wahl":

Im Folgenden stellen wir die wichtigsten Ergebnisse der Studie in kurzen Zusammenfassungen vor. Lesen Sie einfach den gesamten Artikel. Oder klicken Sie auf den Link zu dem Thema, das Ihnen am meisten untern den Nägeln brennt: