Koalitionsvertrag

Kommt jetzt doch das Betreuungsgeld?

Weiterleiten Drucken

Integration

Integration soll nach dem Willen der schwarz-gelben Koalition bereits im Kindergarten beginnen. So soll es für Vierjährige bundesweit einheitliche Sprachtestes geben, die gegebenenfalls in einen verpflichtenden Sprachkurs münden. Und weil es für den schulischen Erfolg von Kindern mit Migrationshintergrund wichtig ist, dass auch die Eltern die deutsche Sprache beherrschen, sollen an Kindergärten und Schulen verstärkt Integrationskurse für die Väter und Mütter angeboten werden. Diese sollen unter Umständen auch verpflichtend sein können. Die Zahl der Schulabbrecher mit Migrationshintergrund soll bis zum Schuljahr 2012/2013 auf den Gesamtschnitt aller Schüler gesenkt werden.

Weiterleiten Drucken

Eltern.de User, die sich für Schwangerschaft, Geburt, Babys und alle weiteren Familien-Themen interessieren, treffen sich im Eltern.de Forum.

Fruchtbarkeitskalender, mobile Website und ganz neu die Eltern.de-App: Eltern.de für unterwegs.


 
  • von Mara-Maria am 1. Januar 2010, 13:04 Uhr

    moinsen, kann mich mal jemand aufklären ? , ich bekomme anfang märz meine kleine tochter... arbeite noch bis zum 25. 1. in vollzeit... muß ich dann das elterngeld irgentwo beantragen?? oder wie funktioniert das???


  • von dino am 21. November 2009, 13:15 Uhr

    Also ich muss sagen ich finde die Aufteilung vom EG total bescheuert.Entweder auf drei Jahre (ca.300.-€/monatl.) oder auf ein Jahr. 300.-€ reichen hinten und vorne nicht. Daher bin ich leider gezwungen mir alles auf ein Jahr auszahlen zu lassen. Und danach, weil ich nur 1,5 Jahre insgesamt zu Hause bleibe, von meinen Ersparten zu leben. Das ist echt traurig. Also ich kann mir danach kein zweites Kind mehr leisten....traurig aber wahr! Trozdem denke ich ist das EG eine gute Sache.


  • von yunasmami am 10. November 2009, 15:47 Uhr

    Oh ja wie schön wenn man sich dann Tagesmütter etc. leisten kann.Elterngeld ist was für die Frauen die Ganztags gearbeitet haben super aber für uns Teilzeit oder Minijober eine Lachnummer.Ich habe mir die 300 Euro auf zwei Jahre aufgeteilt damit ich wenigstens die 2 Jahre mit meiner Tochter(3) und meinem Sohn( 10 Monate) verbringen kann.Das erste Jahr alleine reicht nicht um es als die wichtigste Zeit zu bezeichnen, die ersten drei, denn dann sind die Kinder aus dem gröbsten raus was Krankheiten betrifft.Krippe ind Kita könnten wir uns so nicht leisten.Traurig aber wahr!!


  • von anjaundkids am 6. November 2009, 04:11 Uhr

    Möchte gern wissen, wie die Politker darauf gekommen sind, dass das Elterngeld besser ist, wie noch vor ein paar Jahren das Erziehungsgeld. Da gibt man "dem Kind" einen neuen Namen und verändert die Basis. Vorher bekam man das Geld noch 2 Jahre lang, jetzt nur noch 1 Jahr. Besser ist es doch nur für die Staatskasse, nicht für die Familien. Ich gebe aber DI0TIMA@angoeth vollkommen recht, wenn sie schreibt, dass der Staat kein Wohltätigkeitsverein ist, und dass die kleinen Leute auch etwas unternehmen müssen. Es ist nur schade, wenn von keiner Seite irgendwo die Würdigung kommt, dass man als Arbeitnehmer sich den Buckel krum gebuckelt hat. Dann ist man aufeinmalauf Hartz IV oder einen kleinen Frührente angewiesen, und man wird dabei auch noch schief angeschaut! Wenn ich aber lese, dass jemand nur dann ein zweites Kind bekommen will, wenn das Elterngeld verlängert wird, stehen mir die Haare zu Berge! Bekommt man Kinder etwa nur des Geldes wegen? Wohl kaum.


  • von MamiEla am 4. November 2009, 10:47 Uhr

    Ich finde das Elterngeld total daneben. Bei meiner ersten Tochter(4) habe ich zumindest noch 2 Jahre lang 300EURO bekommen. Nun bekomme ich es nur noch ein Jahr... und da ich nicht arbeiten konnte, sondern mich um meine Tochter und meine Krankheit gekümmert habe, bekomme ich nur den Mindestsatz....und wenn ich in Mutterschutz gehe, fällt ja auch noch das Arbeitslosengeld weg...
    Das Elterngeld ist toll für jemanden, der bis zur Geburt arbeitet...die anderen bekommen definitiv weniger...
    Und wenn die Mutter nicht arbeitet, wie soll man dann von 65% des Gehaltes vom Mann leben, wenn er sein Recht auch in Anspruch nehmen möchte?


(11 Kommentare)

Kommentar schreiben »
Name
E-Mail

Kommentar (max. 1000 Zeichen)

Bild hochladen (optional)


* Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Diese wird später nicht auf unserer Seite zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink. Einfach anklicken und schon ist ihr Beitrag online.