Reisen mit Kindern
Spiele für Unterwegs

"Wie lange dauert es noch?" Lange Reisen mit Kindern können manchmal die Nerven strapazieren. Wie gut, wenn man Spiele parat hat, die weder Würfel noch Tisch brauchen.

Wörter Sammlung

Reisen mit Kindern: Spiele für Unterwegs

Bei diesem Spiel können Kinder ganz nebenbei ihren Wortschatz erweitern. Es gilt Doppelwörter zu bilden, die alle z.B. das Wort "Auto" enthalten. Also: Autobahn, Rennauto, Automonteur, Autowäsche, Lastauto. Begriffe, die das Kind nicht kennt, werden erklärt. Statt mit "Auto" kann man das Spiel natürlich auch mit jedem anderen Wort machen.

Ab vier Jahren.

Ja oder Nein

Ein Mitspieler denkt sich ein bestimmtes Tier aus, die anderen versuchen es zu erraten. Sie dürfen dazu gemeinsam nicht mehr als 20 Fragen stellen, die nur mit ja oder nein beantwortet werden. Zum Beispiel: "Kann dein Tier fliegen?", Hat es vier Beine?"

Ab vier Jahren.

Märchenvariante

Ein Erwachsener erzählt ein Märchen, dass alle kennen. Beim Erzählen werden Details verändert, z.B. beißt Schneewitchen in die Birne oder findet Unterschlupf bei den acht Zwergen hinter den sechs Bergen. Wer kann gut zuhören oder findet den Fehler sofort?

Ab fünf Jahren.

Bello und Emma

Bellos liebste Freundin heißt Emma und ist eine Gummiente. Wer kann sich denken, was die beiden gemeinsam spielen und erleben? Reihum darf sich jeder eine kurze Geschichte dazu ausdenken und erzählen.

Ab drei Jahren.

Mama macht Theater

Jeweils die Kuppen von Zeige-, Mittel- und Ringfinger aneinander legen. Sie bilden das spitze Dach der Bühne. Die beiden kleinen Finger schließen das Dreieck waagerecht ab. Nun heißt es Vorhang auf für die zwei Daumen. Sie sind die Schauspieler, bekommen Namen, unterhalten sich, turteln, rangeln, kuscheln miteinander.

Ab zwei Jahren.

Lachverbot

Einer macht Grimassen oder erzählt Quatsch, die anderen versuchen dabei ernst zu bleiben. Wer es aushält, nicht zu lachen, ist als nächster dran. Zwei Varianten, die auch viel Spaß machen: Wer schafft es am längsten, nicht zu blinzeln bzw. die Luft anzuhalten.

Ab vier Jahren.

Hitparade

Es wird ein Lied ausgesucht, das alle kennen, zum Beispiel "Alle Vögel sind schon da...". Jeder darf sich reihum wünschen, in welcher Stimmung das Lied gesungen wird: fröhlich, traurig, veräppelnd, langsam schleppend, als flotter Marsch.

Ab drei Jahren.

Schlauberger

Einer nennt ein zusammengesetztes Wort: zum Beispiel "Kochtopf" oder "Kindergarten". Der nächste muss nun mit dem zweiten Teil dieses Wortes ein neues Doppelwort bilden. Also "Topflappen" oder "Gartenzaun". Wem fällt am längsten etwas ein?

Ab fünf Jahren.

Zeugenaussage

Ein Mitspieler ist der Verdächtige. Alle sehen ihn genau an und prägen sich sein Aussehen ein. Dann Augen schließen. Der Verdächtige verändert ein Detail an sich, klemmt die Haare hinters Ohr, steckt die Sonnenbrille in die andere Hemdtasche, nimmt etwas in die Hand... Dann werden die Augen geöffnet. Wer macht die beste Zeugenaussage und entdeckt die Veränderung?

Ab vier Jahren.

Handleser

Ein Spieler hält die Hand hin und schließt die Augen. Der andere malt mit dem Zeigefinger klare Motive auf die Handinnenfläche: Sonne, Stern, Blume, für größere Kinder auch Buchstaben oder Zahlen. Wer hat ein gutes Gespür und kann "lesen", was in seine Hand geschrieben wird?

Ab vier Jahren.

Wie bitte?

Ein wunderbares Spiel, um Kinder ruhig zu bekommen. gegenseitig von den Lippen lesen. Der eine spricht unhörbar aber deutlich Wörter oder kurze Sätze, der andere guckt genau auf die Mundbewegungen und versucht zu verstehen.

Ab vier Jahren.

Fingerspiele

Wer kann schon schnipsen? Wer schafft es, mit Mittel- und Ringfinger ein "V" zu machen und dabei die restlichen Finger unten zu lassen? Wer kann eine Münze in einer Hand wandern lassen (jeweils eingeklemmt zwischen Daumen und einem Finger), ohne die andere zu Hilfe zu nehmen?

Ab fünf Jahren.