Frieda Friedlich
 
Kunterbunt Aufwachsen

Ja, ich gebe zu. Auf den ersten Blick hat unser Mini-Menschen-Mädchen schon recht viele mädchenhafte Klamotten im Kleiderschrank. Das ist natürlich bisher noch meine Kaufentscheidung und nicht Friedas Geschmack.

Frieda Friedlich: Kunterbunt Aufwachsen
Frieda Friedlich

Obwohl ich selbst gar nicht so die Beauty-Styling-Mama bin, sondern eher im dunklen Skaterlook herumlaufe, greife ich bei Friedas Kleidung doch irgendwie oft zu rosa, lila oder türkis. Warum? Keine Ahnung. Eigentlich stehe ich ja gar nicht so auf die Geschlechterklischees. Vielleicht steht es ihr auch einfach auch besonders gut und mein Bauchgefühl fühlt sich immer zu diesen Farben hingezogen. Was ich allerdings überhaupt nicht so sehr mag, sind super mädchenhafte Schühen oder schicke Kleidchen mit Rüschen oder Pom.  Oh, nein. Da dreht sich bei mir alles. Allerdings mag ich das jungenhafte Pendant dazu mit Hemd, Krawatte und Anzugjacke bei Jungen noch viel weniger. Frieda trägt kesse und freche Ballonkleider oder Röcke, kombiniert mit robusten Stiefeln. Das gefällt uns total gut an ihr. Viele von Friedas Klamotten sind aber tatsächlich auch in unterschiedlichen Blautönen bei uns zu finden, gerade die Outdoorsachen sind eher in gedeckten Farben gehalten. Generell trägt unser Mini-Menschen-Mädchen aber auch unglaublich viele skandinavische Sachen. Die meisten von denen sind ja unisex und ohnehin einfach nur bunt. Blau, grün, gelb, rot, orange. Eher so der bunte Regenbogen-Mix. Oder ich nähe ja selbst und dann darf es für das kleine Mädchen auch gerne mal ein wildes orange-braunes unisex Löwenoutfit sein.

Jetzt hier weiterlesen