Frieda Friedlich
 
Vom Fördern und (Über-)fordern

Bereits kurz nach der Geburt unseres Mini-Menschen-Mädchens haben wir uns mit ihr zu einem Babyschwimmkurs angemeldet...

Frieda Friedlich: Vom Fördern und (Über-)fordern
Frieda Friedlich

Das Babyschwimmen sollte unser Baby glücklich machen, es sollte sich so wohlig warm fühlen wie im Fruchtwasser des Mutterleibs. So zumindestens unsere Intention. Das hat leider mäßig bis gar nicht geklappt. Es war natürlich bereits in den Umkleideräumen so knalle-heiß, dass Guido und ich (wir waren zum Glück IMMER zu zweit dort!) schon bevor die Schwimmstunde überhaupt begonnen hatte, fix und foxi waren. Frieda, die man kaum ablegen konnte, schrie schon beim Umziehen so doll und war kaum zu beruhigen. Ihre Stimmung wurde im Wasser dann nur noch schlimmer. Ein paar Mal waren wir da, aber es wurde auch mit der Zeit nicht wirklich besser und am Ende haben wir die restlichen 10 Stunden einfach verfallen lassen. So einen Horror brauchen wir nicht und unser Mini-Menschen-Mädchen schon gar nicht. Erstmal keine Kurse mehr für uns!

Nun hat mir unsere liebe Nachbarin aber einen Musikkurs an unserer Kölner Musikhochschule empfohlen...

Jetzt hier weiterlesen