Ferien
Urlaub für die Kleinen?

Sommerzeit ist Urlaubszeit! Ist das wirklich so? Und macht es überhaupt Sinn, mit kleinen Kindern in Urlaub zu fahren? Drei Fragen an Dr. Hermann Scheuerer-Englisch, Leiter der katholischen Erziehungsberatungsstelle in Regensburg.

Brauchen Kinder Erholung

© Dmitry Ersler - Fotolia.com

Wenn sie wie ihre Eltern einer Beschäftigung nachgehen, also jeden Tag in die Krippe, den Kindergarten oder die Schule marschieren - auf jeden Fall! Und zwar nicht, weil das Leben für sie so unglaublich anstrengend ist und erschöpfend ist, sondern damit sie erfahren: Es gibt Wochen, die sind unverplant und unbeschwert, da haben Mama und Papa richtig viel Zeit für mich.

Muss man dafür unbedingt in den Urlaub fahren?

Ein Tapetenwechsel ist immer gut. Es muss kein dreiwöchiger Urlaub im Ausland sein, es reicht auch ein verlängertes Wochenende auf dem Zeltplatz im Nachbardorf. Wir Erwachsenen können besser abschalten, wenn wir nicht zu Hause sind, an die Arbeit, die Steuererklärung oder den Putzplan denken - und das ist auch für Kinder gut: ein paar Tage im Jahr, in denen sich die Familie nur sich selbst widmet, gemeinsam draußen ist, Geschichten vorliest und erzählt, Spiele spielt.

Ist es für Eltern nicht eher stressig, mit zwei Kleinkindern aus drei Koffern zu leben?

Wichtig ist, den Urlaub so zu planen, dass er mit möglichst wenig Stress verbunden ist. Fährt also eine Familie aus Hamburg einfach mal an die Nordsee oder eine Familie aus Käln ins Sauerland, ist das sicher stressfreier als eine Flugreise nach Spanien oder in die Türkei. Außerdem ist eine Woche völlig ausreichend, danach wollen Kinder sowieso wieder nach Hause. Für Entspannung sorgt auch, sich eine familienfreundliche Umgebung als Ziel zu suchen, zum Beispiel ein Kinderhotel mit Halbpension. Besonders schön: andere Kinder, mit denen die eigenen spielen können. Ideal ist es, mit einer befreundeten Familie gemeinsam wegzufahren.