Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
Like Tree1gefällt dies

Thema: Lesen

  1. #1
    tobarne ist offline enthusiast
    Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    371

    Frage Lesen

    Hallo
    Meine Tochter ist im September 7 geworden, geht in die zweite Klasse und hat eigentlich im Lesen/Schreiben keine Probleme. Die Lehrerin ist jedenfalls zufrieden mit ihr.

    Ich mache mir so meine Gedanken über die Art ihres Lesens.

    Zum Einen ist es so, dass sie beim Vorlesen oft Sätze verdreht, andere Wörter einbaut, u.ä. Das merkt man aber nur wenn man mitliest, also vom Sinn passt es schon.

    Zum Anderen überspringt sie gern mal ein paar Seiten und liest da weiter, wo sie es spannend findet. Beim einem Erstlesebuch mag das ja kein Problem sein. Nun hat sie aber mit Harry Potter angefangen und da ist das dann ja schon ungünstig. Wir haben uns nun darauf geeinigt HP zusammen zu Lesen - denke da sind eh viele Wörter drin, die man nochmal erklären muss (Aussprache).

    Kennt ihr das von euren Kids auch? Wie geht ihr damit um? Ich mag sie eigentlich nicht ständig unterbrechen, wenn sie wieder etwas umdichtet. Das ist ja demotivierend...

    Mach ich mir da zusehr nen Kopf? Es gibt ja viele Leute die Bücher quer Lesen, aber das kann sie eben (noch?) nicht.

    Was meint ihr???
    tobarne mit maggi *2006 und knut *2011

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Lesen

    Zitat Zitat von tobarne Beitrag anzeigen
    Hallo
    Meine Tochter ist im September 7 geworden, geht in die zweite Klasse und hat eigentlich im Lesen/Schreiben keine Probleme. Die Lehrerin ist jedenfalls zufrieden mit ihr.

    Ich mache mir so meine Gedanken über die Art ihres Lesens.

    Zum Einen ist es so, dass sie beim Vorlesen oft Sätze verdreht, andere Wörter einbaut, u.ä. Das merkt man aber nur wenn man mitliest, also vom Sinn passt es schon.

    Zum Anderen überspringt sie gern mal ein paar Seiten und liest da weiter, wo sie es spannend findet. Beim einem Erstlesebuch mag das ja kein Problem sein. Nun hat sie aber mit Harry Potter angefangen und da ist das dann ja schon ungünstig. Wir haben uns nun darauf geeinigt HP zusammen zu Lesen - denke da sind eh viele Wörter drin, die man nochmal erklären muss (Aussprache).

    Kennt ihr das von euren Kids auch? Wie geht ihr damit um? Ich mag sie eigentlich nicht ständig unterbrechen, wenn sie wieder etwas umdichtet. Das ist ja demotivierend...

    Mach ich mir da zusehr nen Kopf? Es gibt ja viele Leute die Bücher quer Lesen, aber das kann sie eben (noch?) nicht.

    Was meint ihr???
    Ich kenne das vor allem von meiner Großen, die jetzt 9 ist. Sie war immer gut im Lesen, aber las eben auch "ratend". Dadurch dass man einen Teil der Wörter nicht direkt liest, sondern sie vermutet, kann man natürlich viel schneller lesen. Ich denke, dass das an sich eine interessante Lesestrategie ist, aber vielleicht nicht so gut, wenn man noch ziemlich am Anfang seiner Lesekarriere steht Die einzige Möglichkeit ist, dass sie öfter laut vorliest und dass man dann korrigiert, wenn sie ein Wort liest, dass gar nicht dasteht.
    Seit einiger Zeit liest sie auch Bücher, die eigentlich inhaltlich noch etwas zu schwierig für sie sind. Die liest sie unglaublich schnell, hat dann aber auch wenig verstanden. Das löst sie selber, indem sie das Buch mehrmals liest. Bei einem Buch z.B. begann sie erst beim dritten Mal Lesen uns nach der Bedeutung bestimmter Wörter zu fragen.
    Vielleicht liest deine Tochter Harry Potter ja auch mehrmals? Ich finde, bei Büchern, die die Kinder "freiwillig" und hobbymäßig lesen, darf man als Eltern nicht einfach eingreifen. Man kann höchstens öfter mal nachfragen, so dass dem Kind von selbst klar wird, dass es das Buch nicht verstanden hat bzw. etwas verpasst hat.

  3. #3
    tobarne ist offline enthusiast
    Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    371

    Standard Re: Lesen

    Zitat Zitat von Babette267 Beitrag anzeigen
    Ich kenne das vor allem von meiner Großen, die jetzt 9 ist. Sie war immer gut im Lesen, aber las eben auch "ratend". Dadurch dass man einen Teil der Wörter nicht direkt liest, sondern sie vermutet, kann man natürlich viel schneller lesen. Ich denke, dass das an sich eine interessante Lesestrategie ist, aber vielleicht nicht so gut, wenn man noch ziemlich am Anfang seiner Lesekarriere steht Die einzige Möglichkeit ist, dass sie öfter laut vorliest und dass man dann korrigiert, wenn sie ein Wort liest, dass gar nicht dasteht.
    Ja, das machen wir ja in der Regel auch. Je nachdem wie konzentriert sie noch ist, liest sie fehlerfrei bis alle paar Sätze was anderes

    Seit einiger Zeit liest sie auch Bücher, die eigentlich inhaltlich noch etwas zu schwierig für sie sind. Die liest sie unglaublich schnell, hat dann aber auch wenig verstanden. Das löst sie selber, indem sie das Buch mehrmals liest. Bei einem Buch z.B. begann sie erst beim dritten Mal Lesen uns nach der Bedeutung bestimmter Wörter zu fragen. Vielleicht liest deine Tochter Harry Potter ja auch mehrmals?

    Wir haben uns jetzt darauf geeinigt HP zusammen zu lesen. Sie ist eh ein sensibles, eher ängstliches Kind, so dass es ihr evt eh irgendwann zu unheimlich geworden wäre alleine. Und Fragen werden ggf. auch gleich geklärt. Und uns Erwachsenen macht es auch Spaß, HP nochmal zu lesen

    Ich finde, bei Büchern, die die Kinder "freiwillig" und hobbymäßig lesen, darf man als Eltern nicht einfach eingreifen. Man kann höchstens öfter mal nachfragen, so dass dem Kind von selbst klar wird, dass es das Buch nicht verstanden hat bzw. etwas verpasst hat.Auch eine schöne Idee. So machen wir es mit den übrigen Büchern, die sie derzeit liest - in erster Linie drei ??? Kids


    Vielen Dank für deine Antwort! Hier ist ja leider nicht mehr soviel los...
    tobarne mit maggi *2006 und knut *2011

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Lesen

    Zitat Zitat von tobarne Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für deine Antwort! Hier ist ja leider nicht mehr soviel los...
    Nein, leider. Finde ich auch schade.

  5. #5
    _Sunny29_ ist offline old hand
    Registriert seit
    14.06.2006
    Beiträge
    930

    Standard Re: Lesen

    das mach ich heute noch: springen, wenns langweilig wird :D
    würde ich auch glaub nix dagegen sagen, ihr nur erklären, dass sie dann eventuell wichtige details verpasst.
    das andere worte - die sinngemäß passen - aber nicht dastehen, macht meiner (1. Klasse) auch.
    ich weiß ihn halt darauf hin, dass sein erfundenes wort auch gut passen würde, aber eigentlich xy da steht

    Zitat Zitat von tobarne Beitrag anzeigen
    Hallo
    Meine Tochter ist im September 7 geworden, geht in die zweite Klasse und hat eigentlich im Lesen/Schreiben keine Probleme. Die Lehrerin ist jedenfalls zufrieden mit ihr.

    Ich mache mir so meine Gedanken über die Art ihres Lesens.

    Zum Einen ist es so, dass sie beim Vorlesen oft Sätze verdreht, andere Wörter einbaut, u.ä. Das merkt man aber nur wenn man mitliest, also vom Sinn passt es schon.

    Zum Anderen überspringt sie gern mal ein paar Seiten und liest da weiter, wo sie es spannend findet. Beim einem Erstlesebuch mag das ja kein Problem sein. Nun hat sie aber mit Harry Potter angefangen und da ist das dann ja schon ungünstig. Wir haben uns nun darauf geeinigt HP zusammen zu Lesen - denke da sind eh viele Wörter drin, die man nochmal erklären muss (Aussprache).

    Kennt ihr das von euren Kids auch? Wie geht ihr damit um? Ich mag sie eigentlich nicht ständig unterbrechen, wenn sie wieder etwas umdichtet. Das ist ja demotivierend...

    Mach ich mir da zusehr nen Kopf? Es gibt ja viele Leute die Bücher quer Lesen, aber das kann sie eben (noch?) nicht.

    Was meint ihr???

  6. #6
    tobarne ist offline enthusiast
    Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    371

    Standard Re: Lesen

    Zitat Zitat von _Sunny29_ Beitrag anzeigen
    das mach ich heute noch: springen, wenns langweilig wird :D
    würde ich auch glaub nix dagegen sagen, ihr nur erklären, dass sie dann eventuell wichtige details verpasst.

    So haben wir es ja auch mit ihr besprochen. Wir lesen nun abends erst zusammen und sie liest dann im Bett weiter. Zum Teil ist sie gesprungen und hat mal hier mal da gelesen, dann aber an der eigentlichen Stelle weitergelesen

    das andere worte - die sinngemäß passen - aber nicht dastehen, macht meiner (1. Klasse) auch.
    ich weiß ihn halt darauf hin, dass sein erfundenes wort auch gut passen würde, aber eigentlich xy da steht
    tobarne mit maggi *2006 und knut *2011

  7. #7
    Avatar von Rosenmaedchen
    Rosenmaedchen ist offline Poweruser
    Registriert seit
    17.09.2004
    Beiträge
    9.228

    Standard Re: Lesen

    Das kenne ich von ein paar meiner Lesekinder auch. Die sehen den ersten und letzten Buchstaben und raten dann mal fröhlich, was es heißen könnte...
    In dem Alter ist es noch ganz normal, es gibt nur sehr wenige Kinder die wirklich perfekt lesen können in den ersten beiden Klassen.
    Bei uns ist es zweigeteilt, wie wir es handhaben. Wenn meine Kinder ihre 10 Minuten täglich laut vorlesen absolvieren, achte ich schon darauf, dass sie richtig lesen und sage auch, sie sollen nochmal genau schauen, wenn sie Fehler machen. Alles was sie darüber hinaus lesen, lasse ich sie so machen, solange ich nicht das Gefühl haben, es kommt nichts mehr vernünftiges dabei raus.
    tobarne gefällt dies
    Grüße vom Rosenmädchen
    mit Spatzel 09/05, Tiger 12/06, Mäusel 07/08,
    Sternchen im Herzen 09/10 und Nesthäkchen 07/11

    Wir trennen uns von Baby-, und Kleinkindartikeln:
    https://www.mamiwelt.de/produkte?suche=KreaMa

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...serId=47583349

  8. #8
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende
    Registriert seit
    26.07.2013
    Beiträge
    10.398

    Standard Re: Lesen

    Zitat Zitat von tobarne Beitrag anzeigen
    Mach ich mir da zusehr nen Kopf?
    Ja - und nein.

    Wenn sie beim Vorlesen viele Fehler macht, würde ich sie nicht unterbrechen - es sei denn, sie übt den Vorlesetext für die Schule - sondern erst danach sagen, dass sie die Sätze beim Vorlesen oft verdreht - vielleicht liest du ihr dann zwei bis drei Beispiele vor. Im Alltag ist das ja eigentlich Wurscht, wenn sie das macht. Wenn sich durch das ungenaue Lesen die Bedeutung verändert, kann man mit ihr darüber ja sprechen.
    Da kann ich deine Sorge verstehen, dass sie unmotiviert wird, wenn sie ständig unterbrochen wird. Aber sie sollte schon merken, dass sie gewissenhafter lesen muss - oder etwas langsamer.

    Wenn sie in einem Buch für sich liest, würde ich gar nicht eingreifen. Das ist ihre Sache. Ich hätte sie auch die Erfahrung machen lassen, dass die Geschichte nicht wirklich mehr eine Geschichte ist, wenn man Seiten auslässt.

    Trotzdem finde ich die Idee gut Harry Potter mit ihr zusammen zu lesen, eben, weil da noch viele Wörter drin sind, die sie nicht kennt.

  9. #9
    tobarne ist offline enthusiast
    Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    371

    Standard Re: Lesen

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    Ja - und nein.

    Wenn sie beim Vorlesen viele Fehler macht, würde ich sie nicht unterbrechen - es sei denn, sie übt den Vorlesetext für die Schule - sondern erst danach sagen, dass sie die Sätze beim Vorlesen oft verdreht - vielleicht liest du ihr dann zwei bis drei Beispiele vor. mmh, auch eine Idee. Ich fürchte allerdings, dass ich die Beispiele vergessen würde. Muss ich mal testen. Im Alltag ist das ja eigentlich Wurscht, wenn sie das macht. Wenn sich durch das ungenaue Lesen die Bedeutung verändert, kann man mit ihr darüber ja sprechen.
    Da kann ich deine Sorge verstehen, dass sie unmotiviert wird, wenn sie ständig unterbrochen wird. Aber sie sollte schon merken, dass sie gewissenhafter lesen muss - oder etwas langsamer.

    Wenn sie in einem Buch für sich liest, würde ich gar nicht eingreifen. Das ist ihre Sache. Ich hätte sie auch die Erfahrung machen lassen, dass die Geschichte nicht wirklich mehr eine Geschichte ist, wenn man Seiten auslässt. Ja, das stimmt. Das wäre wohl besser gewesen. Hätte uns eine unnötige Diskussion erspart. Habe mir vorgenommen, dass zukünftig auch so zu handhaben.

    Trotzdem finde ich die Idee gut Harry Potter mit ihr zusammen zu lesen, eben, weil da noch viele Wörter drin sind, die sie nicht kennt.
    Wir haben den Band nun schon seit ca. einer Woche durch. Nachdem wir nochmal gemeinsam von Anfang an gelesen haben, hat sie dann auch einige Abschnitte für sich allein gelesen und uns am nächsten Tag erzählt, was passiert ist, damit wir wieder gemeinsam weiterlesen konnten. Für das Erarbeiten der Worte war das auf jeden Fall gut. Aber auch um Ängste zu nehmen bzw Fragen gleich beantworten zu können, habe ich das Ende mit ihr zusammen gelesen. Sie ist leider doch schnell dabei sich mit ihrer Fantasie irgendwas auszumalen und Ängste zu entwickeln
    tobarne mit maggi *2006 und knut *2011

  10. #10
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende
    Registriert seit
    26.07.2013
    Beiträge
    10.398

    Standard Re: Lesen

    Zitat Zitat von tobarne Beitrag anzeigen
    Sie ist leider doch schnell dabei sich mit ihrer Fantasie irgendwas auszumalen und Ängste zu entwickeln
    Dann solltet ihr lieber harmlosere Sachen lesen als Harry Potter.
    Wie wäre es mit "Die Kinder vom Möwenweg" von Kirsten Boie? Die Geschichten sind lustig und harmlos, lassen sich prima zusammen lesen, weil sie vom Umfang doch noch recht viel sind.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •