Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 52
  1. #1
    Avatar von jennyhase
    jennyhase ist offline Legende
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    20.362

    Frage Infekt-Asthma Frage

    Moritz bekommt immernoch 2 mal täglich 2 Hub Kortison (Futide) und als Notfall-Mittel 2 Hub Salbutamol.
    Absetzen und reduzieren klappt leider nicht. Der Husten ist dann sofort wieder da. Also scheint die "Thearpie" und damit verbunden der Befund ja richtig zu sein.

    Was ich aber irgendwie nicht verstehe... Asthma hat für mich in erster Linie mit Atmenot zu tun. Die kann ich aber zu keiner Zeit feststellen.

    Warum heißt dass dann Infektasthma? Ich kann im Internet dazu keine Erklärung finden und der nächste Termin beim Arzt ist im September.
    Weiß das hier vielleicht jemand?

  2. #2
    Lleanora ist offline Legende
    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    10.453

    Standard Re: Infekt-Asthma Frage

    Der Arzt vermutet das bei Sophia ja auch. Die erste obstruktive Bronchitis bekam sie als wir eh gerade wegen einem Sturz im Krankenhaus waren, so war noch nichts auffällig aber beim Abhören stellte es die Ärztin dann fest.
    Ich hatte mich noch gewundert das ich davon nichts bemerkt habe, aber es war wohl gerade am entstehen und kam durch die zügige Behandlung gar nicht richtig durch.
    Das letzte mal ging es ganz plötzlich, morgens ne laufende Nase und Kind sonst munter und Nachmittags bekam sie innerhalb von 30min plötzlich ganz schlecht Luft und war Kurzatmig. Also da war die Atemnot nicht zu übersehen... seit 1 1/2 Wochen ist sie jetzt wieder gesund, Medikamente haben wir noch eine Woche weiter geben sollen und kaum sind die abgesetzt hab ich das Gefühl sie bekommt manchmal wieder schlechter Luft. Morgen haben wir eh wieder einen Termin beim Arzt bin einmal gespannt was er sagt.

    Der Arzt erklärte es mir so das sie eben überempfindlich auf Virale Infekte reagiert und ihre Bronchien dann dicht machen, daher hatten wir ein Mittel (zusätzlich zum salbutamol) bekommen was speziell das verhindern soll das bestimmte Hormone die bei so einem Infekt produziert werden sich in den Bronchien andocken können.

    Bis jetzt kamen die Beschwerden halt immer in Kombination mit ner Erkältung, aber im Moment scheint sie sonst gesund, aber vielleicht zeigt sich der Infekt nur noch nicht so richtig, mein sohn hing Donnerstag und Freitag ziemlich in den Seilen und war nur ziemlich Schlapp und Appetitlos, also vielleicht doch ein Infekt... hm

    Husten musste sie übrigens bei keiner Bronchitis besonders häufig.

    Für mich ist das auch alles Neuland :(
    So nen scheixxx aber auch ...

    Wenn du dir so unsicher bist mach doch nen früheren Termin beim Arzt aus.

  3. #3
    Avatar von jennyhase
    jennyhase ist offline Legende
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    20.362

    Standard Re: Infekt-Asthma Frage

    Zitat Zitat von Lleanora Beitrag anzeigen
    Der Arzt vermutet das bei Sophia ja auch. Die erste obstruktive Bronchitis bekam sie als wir eh gerade wegen einem Sturz im Krankenhaus waren, so war noch nichts auffällig aber beim Abhören stellte es die Ärztin dann fest.
    Ich hatte mich noch gewundert das ich davon nichts bemerkt habe, aber es war wohl gerade am entstehen und kam durch die zügige Behandlung gar nicht richtig durch.
    Das letzte mal ging es ganz plötzlich, morgens ne laufende Nase und Kind sonst munter und Nachmittags bekam sie innerhalb von 30min plötzlich ganz schlecht Luft und war Kurzatmig. Also da war die Atemnot nicht zu übersehen... seit 1 1/2 Wochen ist sie jetzt wieder gesund, Medikamente haben wir noch eine Woche weiter geben sollen und kaum sind die abgesetzt hab ich das Gefühl sie bekommt manchmal wieder schlechter Luft. Morgen haben wir eh wieder einen Termin beim Arzt bin einmal gespannt was er sagt.

    Der Arzt erklärte es mir so das sie eben überempfindlich auf Virale Infekte reagiert und ihre Bronchien dann dicht machen, daher hatten wir ein Mittel (zusätzlich zum salbutamol) bekommen was speziell das verhindern soll das bestimmte Hormone die bei so einem Infekt produziert werden sich in den Bronchien andocken können.

    Bis jetzt kamen die Beschwerden halt immer in Kombination mit ner Erkältung, aber im Moment scheint sie sonst gesund, aber vielleicht zeigt sich der Infekt nur noch nicht so richtig, mein sohn hing Donnerstag und Freitag ziemlich in den Seilen und war nur ziemlich Schlapp und Appetitlos, also vielleicht doch ein Infekt... hm

    Husten musste sie übrigens bei keiner Bronchitis besonders häufig.

    Für mich ist das auch alles Neuland :(
    So nen scheixxx aber auch ...

    Wenn du dir so unsicher bist mach doch nen früheren Termin beim Arzt aus.


    Bei uns geht das ja schon länger. So richtig unsicher bin ich eigentlich nicht. Ich hab nur diese eine Frage (und bin mir fast sicher, dass ich die den Arzt schon mal gefragt hatte und es vergessen habe) und hoffe immernoch dass es hier jemand weiß.
    Die Klinik ist nicht unbedingt um die Ecke... Wenn ich nicht MUSS, erspar ich mir einen Besuch lieber


    Das bei euch hört sich aber gar nicht gut an. So in etwa ging das bei uns auch los. Bei jedem Infekt hat er aber schrecklich gehustet. Atemnot konnte ich nicht feststellen.
    Wir hatten dann von September bis Januar (da war der erste Termin) durchgehend husten.
    Seit er das Kortison bekommt ist es viel besser. Jetzt haben wir Wochen dazwischen wo er gar nicht hustet.

  4. #4
    Lleanora ist offline Legende
    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    10.453

    Standard Re: Infekt-Asthma Frage

    Zitat Zitat von jennyhase Beitrag anzeigen
    [/B]

    Das bei euch hört sich aber gar nicht gut an. So in etwa ging das bei uns auch los. Bei jedem Infekt hat er aber schrecklich gehustet. Atemnot konnte ich nicht feststellen.
    Wir hatten dann von September bis Januar (da war der erste Termin) durchgehend husten.
    Seit er das Kortison bekommt ist es viel besser. Jetzt haben wir Wochen dazwischen wo er gar nicht hustet.
    Bin echt mal gespannt was der Arzt dazu sagt.
    Das letzte mal war echt heftig, das ging so plötzlich, sie hat so schwer geatmet das ich sie 2 Zimmer weiter Atmen hören konnte.

    Bin so fix mit ihr zum Arzt ( war natürlich kurz vor ende der Sprechzeit) das ich meinen Geldbeutel zu Hause hab liegen lassen.
    Bin an dem Abend auch noch fast 2 Stunden durch die Stadt gelaufen und hab unzählige Apotheken abgeklappert bis ich das Medikament bekommen hab, das wohl so teuer ist das die meisten es nicht vorrätig haben...


    Aber schön das es bei euch durch das Kortison besser geworden ist.

  5. #5
    Avatar von maiglöckchen
    maiglöckchen ist offline hildegard des ere
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    63.478

    Standard Re: Infekt-Asthma Frage

    Zitat Zitat von jennyhase Beitrag anzeigen
    Was ich aber irgendwie nicht verstehe... Asthma hat für mich in erster Linie mit Atmenot zu tun. Die kann ich aber zu keiner Zeit feststellen.

    falsch. asthma ist eine verkrampfung der bronchien, die ein ausatmen verhindert. der körper versucht, die verbrauchte luift loszuwerden, zuerst mal mit druck = husten. mit einem geübten ohr kannst du den asthmahusten vom infekthusten perfekt unterscheiden. ich wußte, wann ich nachts beim meinem sohn aufstehen mußte und wann nicht. mein sohn hatte in 12 jahren ganze 2 oder 3 mal wirklich atemnot.

    erst wenn die luft nicht rauskann, trotzdem neue eingeatmet wird, der sauerstoffgehalt im blut abnimmt, weil eben keine neue luft platz hat, die lunge gebläht wird, dann kommt es zu atemnotattacken und dem gequälten einatmen. guck nicht soviele schlechte filme im fernsehen, oder glaubst du auch, daß eine geburt von jetzt auf gleich mit preßwehen beginnt, nur weil sie schwangeren damen im fernsehen immer sofort effekthaschend und hechelnd zusammenbrechen?


    Zitat Zitat von jennyhase Beitrag anzeigen
    Warum heißt dass dann Infektasthma? Ich kann im Internet dazu keine Erklärung finden und der nächste Termin beim Arzt ist im September.
    wenn die bronchien durch äußere reize ständig beansprucht sind, aber der körper gerade so noch damit fertig wird oder sich an die permanente luftnot gewöhnt hat, kann jeder minimale infekt, der einen "gesunden" kaum tangiert, einen asthmatiker zum umkippen bringen.

    besser nennt man das ganze infektinduziertes allergisches asthma. denn meistens sind allergene die dauerreize.

  6. #6
    Lleanora ist offline Legende
    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    10.453

    Standard Re: Infekt-Asthma Frage

    Zitat Zitat von maiglöckchen Beitrag anzeigen



    wenn die bronchien durch äußere reize ständig beansprucht sind, aber der körper gerade so noch damit fertig wird oder sich an die permanente luftnot gewöhnt hat, kann jeder minimale infekt, der einen "gesunden" kaum tangiert, einen asthmatiker zum umkippen bringen.

    besser nennt man das ganze infektinduziertes allergisches asthma. denn meistens sind allergene die dauerreize.
    Sorry da sich mich da einklinke, der KiA hat gesagt das Tochter (18 Monate) noch zu jung wäre für allergisches Asthma bzw. er es für unwahrscheinlich hält.
    Ist das Blödsinn?

  7. #7
    Avatar von jennyhase
    jennyhase ist offline Legende
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    20.362

    Standard Re: Infekt-Asthma Frage

    Zitat Zitat von maiglöckchen Beitrag anzeigen
    falsch. asthma ist eine verkrampfung der bronchien, die ein ausatmen verhindert. der körper versucht, die verbrauchte luift loszuwerden, zuerst mal mit druck = husten. mit einem geübten ohr kannst du den asthmahusten vom infekthusten perfekt unterscheiden. ich wußte, wann ich nachts beim meinem sohn aufstehen mußte und wann nicht. mein sohn hatte in 12 jahren ganze 2 oder 3 mal wirklich atemnot.

    Hmm.. .ich meine es langsam besser zu erkennen. Bis jetzt ist der "Indikator" für mich aber eher noch, wenn er einfach nicht mehr aufhört zu husten und das dann so schlimm wird, dass er teilweise erbricht. Vielleicht höre ich es in ein paar Monaten besser, aber ich hoffe es geht wieder weg.

    erst wenn die luft nicht rauskann, trotzdem neue eingeatmet wird, der sauerstoffgehalt im blut abnimmt, weil eben keine neue luft platz hat, die lunge gebläht wird, dann kommt es zu atemnotattacken und dem gequälten einatmen. guck nicht soviele schlechte filme im fernsehen, oder glaubst du auch, daß eine geburt von jetzt auf gleich mit preßwehen beginnt, nur weil sie schwangeren damen im fernsehen immer sofort effekthaschend und hechelnd zusammenbrechen?

    Nein, aber ich kenne es eben von meinem Freund (der hat allergisches Asthma) anders. Er hustet zwar auch wenn da was ist, allerdings nicht so schlimm und er sagt dann ziemlich schnell, dass er schlecht Luft bekommt. Er hat ne Katzenhaar-Allergie und ich finde schon, dass das recht schnell losgeht...


    wenn die bronchien durch äußere reize ständig beansprucht sind, aber der körper gerade so noch damit fertig wird oder sich an die permanente luftnot gewöhnt hat, kann jeder minimale infekt, der einen "gesunden" kaum tangiert, einen asthmatiker zum umkippen bringen.

    besser nennt man das ganze infektinduziertes allergisches asthma. denn meistens sind allergene die dauerreize.



    Erst mal - Danke!

    Es wurde ein Bluttest gemacht und es gab keine Anhaltspunkte für eine Allergie (noch nicht).

    Du meinst also, dass - würde er nicht mit Salbutamol inhalieren - der Husten nach einer gewissen Zeit zu Atemnot führen würde, und sozusagen ein "Vorstadium" ist, hab ich das richtig verstanden?

  8. #8
    Avatar von jennyhase
    jennyhase ist offline Legende
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    20.362

    Standard Re: Infekt-Asthma Frage

    Zitat Zitat von Lleanora Beitrag anzeigen
    Bin echt mal gespannt was der Arzt dazu sagt.
    Das letzte mal war echt heftig, das ging so plötzlich, sie hat so schwer geatmet das ich sie 2 Zimmer weiter Atmen hören konnte.

    Bin so fix mit ihr zum Arzt ( war natürlich kurz vor ende der Sprechzeit) das ich meinen Geldbeutel zu Hause hab liegen lassen.
    Bin an dem Abend auch noch fast 2 Stunden durch die Stadt gelaufen und hab unzählige Apotheken abgeklappert bis ich das Medikament bekommen hab, das wohl so teuer ist das die meisten es nicht vorrätig haben...


    Aber schön das es bei euch durch das Kortison besser geworden ist.
    Puh... ich drück euch die Daumen, dass der Arzt da morgen helfen kann.
    Ist das ein spezieller Arzt? Ich rate Dir zu einem Kinderpneumologen zu gehen....

  9. #9
    Avatar von maiglöckchen
    maiglöckchen ist offline hildegard des ere
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    63.478

    Standard Re: Infekt-Asthma Frage

    Zitat Zitat von Lleanora Beitrag anzeigen
    Sorry da sich mich da einklinke, der KiA hat gesagt das Tochter (18 Monate) noch zu jung wäre für allergisches Asthma bzw. er es für unwahrscheinlich hält.
    Ist das Blödsinn?
    warum? hat der arzt das begründet? gibt es ein magisches datum, unterhalb dem der körper keine allergien zuläßt? können kleine bronchien nicht verkrampfen?

    oder nennt man chronisch obstruktive bronchitits aus rücksicht auf die befindlichkeit der mütter erst später asthma? *io*

    übrigen eine gute und informative seite
    Alles ber Asthma - Luft zum Leben

  10. #10
    Avatar von maiglöckchen
    maiglöckchen ist offline hildegard des ere
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    63.478

    Standard Re: Infekt-Asthma Frage

    Zitat Zitat von jennyhase Beitrag anzeigen
    Nein, aber ich kenne es eben von meinem Freund (der hat allergisches Asthma) anders. Er hustet zwar auch wenn da was ist, allerdings nicht so schlimm und er sagt dann ziemlich schnell, dass er schlecht Luft bekommt. Er hat ne Katzenhaar-Allergie und ich finde schon, dass das recht schnell losgeht...
    katzenhaarallergie ist übel. hat mein mann auch und ich war schon kurz davor, den notarzt zu holen. das ist aber schon extrem. der normalfall beginnt mit trockenem husten und rascheln in der lunge.


    Zitat Zitat von jennyhase Beitrag anzeigen
    Du meinst also, dass - würde er nicht mit Salbutamol inhalieren - der Husten nach einer gewissen Zeit zu Atemnot führen würde, und sozusagen ein "Vorstadium" ist, hab ich das richtig verstanden?
    ja.

    und das cortison reduziert als entzündungshemmer die entzündlichen reaktionen in den bronchien, so daß es gar ncith erst so oft zu verkrampfungen kommt. cortison ist brandschutz, salbutamol der feuerlöscher, wenn's doch brennt

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •