Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Adoptiert

  1. #1
    franzimaus2009 ist offline Stranger
    Registriert seit
    01.07.2009
    Beiträge
    3

    Standard Adoptiert

    Hallo zusammen ich bin im 3 Monat schwanger und bin mit 3 Jahren adoptiert worden und möchte ganz gerne mit meinen Leiblichen Eltern Kontakt aufnehmen weiß aber leider nicht wie ich das am besten anstellen solle!!!Vielleicht kannn mir da ja irgendwer helfen und sagen wie ich da vorgehen soll und muss!!!Meine Leiblichemutter hat vor mir 3 Kinder bekommen und nach mir noch 6 und meine Halbschwester die is aber 21 und ich 18!!!!1Warum tun Menschen nur sowas denken sie da nicht nach oder warum ich kann das nicht verstehen!!!Mag nur wissen wo sie wohnt und sie dann nächstes Jahr mit meinem Kind mal besuchen!!!Wer mir helfen kann bitte bitte gebt mir euren Rat und Tipps wenn ihr da auskennt!!!!!

    Liebe grüe FRanziska

  2. #2
    Avatar von Finchen2006
    Finchen2006 ist offline Glücksmama
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    3

    Standard Re: Adoptiert

    Ich würde nach den Adoptionsunterlagen fragen, bei deinen Adoptiveltern oder dort aufs Einwohnermeldeamt gehen, wo deine Mutter zuletzt gelebt hat und fragen ob sie gemeldet ist.(wenn du einen Namen hast.)
    Ansonsten wüsste ich jetzt so spontan nichts was du machen kannst. Habe sowas noch nie durch/ oder mitgemacht.
    Wünsche dir viel Glück bei der Suche. Hoffe du bekommst antworten auf alle deine Fragen.









    Stolze Bino von Draewers :rotwerd:

  3. #3
    Avatar von lacustris
    lacustris ist offline Sag ich nicht, sag ich ..
    Registriert seit
    23.03.2004
    Beiträge
    8.071

    Beitrag Re: Adoptiert

    Du hast seit deinem 16. Geburtstag das Recht der vollen Akteneinsicht. Wende dich an dein zuständiges Jugendamt, entweder das deines Wohnortes oder besser das Amt, das dich an deine Adoptiveltern vermittelt hat. Dort kannst du deine Akten einsehen und über das Jugendamt einen ersten Kontakt herstellen. Es könnte ja auch sein, dass ein Kontakt nicht gewünscht wird.
    Und solange du nicht weißt, warum du zur Adoption freigegeben wurdest, solltest du auch nicht urteilen. Leicht gefallen ist es bestimmt nicht.

    Bei uns ist es so, dass weder mein Adoptivsohn noch seine Halbgeschwister Kontakt zueinander wünschen, derzeit zumindest, aber die Option haben sie dennoch.

    Zwei meiner drei liebsten Männer: mein Sohn und mein Bruder ca. 1996/97

  4. #4
    Avatar von Anna36
    Anna36 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    01.06.2008
    Beiträge
    3.971

    Standard Re: Adoptiert

    Zitat Zitat von franzimaus2009 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen ich bin im 3 Monat schwanger und bin mit 3 Jahren adoptiert worden und möchte ganz gerne mit meinen Leiblichen Eltern Kontakt aufnehmen weiß aber leider nicht wie ich das am besten anstellen solle!!!Vielleicht kannn mir da ja irgendwer helfen und sagen wie ich da vorgehen soll und muss!!!Meine Leiblichemutter hat vor mir 3 Kinder bekommen und nach mir noch 6 und meine Halbschwester die is aber 21 und ich 18!!!!1Warum tun Menschen nur sowas denken sie da nicht nach oder warum ich kann das nicht verstehen!!!Mag nur wissen wo sie wohnt und sie dann nächstes Jahr mit meinem Kind mal besuchen!!!Wer mir helfen kann bitte bitte gebt mir euren Rat und Tipps wenn ihr da auskennt!!!!!

    Liebe grüe FRanziska
    Ich habe mich erst mit Anfang 30 getraut, mich wirklich auf die Suche nach meinen Wurzeln zu machen...es sind fast 4 Jahre vergangen, bis ich meine leibliche Mutter und meine drei Halbschwestern gefunden habe.

    So absurd das vielleicht klingt, aber aus meiner Erfahrung ist es elemantar wichtig, dass Du mit möglichst viel emotionaler Distanz an die Suche nach Deiner leiblichen Mutter (und den Gründen zu Deiner Adoptionsfreigabe) herangehst.

    Du bist derzeit (zusätzlich) schwanger, d.h. dass Du emotionalen Stress momentan nicht wirklich gut gebrauchen kannst...insofern überlege Dir gut, ob der Zeitpunkt gut gewählt ist oder ob es in guten 7-8 Monaten nicht noch früh genug für den Start Deiner Suche wäre.

    Erste Anlaufstelle ist auch aus meiner Erfahrung das Jugendamt, dass damals Deine Adoption vermittelt hat. Die Daten zu Deiner leiblichen Mutter solltest Du Deiner Adoptionsakte (die im übrigen auch bei Deinen Adoptiveltern im Schrank/in der Schublade liegen dürfte) entnehmen können.

    Auch auf Deiner Abstammungsurkunde (nicht der Geburtsurkunde) sollte zumindest Deine leibliche Mutter namentlich (mit Geb.Datum und /-ort) verzeichnet sein, sowie ein Querrverweis (AZ) zu Deiner Adoptionsakte. Die Urkunde (falls sie Dir nicht vorliegt) kannst Du gegen ca. 7-8 Euro Gebühr beim Einwohnermeldeamt Deines Geburtsortes anfordern.

    Mit den Daten kannst Du dann weiterforschen. Trotz gekappter rechtlicher Verbindung haben Adoptivkinder das Recht auf Auskunft über Wohnsitz-/Umzugsdaten der leiblichen Mutter. Die Infos dürfen Dir also nicht verwehrt werden.

    Hast Du dann irgendwann eine aktuelle Anschrift, würde ich nicht einfach dort (ob mit oder ohne Kind) auflaufen. Das KÖNNTE ganz böse eskalieren und jede Chance auf Kontakt oder Infos im Keim ersticken.

    Aus meiner Sicht ist ein Brief der beste Weg, sich höflich und unaufdringlich vorzustellen. Du weißt ja nicht, in welcher Lebenssituation sich (z.B.) Deine leibliche Mutter nun befindet...wie offen sie mit der Tatsache - ein Kind zur Adoption freigegeben zu haben - in ihrem Lebensumfeld umgegangen ist...oder ob sie sich einem Kontakt mit Dir gewachsen fühlt.

    Mit einem Brief gibst Du der anderen Person die Chance, sich FÜR oder GEGEN eine Kontaktaufnahme mit Dir zu entscheiden...das Warten kann einen wahnsinnig machen (glaub mir), aber ich fand und finde diesen Weg dennoch fair.

    Werde Dir auch darüber klar, was Du Dir von einem Treffen erhoffst. Willst Du Lücken Deiner Vergangenheit füllen, Antworten auf Fragen und das Wissen, seine leibliche Mutter/Eltern zumindest gekannt zu haben/zu kennen oder erhoffst Du Dir eine (Wieder-)Aufnahme des Mutter-Tochter-Verhältnisses?

    Mein Tip: nicht zu viel erwarten...letztlich seid Ihr einander völlig fremd und "nur" genetisch miteinander verbunden. Du bist in einem völlig anderen familiären Umfeld mit anderen Personen als Mutter und Vater aufgewachsen...Euch fehlt somit völlig die gemeinsame Vergangenheit.

    Sollte eine Kontaktaufnahme von seiten der Mutter evtl. sogar seit langem herbei gesehnt worden sein - denn wer weiß, warum Du damals hergegeben wurdest? - kann sich daraus natürlich auch eine positive Freundschaft entwickeln. So etwas lässt sich aber nie sicher prognostizieren ;-).

    Ganz sicher ist die Zeit der Suche mit viel Energieaufwand verbunden...man braucht ein gutes Nervenkostüm, den diese wichtige Angelegenheit geht natürgemäß sehr unter die Haut.

    Lass` Dich möglichst von Deinem Partner oder einer Freundin unterstützen...ich hatte - bei Erhalt neuer Infos - oftmals das "große Flattern" (Herzrasen, zittrige Hände, furztrockener Mund, manchmal auch Tränen, etc.)...Autofahren wäre da z.B. nicht ratsam gewesen. Etwas mehr emotionale Distanz erhält man leider nicht auf Knopfdruck, daher ist ein Helfer an der Seite immer anzuraten.

    Ich wünsche Dir viel Glück und vor allem Kraft bei Deiner Suche nach Deinen Wurzeln.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •