Hallo,

mein Sohn (9 Jahre) hat ADHS und nimmt seit einem Jahr Medikamente. Er hat in allem gute Fortschritte gemacht; vor allem, da er unter den Medikamente viel kooperativer und konzentrierter ist. Er erhält sonderpädagogischen Förderbedarf aufgrund seines emtionalen Verhaltens.

Bei ihm ist es so, dass sein Verstand weiter ist, sein emotionales Verhalten jedoch im Vergleich dazu sehr zurück ist. Das führt dazu, dass er immer wieder Konflikte in der Schule hat. Die Pausen sind ein großes Problem, da er oft ausgegrenzt wird. Im Unterricht ist es so, dass wenn er sich überfordert fühlt, oft weint und dann aus der Klasse läuft.

Tipps oder Zureden von den Lehrern, die sehr geduldig mit ihm sind, sieht er oft als Kritik. Dann wird mit sich und der Welt gehadert; er fühlt sich manchmal angegriffen und kann sich nur wehren, indem er dann Schimpfwörter sagt oder wütende Bewegungen macht.

Er traut sich wenig zu und hat so nur sehr wenig Selbstbewußtsein.

Desweiteren hat er so kindliche Züge, wie das Berühren und Drücken der anderen Kinder nicht abgelegt. Das mögen seine Klassenkameraden natürlich gar nicht mehr, aber er hat auch noch keinen Weg gefunden, seine Sprache mehr zu gebrauchen.

Tja und nun soll eine mögliche Verhaltenstherapie in dem Bereich eine Verbesserung bringen. Er ist auch bereits dafür vorgestellt worden.

Doch bringt eine solche Therapie eine wirkliche Verbesserung? Er ist geprägt von Ausgrenzung und Zurückweisung. Er glaubt, dass er oft schuldig ist und hat ein geringes Selbstwertgefühl. Manchmal denke ich, er brauch`einfach in dem Bereich noch mehr Zeit als andere Kinder. Durch eigene kleine Erfolge hat sich auch schon etwas getan.

Die Lehrer meinen jedoch, dass er nicht mehr so behütet sein wird, wenn dann im Schuljahr 2013/2014 der Wechsel an die weiterführende Schule ansteht. Da wäre eine Verhaltenstherapie schon ganz gut.

Wer kann von Euch sagen, jawohl die Verhaltenstherapie war ein guter Erfolg? Unbedingt machen! Hier spielt auch noch ein zeitlicher Faktor eine Rolle, da das Zentrum nicht gerade um die Ecke ist.

Ich bin einfach hin und her gerissen.

Vielen Dank für`s Antworten

LG Karin