Hallo alle zusammen,

ich weiß jetzt gar nicht wo ich anfangen soll.
Meine Große (6) hat viel temperatment und eine laute stimme.

vor ca. 3 Jahren wurde ich im Kiga angesprochen, dass die Große immer viel Bodenkontakt bei Geschichten braucht und zum sitzen ein sogenanntes Reiskissen, damit sie ruhiger sitzen kann.

Wir haben dann 2011 mit der Ergotherapie begonnen und dadurch gelernt mit ihrer Impulsivität umzugehen. Im september kam sie in die schule und dann veränderte sich ihr verhalten wieder. die ergotherapeutin meinte, dass wir jetzt mal pause machen sollten, da sich durch die umstellung zur schule so einiges ändern kann.

Von den Leistungen in der Schule ist sie, dafür, dass sie erst 6 wurde, gut dabei. Sie fällt aber im Unterricht wegen zappeligkeit und unruhe auf.

Vor kurzem haben wir eine Verhaltenstherapie begonnen. Sind hier noch in der Anfangszeit, wo Frageböge ausgefüllt werden und viele Elterngespräche statt fanden. IQ wurde auch getestet und ist alles i. O.

Letzte Woche waren wir beim Pädaudiologen und hier war das Ergebniss, dass alles unauffällig ist. sie hört alles so wie sie hören sollte. Der Arzt empfahl uns Phosphorus C 12, morgens und abends 3 Kügelchen lutschen. Damit sie runterkommt und ruhiger wird.

aber irgendwie ist das nicht der Fall, in der Schule fällt sie jetzt noch mehr mit unruhe auf, stört mittlerweile ander während des unterrichts und auch zu hause ist sie zappeliger geworden.

Kann das an den Globulis liegen? Hat jemand mit denen Erfahrung?

Sorry für die vielen wirren Infos, habe mit dem Thema so gar keine Erfahrung. Falls also irgendwas fehlt, einfach nachfragen :-)

LG
Tanaka