Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40
  1. #1
    sawy ist offline Legende
    Registriert seit
    09.07.2002
    Beiträge
    31.554

    Standard Gedanken - Mail vom Kindsvater

    Ich denke, der SAtz ist neutral genug, dass ich ihn hierher kopieren kann (ist der Gesamtlaut der Mail):
    " Hallo,

    ich kann die Kinder die nächsten drei Monate nicht mehr abholen. Das nächste Wochenende ist dann der 09.04.11."


    Weihnachtsgeschenke gab es nicht. Den Geburtstag seines jüngsten Sohnes wird er wohl übergehen, aber pünktlich zum Geburtstag seines Großen ist er wieder bereit, die Kinder abzuholen. Das alles ohne weitere Begründung.


    Warum mache ich mir eigentlich so viele Gedanken, wenn ich dem Kindsvater absagen muss, weil mal etwas wichtiges (Einschulung oder eben ein einmaliges Hockeyturnier, ist im letzten Jahr 3x vorgekommen) ansteht? Warum lass ich mich immer noch darauf ein?


    Ich bin völlig entgeistert. Mein Großer (7J.) hatte mir davon erzählt, dass er den Papa erst in 3 Monaten wiedersehen würde. Schien ihn nicht sonderlich zu stören.



    Für mich steht jetzt fest: Wichtige Termine hier zuhause werden durchgezogen. Und dem Jugendamt schicke ich einen Bericht für die Akten, falls es mal richtig kracht.



    Es kann ja sein, dass er beruflich verhindert ist blabla - aber selbst dann hätte ein winziges Weihnachtsgeschenk für die Kinder jetzt drin sein können, und kein Wort, warumwiesoweshalb? Ich bin wohl zu spießig, ich denke, so was gehört zum guten Ton.
    Fakt ist, dass ich jetzt mit etwas (leider nur etwas) ruhigerem Gewissen absagen "darf", wenn mal was sein sollte, was wirklich (!) wichtig ist.


    Sorgerecht/Sorgepflicht/Umgangsrecht/..... nette Namen, wenn man sich vor allem drücken kann. Nur vom Unterhalt nicht, da hab ich gestern erfahren, dass jetzt sein Gehalt gepfändet wird (wird mit Jobcenter verrechnet). Ob das der Grund ist?


    Hm.

  2. #2
    Avatar von Nic1978
    Nic1978 ist offline Legende
    Registriert seit
    05.10.2004
    Beiträge
    26.891

    Standard Re: Gedanken - Mail vom Kindsvater



    mehr fällt mir dazu nicht ein
    lg
    Nicole
    “Everybody is a genius.
    But if you judge a fish by its ability to climb a tree,
    it will live its whole life believing that it is stupid."

    Albert Einstein




    Meine Shogette ist Knopferl,
    meine Bino _AoIAngel_


  3. #3
    Registriert seit
    03.12.2009
    Beiträge
    2.310

    Standard Re: Gedanken - Mail vom Kindsvater

    Zitat Zitat von Nic1978 Beitrag anzeigen


    mehr fällt mir dazu nicht ein
    Mir auch nicht ehrlich gesagt. Man weiss nicht ob man drüber lachen soll, wütend sein soll oder einfach resignieren und das einfach so hinnehmen.



    Alle Dinge, die wir tun,
    hinterlassen Spuren.
    Alle Gespräche, die wir führen,
    hinterlassen Gedanken.

  4. #4
    sawy ist offline Legende
    Registriert seit
    09.07.2002
    Beiträge
    31.554

    Standard Re: Gedanken - Mail vom Kindsvater

    Zitat Zitat von snow-white_sorrow Beitrag anzeigen
    Mir auch nicht ehrlich gesagt. Man weiss nicht ob man drüber lachen soll, wütend sein soll oder einfach resignieren und das einfach so hinnehmen.
    Ich nehme es (fast) einfach so hin. Ich konnte es nicht lassen, die Kinder zu fragen, ob sie das so gut finden. Und ich konnte es auch nicht lassen zu erwähnen, das der Vater meiner Nichten (Eltern auch getrennt lebend) seinen Urlaub so gelegt hatte, das er die Mädels im Urlaub zu sich nehmen kann, weil er sie sehen möchte. So viel muss sein.

    Was er alles nicht mitbekommt - Zahnspange von Daniel (hat für 3 Monate eine Gaumenerweiterung), Geburtstag des Kleinen....

    Ich freue mich ja sogar darüber, die Jungs mal ruhig und normal hier haben zu können! Mir ist das super recht! Aber den Kindern... sie nehmen es jedenfalls erstaunlich gelassen auf, der Kleine sagte mir unverblümt, dass er das ganz gut so fände. Aber im gleichen Atemzug: "Vielleicht bekomme ich dann ja auch Geschenke, wenn Daniel was vom Papa kriegt" - Simon hat im Februar Geburtstag, im April Daniel, direkt nach dem Geburtstag des Großen hat der Herr Vater wieder Zeit für sie :( - er hat den Kleinen immer irgendwie nicht so sehr beachtet wie den Großen :(

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Gedanken - Mail vom Kindsvater

    Zitat Zitat von sawy Beitrag anzeigen
    Ich denke, der SAtz ist neutral genug, dass ich ihn hierher kopieren kann (ist der Gesamtlaut der Mail):
    " Hallo,

    ich kann die Kinder die nächsten drei Monate nicht mehr abholen. Das nächste Wochenende ist dann der 09.04.11."


    Weihnachtsgeschenke gab es nicht. Den Geburtstag seines jüngsten Sohnes wird er wohl übergehen, aber pünktlich zum Geburtstag seines Großen ist er wieder bereit, die Kinder abzuholen. Das alles ohne weitere Begründung.


    Warum mache ich mir eigentlich so viele Gedanken, wenn ich dem Kindsvater absagen muss, weil mal etwas wichtiges (Einschulung oder eben ein einmaliges Hockeyturnier, ist im letzten Jahr 3x vorgekommen) ansteht? Warum lass ich mich immer noch darauf ein?


    Ich bin völlig entgeistert. Mein Großer (7J.) hatte mir davon erzählt, dass er den Papa erst in 3 Monaten wiedersehen würde. Schien ihn nicht sonderlich zu stören.



    Für mich steht jetzt fest: Wichtige Termine hier zuhause werden durchgezogen. Und dem Jugendamt schicke ich einen Bericht für die Akten, falls es mal richtig kracht.



    Es kann ja sein, dass er beruflich verhindert ist blabla - aber selbst dann hätte ein winziges Weihnachtsgeschenk für die Kinder jetzt drin sein können, und kein Wort, warumwiesoweshalb? Ich bin wohl zu spießig, ich denke, so was gehört zum guten Ton.
    Fakt ist, dass ich jetzt mit etwas (leider nur etwas) ruhigerem Gewissen absagen "darf", wenn mal was sein sollte, was wirklich (!) wichtig ist.


    Sorgerecht/Sorgepflicht/Umgangsrecht/..... nette Namen, wenn man sich vor allem drücken kann. Nur vom Unterhalt nicht, da hab ich gestern erfahren, dass jetzt sein Gehalt gepfändet wird (wird mit Jobcenter verrechnet). Ob das der Grund ist?


    Hm.
    Wer weiß könnte gut möglich sein.

    Wie sagte Tochter noch, als nach Monaten des Schweigens ihr "Vater" mit ihr sprach und was und "beruflich" faselte: "Ärzte und so haben auch viel Arbeit".

    Ich renne meinem Ex schon lange nicht mehr hinterher.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Gedanken - Mail vom Kindsvater

    Da versteh einer noch den "gemeinsames Sorgerecht-Wahn".

    Zitat Zitat von sawy Beitrag anzeigen
    Ich denke, der SAtz ist neutral genug, dass ich ihn hierher kopieren kann (ist der Gesamtlaut der Mail):
    " Hallo,

    ich kann die Kinder die nächsten drei Monate nicht mehr abholen. Das nächste Wochenende ist dann der 09.04.11."


    Weihnachtsgeschenke gab es nicht. Den Geburtstag seines jüngsten Sohnes wird er wohl übergehen, aber pünktlich zum Geburtstag seines Großen ist er wieder bereit, die Kinder abzuholen. Das alles ohne weitere Begründung.


    Warum mache ich mir eigentlich so viele Gedanken, wenn ich dem Kindsvater absagen muss, weil mal etwas wichtiges (Einschulung oder eben ein einmaliges Hockeyturnier, ist im letzten Jahr 3x vorgekommen) ansteht? Warum lass ich mich immer noch darauf ein?


    Ich bin völlig entgeistert. Mein Großer (7J.) hatte mir davon erzählt, dass er den Papa erst in 3 Monaten wiedersehen würde. Schien ihn nicht sonderlich zu stören.



    Für mich steht jetzt fest: Wichtige Termine hier zuhause werden durchgezogen. Und dem Jugendamt schicke ich einen Bericht für die Akten, falls es mal richtig kracht.



    Es kann ja sein, dass er beruflich verhindert ist blabla - aber selbst dann hätte ein winziges Weihnachtsgeschenk für die Kinder jetzt drin sein können, und kein Wort, warumwiesoweshalb? Ich bin wohl zu spießig, ich denke, so was gehört zum guten Ton.
    Fakt ist, dass ich jetzt mit etwas (leider nur etwas) ruhigerem Gewissen absagen "darf", wenn mal was sein sollte, was wirklich (!) wichtig ist.


    Sorgerecht/Sorgepflicht/Umgangsrecht/..... nette Namen, wenn man sich vor allem drücken kann. Nur vom Unterhalt nicht, da hab ich gestern erfahren, dass jetzt sein Gehalt gepfändet wird (wird mit Jobcenter verrechnet). Ob das der Grund ist?


    Hm.

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Gedanken - Mail vom Kindsvater

    Zitat Zitat von sawy Beitrag anzeigen
    Ich denke, der SAtz ist neutral genug, dass ich ihn hierher kopieren kann (ist der Gesamtlaut der Mail):
    " Hallo,

    ich kann die Kinder die nächsten drei Monate nicht mehr abholen. Das nächste Wochenende ist dann der 09.04.11."


    Weihnachtsgeschenke gab es nicht. Den Geburtstag seines jüngsten Sohnes wird er wohl übergehen, aber pünktlich zum Geburtstag seines Großen ist er wieder bereit, die Kinder abzuholen. Das alles ohne weitere Begründung.


    Warum mache ich mir eigentlich so viele Gedanken, wenn ich dem Kindsvater absagen muss, weil mal etwas wichtiges (Einschulung oder eben ein einmaliges Hockeyturnier, ist im letzten Jahr 3x vorgekommen) ansteht? Warum lass ich mich immer noch darauf ein?


    Ich bin völlig entgeistert. Mein Großer (7J.) hatte mir davon erzählt, dass er den Papa erst in 3 Monaten wiedersehen würde. Schien ihn nicht sonderlich zu stören.



    Für mich steht jetzt fest: Wichtige Termine hier zuhause werden durchgezogen. Und dem Jugendamt schicke ich einen Bericht für die Akten, falls es mal richtig kracht.



    Es kann ja sein, dass er beruflich verhindert ist blabla - aber selbst dann hätte ein winziges Weihnachtsgeschenk für die Kinder jetzt drin sein können, und kein Wort, warumwiesoweshalb? Ich bin wohl zu spießig, ich denke, so was gehört zum guten Ton.
    Fakt ist, dass ich jetzt mit etwas (leider nur etwas) ruhigerem Gewissen absagen "darf", wenn mal was sein sollte, was wirklich (!) wichtig ist.


    Sorgerecht/Sorgepflicht/Umgangsrecht/..... nette Namen, wenn man sich vor allem drücken kann. Nur vom Unterhalt nicht, da hab ich gestern erfahren, dass jetzt sein Gehalt gepfändet wird (wird mit Jobcenter verrechnet). Ob das der Grund ist?


    Hm.

    Einfach unverständlich. Sehr schade für die Kinder, da du auch früher einmal geschrieben hast, das sie sich freuen, wenn sie ihren Vater sehen. (es ist ihr VAter und irgendwie wollen Kinder eben beide - zumindest in dem Alter. Mein Sohn ist 8 Jahre, daher bin ich mir da so sicher)

    Er will nicht mehr. KÖnnte sogar sein, das du richtig liegst mit deiner Annahme, das die Pfändung auch ein Grund dafür sei.
    Wenn er seine Kinder bei sich hat, kosten sie ja etwas Geld. Ich schreibe bewußt "etwas" - weil ich denke, er wird die Ausgaben diesbezüglich auf ein Minimum reduzieren.

    So hart und vor allem traurig wie das jetzt klingt, ich glaube wirklich, du kannst ihn als Vater abschreiben und als ERzeuger einsetzen.......

  8. #8
    Avatar von Raudi1976
    Raudi1976 ist offline ich bin ich ;o)
    Registriert seit
    03.10.2008
    Beiträge
    10.123

    Standard Re: Gedanken - Mail vom Kindsvater

    Zitat Zitat von sawy Beitrag anzeigen
    Ich denke, der SAtz ist neutral genug, dass ich ihn hierher kopieren kann (ist der Gesamtlaut der Mail):
    " Hallo,

    ich kann die Kinder die nächsten drei Monate nicht mehr abholen. Das nächste Wochenende ist dann der 09.04.11."


    Weihnachtsgeschenke gab es nicht. Den Geburtstag seines jüngsten Sohnes wird er wohl übergehen, aber pünktlich zum Geburtstag seines Großen ist er wieder bereit, die Kinder abzuholen. Das alles ohne weitere Begründung.


    Warum mache ich mir eigentlich so viele Gedanken, wenn ich dem Kindsvater absagen muss, weil mal etwas wichtiges (Einschulung oder eben ein einmaliges Hockeyturnier, ist im letzten Jahr 3x vorgekommen) ansteht? Warum lass ich mich immer noch darauf ein?


    Ich bin völlig entgeistert. Mein Großer (7J.) hatte mir davon erzählt, dass er den Papa erst in 3 Monaten wiedersehen würde. Schien ihn nicht sonderlich zu stören.



    Für mich steht jetzt fest: Wichtige Termine hier zuhause werden durchgezogen. Und dem Jugendamt schicke ich einen Bericht für die Akten, falls es mal richtig kracht.



    Es kann ja sein, dass er beruflich verhindert ist blabla - aber selbst dann hätte ein winziges Weihnachtsgeschenk für die Kinder jetzt drin sein können, und kein Wort, warumwiesoweshalb? Ich bin wohl zu spießig, ich denke, so was gehört zum guten Ton.
    Fakt ist, dass ich jetzt mit etwas (leider nur etwas) ruhigerem Gewissen absagen "darf", wenn mal was sein sollte, was wirklich (!) wichtig ist.


    Sorgerecht/Sorgepflicht/Umgangsrecht/..... nette Namen, wenn man sich vor allem drücken kann. Nur vom Unterhalt nicht, da hab ich gestern erfahren, dass jetzt sein Gehalt gepfändet wird (wird mit Jobcenter verrechnet). Ob das der Grund ist?


    Hm.
    Tja, und da heißt es immer (pauschal gesprochen) das wir Mütter so schlimm und böse sind, weil wir den Vätern so viele Steine in den Weg legen...aber was die Väter machen ist ok.
    LG N.

    *** Mini-Zicke 12/2002 ***
    ***** AE seit 2004 *****
    .

  9. #9
    exmalsch ist offline Papa
    Registriert seit
    07.08.2006
    Beiträge
    1.566

    Unglücklich Re: Gedanken - Mail vom Kindsvater

    Ist das ein a....loch :(




    Zitat Zitat von sawy Beitrag anzeigen
    Ich denke, der SAtz ist neutral genug, dass ich ihn hierher kopieren kann (ist der Gesamtlaut der Mail):
    " Hallo,

    ich kann die Kinder die nächsten drei Monate nicht mehr abholen. Das nächste Wochenende ist dann der 09.04.11."


    Weihnachtsgeschenke gab es nicht. Den Geburtstag seines jüngsten Sohnes wird er wohl übergehen, aber pünktlich zum Geburtstag seines Großen ist er wieder bereit, die Kinder abzuholen. Das alles ohne weitere Begründung.


    Warum mache ich mir eigentlich so viele Gedanken, wenn ich dem Kindsvater absagen muss, weil mal etwas wichtiges (Einschulung oder eben ein einmaliges Hockeyturnier, ist im letzten Jahr 3x vorgekommen) ansteht? Warum lass ich mich immer noch darauf ein?


    Ich bin völlig entgeistert. Mein Großer (7J.) hatte mir davon erzählt, dass er den Papa erst in 3 Monaten wiedersehen würde. Schien ihn nicht sonderlich zu stören.



    Für mich steht jetzt fest: Wichtige Termine hier zuhause werden durchgezogen. Und dem Jugendamt schicke ich einen Bericht für die Akten, falls es mal richtig kracht.



    Es kann ja sein, dass er beruflich verhindert ist blabla - aber selbst dann hätte ein winziges Weihnachtsgeschenk für die Kinder jetzt drin sein können, und kein Wort, warumwiesoweshalb? Ich bin wohl zu spießig, ich denke, so was gehört zum guten Ton.
    Fakt ist, dass ich jetzt mit etwas (leider nur etwas) ruhigerem Gewissen absagen "darf", wenn mal was sein sollte, was wirklich (!) wichtig ist.


    Sorgerecht/Sorgepflicht/Umgangsrecht/..... nette Namen, wenn man sich vor allem drücken kann. Nur vom Unterhalt nicht, da hab ich gestern erfahren, dass jetzt sein Gehalt gepfändet wird (wird mit Jobcenter verrechnet). Ob das der Grund ist?


    Hm.

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Gedanken - Mail vom Kindsvater

    Zitat Zitat von Gute-Miene Beitrag anzeigen
    Da versteh einer noch den "gemeinsames Sorgerecht-Wahn".
    Ich frag mich, wer auf dieses Schrottflintenprinzip: was für die einen gut ist...ist es auch für die anderen...gekommen ist

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •