Hallo,

ich habe hier ein bisschen rumgestöbert und habe hauptsächlich über/von unglücklichen Alleinerziehenden gelesen. Oder trügt der Schein?
Ein bisschen über mich: Ich wollte nie ein Kind ohne Mann haben. Und ab 35 habe ich auch nicht mehr wirklich daran geglaubt. Es auch nicht darauf angelegt, ein Kind zu bekommen. Denn ein Kind braucht auch den Papa. Davon bin ich auch heute noch überzeugt. Aber wo es nicht geht, geht es nicht. Als wir uns kennen lernten, war alles super. Traummann mit etwas Stress - aber alles machbar. Wir heirateten und haben es darauf ankommen lassen, ob ein Kind uns geschenkt wird. Wir hatten uns nur einen Stichtag gesetzt. Meinen 40. Denn irgendwann ist man einfach in einem Alter, wo Risiken zu gross sind und ich nicht mein Kind mit 20 oder früher "verlassen" wollte. Meine Meinung. Nach einem Jahr Ehe begann der langsame Abstieg. Mit wenigen schönen Tagen. Wir hatten in dem folgenden Jahr genau 2mal Sex. Und trotzdem wurde ich schwanger. Anfangs schien es so, als würde das Kind in meinem Bauch uns zusammen halten. Das war aber nur ca. 10 Wochen SS so. Ich wurde als Riskoschwangere eingestuft - nicht nur wegen meinem Alter. Sondern weil ich auch Blutungen hatte. Ich musste zu Hause bleiben. Wurde arbeitsunfähig geschrieben. Er war auch zu Hause, da die Wirtschaftskrise seinen Job geschluckt hat. Allerdings hat er auch leider nichts dafür getan, wieder einen Job zu suchen. Trotz meiner Bitten und Flehen. Es war ja alles so easy. Ich habe ja immer alles gezahlt und aufrecht erhalten. Er sass 5 Monate nur an seinem Compi und hat weiter seinem Hobby gefröhnt - dem 2. Leben im Netz. Auch hat er mich nicht unterstützt. Obwohl ich streng liegen musste, musste ich den gesamten Haushalt machen. Nur schwer tragen , das hat er übernommen. Es ist müssig, darüber zu schreiben. Irgendwann war meine Tochter da. 1 Woche hat er sich am Riemen gerissen - dann wieder das alte Spiel. Aber für meine Tochter, wollte ich anfangs den Vater erhalten. Bis zu dem Tag, als er in der Wut, weil ein Satz von mir ihm nicht gepasst hat , er mit einer Handbewegung den Tisch "abgeräumt" hat. Meine Tochter sass in ihrem Hochsitz direkt daneben und alles flog direkt an ihrem Kopf - darunter auch ein schwerer Kerzenständer- vorbei. Nachdem ich mein geschocktes, schreiendes Kind beruhigt hatte und zum Schlafen gelegt hatte, habe ich ihn rausgeworfen. Jetzt ist es so, er sieht sie ca. alle 6 Wochen. ( Er geht liebevoll mit ihr um, sonst würde ich sie ihm nicht geben!!! - bevor hier Fragen kommen. ) Denn zu mehr hat er immer keine Lust oder Zeit. Zahlen für sie tut er nur sehr unregelmässig und nicht in dem Umfang, wie er müsste ( er arbeitet mittlerweile wieder). Aber ich muss sagen - jetzt so zu leben ist ein Traum. Ich habe ein tolles Mädchen, das mir jeden Tag sehr viel Freude und Spass macht. Obwohl sie in die Kita geht, nehme ich mir alle mögliche Zeit für uns. Nur für uns. Ich könnte mir überhaupt nicht mehr vorstellen ,daß irgendein Mann in unserem Leben Platz hat. Alle Angeobte habe ich abgelehnt, da ich keine Zeit habe für einen Mann - mein Kind ist mir wichtiger. Die wenige Zeit, die wir gemeinsam haben, gehört uns. Wir haben fast alles, was wir brauchen.

Was ein Glück ich habe. Ein gesundes, braves Kind.Ich habe viel (Lehr-) Geld bezahlt für ihn - aber nochmal das Riskio mit einem Mann? Nein danke.!!! All die bösen Worte. All der Streit.

Wer ist noch glücklich Allein mit Kind?!