Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Laura1988 ist offline Stranger
    Registriert seit
    26.05.2016
    Beiträge
    19

    Standard Verzweifelt... Baby trinkt sehr schlecht..

    Hallo ihr lieben.. heute meld ich mich mal Wegen einem Problem...

    Ich weiß mir seit gestern wirklich keinen Rat. Die kleine trinkt die ersten 30ml ganz gut und plötzlich dreht sie den Kopf weg. Das war ja letzte Woche auch schon so, aber da hat sie ja wenigstens einigermaßen in Ordnung getrunken. Aber jetzt ist es echt ein Krampf bis ich überhaupt mal 60 ml in sie rein gehen.. Wenn sie überhaupt dahin kommt.. Dann schläft sie 3 Stunden oder auch 4 Stunden meldet sich vor Hunger und weint und das selbe Spiel von vorne..ich dachte sie meldet sich wenigstens öfter wenn sie so schlecht trinkt, aber irgendwie passiert da nichts.. wenn ich ihr dann die Flasche wieder anbiete guckt sie ganz angewidert und fängt an zu weinen. Vor allem ab 30 ml dreht sie ständig den Kopf weg und verkrampft sich.
    Das macht mich wirklich fertig.. ich verlange ja nicht das sie ständig über 100 ml kommt. Aber das schafft sie ja sowieso so gut wie nie.. jede Flasche dauert ewig lange bei ihr und sie schläft nicht ständig ein oder so. Auch wenn sie wach ist dauert es ewig. Manchmal wenn ich sie ablege weint sie dann. Wenn ich ihr dann die die Flasche wieder anbiete, trinkt sie zwei Schlücke und dreht den Kopf wieder weg. Und verkrampft sich. Und bekommt einen roten Kopf.
    Es macht überhaupt keinen Spaß mehr ihr die Flasche zu geben.. weil ich jedes Mal alles in sie rein zwingen muss...
    es tut mir leid wenn ich so Jammer.. aber ich möchte nicht das sie abnimmt.. Meine Hebamme kommt nächste Woche. Ich habe ihr zwar auch schon geschrieben, sie meinte ich sollte einfach mal die Muttermilch durch die pre Nahrung die ich zu Hause habe ersetzen, dass sie vielleicht meine Muttermilch nicht Wöllte..
    Sie hätten vor kurzem einen Lehrgang gehabt, wo es zu Problemen kam bei Müttern die abpumpen und die Milch im Kühlschrank lagern dass ich wohl der Geschmack der Milch verändern würde dadurch.
    Jetzt probiere ich nachher wenn sie sich das nächste Mal meldet wirklich mal aus mit der Nahrung.. oder hat dieses Verhalten auch schon jemand von euch gehabt? Ist es wieder weggegangen?

  2. #2
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    79.721

    Standard Re: Verzweifelt... Baby trinkt sehr schlecht..

    an der Brust trinkt sie gar nicht?

  3. #3
    Laura1988 ist offline Stranger
    Registriert seit
    26.05.2016
    Beiträge
    19

    Standard Re: Verzweifelt... Baby trinkt sehr schlecht..

    Also meine kleine ist zehn Tage zu spät gekommen. Jetzt ist sie sechs Wochen alt ..Die Geburt war für sie alles andere als einfach.. ich hatte auch einige Schmerzmittel von der sie anfangs halt natürlich noch sehr beduselt war..
    Wach haben wir sie somit anfangs nicht bekommen.. im Krankenhaus sagten sie dann das wir gegen Abend versuchen anzulegen..klappte aber nicht. Dann kamen die Stillhütchen zum Einsatz weil ich keine Nippel habe .. sorry für den Ausdruck... Und mit den Stillhühnchen klappt es auch nicht , sie hat zweimal gezogen und ist eingeschlafen. Weil sie einfach noch zu schwach war Das Ganze haben wir dann zwei Tage lang probiert bis sie unter zuckert ist weil sie zu wenig bekommen hat... Daraufhin sagt die Schwestern dass wir zu füttern müssen. Was wir natürlich auch gemacht haben ab da ging es ihr besser. Zu Hause angekommen, habe ich immer wieder versucht sie anzulegen.. aber es hat wieder nicht funktioniert 2 bis 3 Schlücke und sie ist eingeschlafen oder hat die Brust angeschrieen wie verrückt.. ich hatte dann schon im Krankenhaus angefangen immer Milch ab zu pumpen..was sie gut getrunken hat.. und anschließend mit zu füttern aufgefüllt. Das Ganze haben wir zu Hause so weiter gemacht bis ich genug Milch hatte und wieder versucht anzulegen, hat aber wieder nicht funktioniert und Milch hatte ich definitiv genug .. und so geht das eigentlich jetzt schon die ganze Zeit dass ich ihr meine abgepumpte Milch gebe und nur wenn ich keinen Vorrat mehr habe bekommt sie pre Nahrung.. Flaschen nehmen wir die Avent mit den brustähnlichen Saugern.. die haben auch das Anti Kolik System... Anfangs hatte sie denn ein Lochsauger. Aber da sie sich so ab Gemüt hat haben wir dann schon auf den zwei Lochsauger umgestiegen und das klappte besser.. bäuern lasse ich sie mehrmals.. und Wickeln tue ich sie auch zwischendurch..
    weiß dass ihr alle hier keine Ärzte oder Hebarmen seid… Aber ich bin so verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll...

  4. #4
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    79.721

    Standard Re: Verzweifelt... Baby trinkt sehr schlecht..

    Zitat Zitat von Laura1988 Beitrag anzeigen
    Also meine kleine ist zehn Tage zu spät gekommen. Jetzt ist sie sechs Wochen alt ..Die Geburt war für sie alles andere als einfach.. ich hatte auch einige Schmerzmittel von der sie anfangs halt natürlich noch sehr beduselt war..
    Wach haben wir sie somit anfangs nicht bekommen.. im Krankenhaus sagten sie dann das wir gegen Abend versuchen anzulegen..klappte aber nicht. Dann kamen die Stillhütchen zum Einsatz weil ich keine Nippel habe .. sorry für den Ausdruck... Und mit den Stillhühnchen klappt es auch nicht , sie hat zweimal gezogen und ist eingeschlafen. Weil sie einfach noch zu schwach war Das Ganze haben wir dann zwei Tage lang probiert bis sie unter zuckert ist weil sie zu wenig bekommen hat... Daraufhin sagt die Schwestern dass wir zu füttern müssen. Was wir natürlich auch gemacht haben ab da ging es ihr besser. Zu Hause angekommen, habe ich immer wieder versucht sie anzulegen.. aber es hat wieder nicht funktioniert 2 bis 3 Schlücke und sie ist eingeschlafen oder hat die Brust angeschrieen wie verrückt.. ich hatte dann schon im Krankenhaus angefangen immer Milch ab zu pumpen..was sie gut getrunken hat.. und anschließend mit zu füttern aufgefüllt. Das Ganze haben wir zu Hause so weiter gemacht bis ich genug Milch hatte und wieder versucht anzulegen, hat aber wieder nicht funktioniert und Milch hatte ich definitiv genug .. und so geht das eigentlich jetzt schon die ganze Zeit dass ich ihr meine abgepumpte Milch gebe und nur wenn ich keinen Vorrat mehr habe bekommt sie pre Nahrung.. Flaschen nehmen wir die Avent mit den brustähnlichen Saugern.. die haben auch das Anti Kolik System... Anfangs hatte sie denn ein Lochsauger. Aber da sie sich so ab Gemüt hat haben wir dann schon auf den zwei Lochsauger umgestiegen und das klappte besser.. bäuern lasse ich sie mehrmals.. und Wickeln tue ich sie auch zwischendurch..
    weiß dass ihr alle hier keine Ärzte oder Hebarmen seid… Aber ich bin so verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll...
    achje - ich verstehe, dass du in der Situation auf die Schwestern gehört hast und jetzt auf die Hebamme.

    Tatsächlich war es Quark, ein reif geborenes Kind kommt Tage ohne Muttermilch aus. Ich glaube, nach dem 5.Tag sollte man sich langsam Sorgen machen.

    Hast du schon mal versucht, die Flasche im Halbschlaf zu geben? Also dass dein Kind gar nicht richtig wach ist?

  5. #5
    Laura1988 ist offline Stranger
    Registriert seit
    26.05.2016
    Beiträge
    19

    Standard Re: Verzweifelt... Baby trinkt sehr schlecht..

    Das habe ich in der Tat noch nicht Versucht.. darf ich fragen wieso?

  6. #6
    Avatar von refrada
    refrada ist gerade online Endlich zu viert <3
    Registriert seit
    22.09.2014
    Beiträge
    1.554

    Standard Re: Verzweifelt... Baby trinkt sehr schlecht..

    Zitat Zitat von Laura1988 Beitrag anzeigen
    Sie hätten vor kurzem einen Lehrgang gehabt, wo es zu Problemen kam bei Müttern die abpumpen und die Milch im Kühlschrank lagern dass ich wohl der Geschmack der Milch verändern würde dadurch.
    Ich habe das von eingefrorener Milch gehört, dass die ihren Geschmack verändern kann. Sie riecht säuerlich und schmeckt dann seifig. Ich kenne auch eine Mutter aus dem Rückbildungskurs deren Kind wieder aufgewärmte Muttermilch nicht mochte. Nachdem sie dann die Milch vor dem Einfrieren erhitzt hat, hat ihr Kind die Milch wieder getrunken. Vielleicht hilft dir das ja auch.

    Den nachfolgenden Kommentar einer Stillberaterin wurde uns dann von der Hebamme zugemailt:

    "Wenn gekühlte oder gefrorene Muttermilch einen seifigen Geruch entwickelt, liegt dies wahrscheinlich an einem hohen Level von Lipase, das Enzym, das Fett aufspaltet. Abhängig von ihrem Lipase-Level bemerken manche Mütter diese Veränderung in Geruch und/oder Geschmack bereits eine kurze Zeit nach dem Gefrieren, oder erst später, nachdem die Milch länger eingefroren war. Einfrieren verlangsamt den Prozess des Abbaus des Fetts durch die Lipase in der Milch, stoppt ihn aber nicht (Berkow et al. 1984; Bitman, Wood, Mehta, Hamosh & Hamosh, 1993)
    Die Milch wird für das Baby als sicher angesehen, und meistens akzeptiert das Baby die aufgetaute Milch auch (Lawrence & Lawrence, 2005). Aber wenn das Baby die Milch ablehnt, kann dieser Geschmacks-/Geruchsveränderung durch kurzes Erhitzen vor dem Einfrieren entgegengewirkt werden, weil dadurch die Lipase deaktiviert wird. Hierfür wird die Milch auf dem Herd erhitzt, bis sie am Rand zu blubbern anfängt, aber noch nicht kocht, und dann schnell abgekühlt ( Jones& Tully, 2006). Obwohl die Erhitzung der Milch nicht allgemein vorgeschlagen wird, kann es die einzige Möglichkeit sein, um diese Milch dem Baby schmackhaft zu machen.

    Saure oder ranzige Milch hängt wahrscheinlich nicht mit dem Lipase-Level zusammen. Einigen Experten für Muttermilchaufbewahrung zufolge ist der wahrscheinlichste Grund eine chemische Oxidation, eher als die durch die Lipase verursachte Aufspaltung des Milchfettes oder eine bakteriellen Verunreinigung (Jones & Trully, 2006). Faktoren, die möglicherweise dazu beitragen, sind, dass die Mutter mehrfachungesättigte Fettsäuren oder eisenhaltiges Wasser zu sich genommen hat. In diesem Fall kann das Erhitzen der Milch das Problem durch beschleunigte Oxidation noch verschlimmern.
    Wenn eine betroffene Mutter ihre Milch einfrieren möchte, kann es helfen, wenn sie in dieser Zeit vermeidet, das gewohnte Wasser zu trinken und jegliches Fischöl oder Leisamenzusätze zu sich zu nehmen, ebenso wie sehr fettreiche Nahrungsmittel wie z.B. Anchovis, die ranzige Fette enthalten können. Im Umgang mit ihrer abgepumpten Milch sollte sie auch vermeiden, diese mit ihrem üblicherweise verwendeten Wasser in Berührung zu bringen. Die Einnahme von Beta-Carotin und Vitamin E kann ebenfalls helfen. "
    Zwei fest an der Hand (*28.09.2013 & *24.05.2016) und
    zwei tief im Herzen (09/14 [12.Ssw] & 02/15 [10.Ssw]).



  7. #7
    Laura1988 ist offline Stranger
    Registriert seit
    26.05.2016
    Beiträge
    19

    Standard Re: Verzweifelt... Baby trinkt sehr schlecht..

    So ihr lieben.. Wollte euch nur eben mal bescheid geben wie es mit der NUK Flasche gelaufen ist.. Mein Mann hat natürlich zwei Flaschen gekauft aber leider mit S Sauger .. 😤ich werde morgen aber dann zwei M Sauger besorgen. Was soll ich sagen, ..?!? die Kleine hat zwar jetzt 35 Minuten gebraucht.. bisschen ab Gemüt hat sie sich schon. hat aber sogar das aller erste Mal 130 ml getrunken 😳 und so entspannt hat sie noch nie getrunken. Sie war total realaxed hat sich nicht einmal weg gedreht nicht einmal irgendwie verkrampft… hatte allerdings jetzt eine pre gegeben.. die nächste Flasche werde ich mal mit Muttermilch versuchen. Ich hoffe das es jetzt so weitergeht. Und nicht nur bei diesem Mal bleibt... Weil sie hatte halt über 4 Stunden geschlafen..
    Danke noch mal dafür das ihr alle zugehört habtubd tipps gegeben habt 🤗🤗🤗
    Ich wünsche euch allen eine gute Nacht

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •