Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    2016erMami ist offline Stranger
    Registriert seit
    18.02.2017
    Beiträge
    11

    Standard Beikostverweigerer

    Hallo bin neu hier und eigentlich eine stille Leserin. Hab auch schon viel über Beikostverweigerer gelesen, aber irgendwie hat mich nichts weitergebracht.. hier unser Fall:

    Junior ist jetzt 5,5 Monate alt (25 Wochen). Ich stille voll und mein Kleiner wächst und gedeiht richtig gut, stillen funktioniert super und er genießt es ebenso wie ich.

    Vor ziemlich genau einem Monat habe ich Karotte, Pastinake und Apfel gekocht, püriert und eingefroren. Da war unser Beikoststart. Anfangs war ich noch euphorisch, natürlich hat er nur Mini Mengen gegessen aber er hat schön den Mund aufgemacht und ich dachte funktioniert ja super.

    Mein Problem ist jetzt aber das wir immer noch bei diesen Mini Mengen sind, also wenn ich 2 Eiswürfel mache (~35g) hat er es noch nie zusammen gegessen. Ich hab schon alles probiert verschiedenes Gemüse, kurz nach der Stillmahlzeit, etwas länger und zum Zeitpunkt der nächsten Mahlzeit. Mit Müh und Not bekomm ich ein paar Löfferl in seinen Mund und ich merke das er schon unrund wird wenn ich ihn in den Hochstuhl setze.. Soll ich besser eine Pause machen damit er gegen das Essen keine Abneigung bekommt? Wenn wir essen schaut er uns fast in den Rachen nach hinein, aber das muss nicht bedeuten das er Beikostreife hat oder? Und dann noch die tollen Tipps rundherum er solle doch gleich am Familientisch mitessen.. Pürree, Suppe, Semmerl lutschen.. sehe ich das zu steif mit meinem Gemüse - Gemüse/Erdäpfel - Gemüse/Erdäpfel/Fleisch Ernährungsplan??

  2. #2
    Avatar von Frau.Maus
    Frau.Maus ist offline Poweruser
    Registriert seit
    29.01.2010
    Beiträge
    9.655

    Standard Re: Beikostverweigerer

    Setze mal zwei, drei Wochen aus mit dem Brei und versuche es dann nochmal.

    Als meine Kinder klein waren, hieß es noch, man solle unbedingt sechs Monate stillen und dann erst mit Beikost beginnen. Nun "darf" man schon nach dem vierten Monat anfangen und das setzt mMn viele unter eine Art Leistungsdruck. Mit 5,5 Monaten muss dein Kind noch nicht essen, einige Kinder sind auch nach dem sechsten Monat noch nicht so weit. Im ersten Lebensjahr soll Milch die Hauptnahrungsmittel sein. Es heißt nicht umsonst BEIkost.

    Ob dein Kind dann Brei oder Fingerfood oder eine Mischung aus beidem bevorzugt, wirst du dann sehen. An deinem Ernährungsplan ist nichts falsch.

    edit: Das habe ich gerade passend zum Thema gefunden: Rabenmutter 2.0:*Beikost-Einführung in 10 (realistischen) Schritten - LÄCHELN UND WINKEN
    ________________




  3. #3
    2016erMami ist offline Stranger
    Registriert seit
    18.02.2017
    Beiträge
    11

    Standard Re: Beikostverweigerer

    Zitat Zitat von Frau.Maus Beitrag anzeigen
    Setze mal zwei, drei Wochen aus mit dem Brei und versuche es dann nochmal.

    Als meine Kinder klein waren, hieß es noch, man solle unbedingt sechs Monate stillen und dann erst mit Beikost beginnen. Nun "darf" man schon nach dem vierten Monat anfangen und das setzt mMn viele unter eine Art Leistungsdruck.

    edit: Das habe ich gerade passend zum Thema gefunden: Rabenmutter 2.0:*Beikost-Einführung in 10 (realistischen) Schritten - LÄCHELN UND WINKEN
    Das hab ich zufällig gestern auch gelesen und es spricht mir aus der Seele 😃
    Toll geschrieben!! Ich werde wohl ein bisschen pausieren und es dann nochmal relaxt angehen und das mit dem Leistungsdruck stimmt bei uns total weil wir immer im direkten Vergleich stehen mit dem "perfekten Kind" das alles schon so früh konnte, mit 1 Jahr rein war usw. Echt anstrengend..

  4. #4
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!
    Registriert seit
    26.10.2008
    Beiträge
    34.039

    Standard Re: Beikostverweigerer

    Zitat Zitat von 2016erMami Beitrag anzeigen
    Hallo bin neu hier und eigentlich eine stille Leserin. Hab auch schon viel über Beikostverweigerer gelesen, aber irgendwie hat mich nichts weitergebracht.. hier unser Fall:

    Junior ist jetzt 5,5 Monate alt (25 Wochen). Ich stille voll und mein Kleiner wächst und gedeiht richtig gut, stillen funktioniert super und er genießt es ebenso wie ich.

    Vor ziemlich genau einem Monat habe ich Karotte, Pastinake und Apfel gekocht, püriert und eingefroren. Da war unser Beikoststart. Anfangs war ich noch euphorisch, natürlich hat er nur Mini Mengen gegessen aber er hat schön den Mund aufgemacht und ich dachte funktioniert ja super.

    Mein Problem ist jetzt aber das wir immer noch bei diesen Mini Mengen sind, also wenn ich 2 Eiswürfel mache (~35g) hat er es noch nie zusammen gegessen. Ich hab schon alles probiert verschiedenes Gemüse, kurz nach der Stillmahlzeit, etwas länger und zum Zeitpunkt der nächsten Mahlzeit. Mit Müh und Not bekomm ich ein paar Löfferl in seinen Mund und ich merke das er schon unrund wird wenn ich ihn in den Hochstuhl setze.. Soll ich besser eine Pause machen damit er gegen das Essen keine Abneigung bekommt? Wenn wir essen schaut er uns fast in den Rachen nach hinein, aber das muss nicht bedeuten das er Beikostreife hat oder? Und dann noch die tollen Tipps rundherum er solle doch gleich am Familientisch mitessen.. Pürree, Suppe, Semmerl lutschen.. sehe ich das zu steif mit meinem Gemüse - Gemüse/Erdäpfel - Gemüse/Erdäpfel/Fleisch Ernährungsplan??
    Meine Kinder waren alle keine begeisterten Beiköstler.
    Sie haben die gesamte Breizeit nur Minimengen gegessen, bei den Drillingen reichte ein Gläschen für alle drei. Geändert hat sich das erst, als sie mit knapp über einem Jahr selbstständig am Tisch mitgegessen haben. Brotstückchen, Nudeln, gedünstetes Gemüse, mit den Händen selbst gegessen.
    Portionen zum Satt-Werden waren es dann so mit 1,5 bis 2 Jahren. Bis dahin gab es eben neben der Beikost noch Milch.
    Geh es entspannt an, es heißt nicht umsonst Beikost. Lass ihn tatsächlich bei eurem Essen davon probieren, in Gesellschaft schmeckt es einfach besser. Du kannst ihm ja anfangs nur Gemüse oder Kartoffen abgeben, wenn du noch nicht zuviel verschiedenen Lebensmittel anbieten möchtest. Deinen Brei kannst du ihm ja zusätzlich anbieten.


  5. #5
    Avatar von Frau.Maus
    Frau.Maus ist offline Poweruser
    Registriert seit
    29.01.2010
    Beiträge
    9.655

    Standard Re: Beikostverweigerer

    Zitat Zitat von 2016erMami Beitrag anzeigen
    Das hab ich zufällig gestern auch gelesen und es spricht mir aus der Seele 
    Toll geschrieben!! Ich werde wohl ein bisschen pausieren und es dann nochmal relaxt angehen und das mit dem Leistungsdruck stimmt bei uns total weil wir immer im direkten Vergleich stehen mit dem "perfekten Kind" das alles schon so früh konnte, mit 1 Jahr rein war usw. Echt anstrengend..
    Da hilft nur
    ________________




  6. #6
    2016erMami ist offline Stranger
    Registriert seit
    18.02.2017
    Beiträge
    11

    Standard Re: Beikostverweigerer

    Wollte nur berichten, dass sich alle Probleme erledigt haben. Ich habe pausiert und es nach einer Zeit wieder versucht und jetzt isst er seit ca. 2 Wochen total brav. Mal mehr, mal weniger. Man darf sich echt nicht so unter Druck setzen lassen und muss einfach auf die Signale der Minis hören!!😊
    Danke für die Tipps!!!

  7. #7
    Avatar von Frau.Maus
    Frau.Maus ist offline Poweruser
    Registriert seit
    29.01.2010
    Beiträge
    9.655

    Standard Re: Beikostverweigerer

    Zitat Zitat von 2016erMami Beitrag anzeigen
    Wollte nur berichten, dass sich alle Probleme erledigt haben. Ich habe pausiert und es nach einer Zeit wieder versucht und jetzt isst er seit ca. 2 Wochen total brav. Mal mehr, mal weniger. Man darf sich echt nicht so unter Druck setzen lassen und muss einfach auf die Signale der Minis hören!!
    Danke für die Tipps!!!
    Na siehste, geht doch.
    ________________




Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •