Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Mansany ist offline Veteran
    Registriert seit
    29.06.2009
    Beiträge
    1.371

    Standard Ab wann Beikost bei leichter Neurodermitis?

    Hallo Ihr Lieben,

    ich bin bei folgendem Thema sehr unsicher. Meine Mimi ist genau 5 Monate alt und wird bisher voll gestillt. Seit dem 3. Monat haben wir immer wieder leichte Schübe Neurodermitis (wie der Papa).

    Meine KiÄ erwähnte neueste Erkenntnisse, nach denen man besonders bei allergiegefährdeten Babys bereits nach dem 4. Monat mit Beikost geginnen solle, statt der bisherigen Empfehlung, 6 Monate voll zu stillen, zu folgen. Sie erklärte das damit, dass in dem Zeitraum zwischen dem 4. und 6. Monat ein Zeitfenster ist, in dem sich der Körper zwischen der Allergie oder der Gesundheit entscheidet. Wenn er in diesem Zeitraum viele Einflüsse zu "verkraften" hat, wird sich wohl mehrheitlich dafür entschieden, keine Allergie zu entwickeln ... .

    Soweit also die Empfehlung. Ich gebe zu, es fällt mir schwer, so richtig daran zu glauben. Zum einen muss Mimi ja schon allein deswegen allerlei neue Dinge verarbeiten, weil sie alles in den Mund nimmt: Keime, Härchen, ein wenig Staub usw landet ohnehin vermehrt in ihrem Mund. Zum anderen kann ich doch nicht anfangen, allerlei Gemüsesorten nacheinander anzubieten. Glaube, dass Mimi bzw jedes andere Baby auch, überfordert wäre. Oder wäre sie es nicht?

    Mir wäre es lieber, den klassischen Weg zu gehen und 6 Monate voll zu stillen sowie danach zu schauen, inwieweit Mimi Interesse an festerer Nahrung zeigt, mit Möhre oder Kürbis beginnen, 3-4 Tage zwischen dem Einführen neuer Lebensmittel warten usw. usf.

    Kennt jemand von Euch die neuen Erkenntnisse? Was haltet Ihr davon? Was würdet ihr mir raten?

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Ab wann Beikost bei leichter Neurodermitis?

    Nach den "alten" Empfehlungen sollte man allergiegefärdete Kinder 6 Monate ausschließlich stillen und alle anderen 4-6 Monate. Nach den "neuen" Empfehlungen gibt es keine Unterscheidung zwischen allergiegefärdet und nicht allergiegefärdet. Es hat sich wohl gezeigt, dass es keinen Vorteil hat, länger zu warten. D.h. aber nicht, dass es einen Nachteil hat bis nach dem 6. Monat zu warten.

    Einzige Ausnahme: Es scheint sinnvoll noch während der Stillzeit mit der Beikost anzufangen (aber nicht vor dem 5. Monat).

    ICH würde anfangen sobald das Kind beikostreif erscheint und möglichst lange insgesamt stillen.

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Ab wann Beikost bei leichter Neurodermitis?

    Zitat Zitat von Mansany Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr Lieben,

    ich bin bei folgendem Thema sehr unsicher. Meine Mimi ist genau 5 Monate alt und wird bisher voll gestillt. Seit dem 3. Monat haben wir immer wieder leichte Schübe Neurodermitis (wie der Papa).

    Meine KiÄ erwähnte neueste Erkenntnisse, nach denen man besonders bei allergiegefährdeten Babys bereits nach dem 4. Monat mit Beikost geginnen solle, statt der bisherigen Empfehlung, 6 Monate voll zu stillen, zu folgen. Sie erklärte das damit, dass in dem Zeitraum zwischen dem 4. und 6. Monat ein Zeitfenster ist, in dem sich der Körper zwischen der Allergie oder der Gesundheit entscheidet. Wenn er in diesem Zeitraum viele Einflüsse zu "verkraften" hat, wird sich wohl mehrheitlich dafür entschieden, keine Allergie zu entwickeln ... .

    Soweit also die Empfehlung. Ich gebe zu, es fällt mir schwer, so richtig daran zu glauben. Zum einen muss Mimi ja schon allein deswegen allerlei neue Dinge verarbeiten, weil sie alles in den Mund nimmt: Keime, Härchen, ein wenig Staub usw landet ohnehin vermehrt in ihrem Mund. Zum anderen kann ich doch nicht anfangen, allerlei Gemüsesorten nacheinander anzubieten. Glaube, dass Mimi bzw jedes andere Baby auch, überfordert wäre. Oder wäre sie es nicht?

    Mir wäre es lieber, den klassischen Weg zu gehen und 6 Monate voll zu stillen sowie danach zu schauen, inwieweit Mimi Interesse an festerer Nahrung zeigt, mit Möhre oder Kürbis beginnen, 3-4 Tage zwischen dem Einführen neuer Lebensmittel warten usw. usf.

    Kennt jemand von Euch die neuen Erkenntnisse? Was haltet Ihr davon? Was würdet ihr mir raten?
    Kinder die 4 Monate vollgestllt werden haben nicht mehr oder weniger ALlergien als Kinder die 6 MOnate vollgestillt werden. Diese Erkenntnis gibt es schon lange (GINI-Studie). Die anderen Erkenntnisse sind neuer und noch nicht im Großfeldversuch bewiesen. Es ist ein Ansatz, der gerade verfolgt wird. Und der Großfeldversuch läuft eben mit den jetzigen Säuglingen. Weil eben die bisherigen Wege keinen Erfolg brachten und Allergien unvermindert zugenommen haben.

    Lt. den neueren Erkenntnissen ist es wohl auch eher so gedacht dass keine MAhlzieten ersetzt werden sondern nur winzige Mengen abwechslungsreicher Beikost gegeben werden. Das verstehen viele verdammt falsch.

    Für mich wäre das allerwichtigste Kriterium aber die Beikostreife! Ein Kind das den Brei verweigert oder fast alles mit der Zunge wieder rauschiebt ist meines Erachtens nicht beikostreif. Egal was irgendwelche Studien sagen!

    ND ist nur in 10% der Fälle wirklich ernährungsbedingt getrieben. Meist sind es bei gestillten Säuglingen eh andere Faktoren, vor allem Streß durch Reizüberflutung wie z.B. Lärm.
    Ich denke daher, dass ND kein Kriterium gegen Beikosteinführung sein kann. Einem Kind das beikostreif ist feste Kost zu verwehren kann auch nicht der Wiesheit letzter Schluß sein.

    Mein Tipp: Schau ob dein Kind beikostreif ist und entscheide dann ob du es versuchen willst.

  4. #4
    Avatar von jane1985
    jane1985 ist offline ~glücklich~
    Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    8.516

    Standard Re: Ab wann Beikost bei leichter Neurodermitis?

    würde auch mit kleinen mengen anfangen, mal so probeweise. wenn sies nicht will und wieder rausschiebt, hat sich die sache ja (vorerst) erledigt. bisschen austesten kannst du ja, muss ja keine mahlzeit ersetzt werden...






    Meine Mädels
    sonnenschein1311, laureen75, Maren103, ChrissyausKronau, Starlover, aenna-cathlen, lexira, rajvosa, summer1981, Chloro, Bastine

  5. #5
    silver76 ist offline addict
    Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    507

    Standard Re: Ab wann Beikost bei leichter Neurodermitis?

    Wir haben hier auch mit Neurodermitis zu kämpfen.
    Ich habe erst mit Beikost angefangen als sie 6 Monate alt und bereit dazu waren.
    Ich gebe nicht allzu vieles durcheinander und habe die einzelnen lebensmittel langsam eingeführt. Neurodermitis ist nicht unbedingt von der Nahrung abhängig. Unser Hautarzt hat gesagt, das man einfach ausprobieren muss was vertragen wird und was nicht. Man soll sich nicht so viele Gedanken drum machen.
    Genauso ist es mit der Pflege. Ausprobieren was gut tut. Man bekommt ja soviele Ratschläge was gut bei ND ist und man liest auch immer was anderes. Da wird man ja bekloppt....
    Am Anfang habe ich mir auch sehr viele Gedanken darum gemacht, mittlerweile seh ich es lockerer und probiere aus.
    Im Moment ist es bei uns wieder recht schlimm, aber ich weiß nicht genau wodurch das ausgelöst worden ist. Sind es die neuen Zähne, der Schub, das Wetter? Ich habe keine Ahnung! Wenn es so schlimm ist reagiere ich dementsprechend. Schön wäre es allerdings schon zu wissen, was der Auslöser ist. Aber das kann so vieles sein...An der nahrung kann es diesmal nicht liegen, weil sie nichts neues bekommen haben!

  6. #6
    Mansany ist offline Veteran
    Registriert seit
    29.06.2009
    Beiträge
    1.371

    Standard Re: Ab wann Beikost bei leichter Neurodermitis?

    Habt lieben Dank für Eure Antworten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •