Ich gehe ab Februar wieder arbeiten. Leider muss ich Vollzeit, weil sonst mein Arbeitsplatz weg ist. Meine Kleine (fast 5 Monate) geht jetzt zur Eingewöhnung. Ab Februar muss sie dann aber mindestens 8 Stunden. Ich hab ein furchtbar schlechtes Gewissen. Ich stille noch voll, und sie mag die Flashce überhaupt nicht. Am Wochenende mussten wir sie richtig zwingen, zwei Mahlzeiten sind deswegen ausgefallen. Beikost möchte ich in diesem Monat noch starten, mir war aber die Flasche erst mal wichtiger. Sie liebt das Stillen, und fünf Mahlzeiten zwischen sieben und sieben sind normal. Jetzt diskutieren die Erzieherinnen schon mit mir, dass das viel zu dicht aufeinander liegt. Es ist aber mit der Kinderärzting abgesprochen, dafür schläft die Kleine schon seit mehr als zwei Monaten durch. Ich komme mir so schäbig vor, leider ist es aber finanziell nicht anders möglich. Kann mich jemand ein bisschen aufbauen? Ich weiß ja, dass wir den Kindern zu Hause nicht alles beibringen können, aber Teilzeit und Arbeit in der Nähe wäre mir jetzt schon lieber...