Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37
Like Tree2gefällt dies

Thema: Tagesmutter vs. Krippe

  1. #1
    Butterblumia ist offline Stranger
    Registriert seit
    18.02.2010
    Beiträge
    24

    Standard Tagesmutter vs. Krippe

    Hallo zusammen,

    unsere berufliche Situation wird es wohl ab August erfordern, dass wir unseren Sohn halbtags fremdbetreuen lassen müssen. Er wird dann ein gutes Jahr alt sein.

    Ein Krippenplatz wäre da, allerdings sieht dort die Personalsituation aus meiner Sicht nicht so super aus: 1 Erzieherin kommt auf 5 Kinder. Unser Limit war 1:4 - MAXIMAL!

    Nun liebäugel ich so ein bißchen mit einer Tagesmutter, wobei da noch keine in Sicht ist. Vorteil wäre aus meiner Sicht aber, dass die meisten Tagesmütter ja maximal 3 Kinder betreuen, was ich besser finde.

    Mein Sohn ist zwar ein selbstbewusster Rabauke, der vor nichts und niemandem Angst hat, aber auf der anderen Seite kennt´ er halt auch nichts außer Mama und Papa. Außerdem ist er sehr verschmust, weshalb ich eine direktere Betreuung eigentlich besser finden würde.

    So, nun Eure Erfahrungen: Wie habt Ihr das gemacht? Wie sind aus Eurer Sicht die Vor- und Nachteile der Betreuungsangebote? Wie sind Eure Kinder damit klar gekommen?

  2. #2
    Fruehlingskind07 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    18.12.2008
    Beiträge
    59

    Standard Re: Tagesmutter vs. Krippe

    Hallo,
    meine Tochter (seit kurzem 3) geht zur Tagesmutter seit seit 1,5 ist. Mittlerweile ist sie das älteste Kind dort und kommt im Herbst in den Kindergarten.
    Ich habe sie auch in diversen Krippen angemeldet, aber da war ich viel zu spät dran, daher sind wir dann an eine Tagesmutter "geraten", die wir über das Jugendamt gefunden haben und es war damals "Liebe auf den ersten Blick" von beiden Seiten. Es sind noch 3 andere Kinder dort (also 4 insgesamt) und meine Tochter fühlt sich dort sehr wohl und ich bin mit der Lösung sehr glücklich.

    Als ich mir damals einige Krippen angeguckt habe, hatte ich schon immer ein mulmiges Gefühl dabei. Ich fand den Gedanken sehr schwierig, dass dort so viele Kinder waren und so wenig Erzieherinnen. Meine Tochter ist auch so eine Verschmuste aber auch sehr selbstbewusst. Am Ende war ich doch sehr froh, dass meine Tochter in die familiäre Atmosphäre einer Tagespflegebetreuung gekommen ist.

    Unsere Tagesmutter ist zum Glück recht flexibel und ich kann in der Regal auch Tage tauschen (Tochter geht 3 ganze Tage) oder mal eine Woche nur 2 Tage, nächste Woche 4 Tage. Aber das ist ja nicht immer so und wir hatten viel Glück. Oder wenn ich mal erst eine halbe Stunde später kommen kann ist das auch kein Problem. Einen Nachteil hat die Tagespflege aber auch: wenn die Tagesmutter selbst krank ist, oder ihre Tochter. Dann gibt es zwar eine Ersatzbetreuung (auch vom Jugendamt), aber unsere TaMu hatte letzten Herbst Schweingrippe und war über eine Woche krank. Und da durfte unsere Tochter auch nicht in die Ersatzbetreuung, wegen evtl. Ansteckung. Das ist dann schon der Vorteil einer Krippe, wenn eine Mitarbeiterin krank ist, ist das kein Beinbruch.

    Aber ich würde die Tagesmutter eindeutig vorziehen. Da ist es natürlich sehr wichtig, die Richtige zu finden und einen guten Draht zu haben. Wir haben, wie gesagt, enormes Glück gehabt.

    Alles Gute!

  3. #3
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    41.831

    Standard Re: Tagesmutter vs. Krippe

    Zitat Zitat von Butterblumia Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    unsere berufliche Situation wird es wohl ab August erfordern, dass wir unseren Sohn halbtags fremdbetreuen lassen müssen. Er wird dann ein gutes Jahr alt sein.

    Ein Krippenplatz wäre da, allerdings sieht dort die Personalsituation aus meiner Sicht nicht so super aus: 1 Erzieherin kommt auf 5 Kinder. Unser Limit war 1:4 - MAXIMAL!

    Nun liebäugel ich so ein bißchen mit einer Tagesmutter, wobei da noch keine in Sicht ist. Vorteil wäre aus meiner Sicht aber, dass die meisten Tagesmütter ja maximal 3 Kinder betreuen, was ich besser finde.

    Mein Sohn ist zwar ein selbstbewusster Rabauke, der vor nichts und niemandem Angst hat, aber auf der anderen Seite kennt´ er halt auch nichts außer Mama und Papa. Außerdem ist er sehr verschmust, weshalb ich eine direktere Betreuung eigentlich besser finden würde.

    So, nun Eure Erfahrungen: Wie habt Ihr das gemacht? Wie sind aus Eurer Sicht die Vor- und Nachteile der Betreuungsangebote? Wie sind Eure Kinder damit klar gekommen?
    Unser Junior kam mit 6 Monaten zur Tagesmutter, einfach weil die Krippe keine flexiblen Zeiten anbietet bzw. nicht mit meinen Arbeitszeiten überienstimmt.

    Vorteile Tagesmutter:

    - evtl. weniger Kinder (die haben aber z.T. auch 5 Kinder plus die eigenen)

    - "persönlichere" und oft individuellere Betreuung

    - familiärere Umgebung

    - evtl. flexibler als Krippe

    - nimmt evtl. auch ein krankes Kind


    Nachteile Tagesmutter:

    - keine "Überwachung"

    - kann krank werden

    - meist teurer

    - nur eine Betreuungsperson


    Vorteile Krippe:

    - oft günstiger

    - Überwachung der Betreuungspersonen durch Vorgesetze

    - keine Ausfallzeiten wegen Krankheit

    - fixe Schließzeiten

    - vielfältigere Angebote für Kinder

    - frühere Gewöhnung an Gruppeneinrichtung


    Nachteile Krippe:

    - evtl. schlechterer Betreungsschlüssel

    - krankes Kind kann nicht hin

    - starre Zeiten

    - größere Einrichtung


    Mehr fällt mir jetzt nicht ein.

    LG

  4. #4
    Canis ist offline newbie
    Registriert seit
    16.05.2008
    Beiträge
    48

    Standard Re: Tagesmutter vs. Krippe

    Mit einem Jahr war es für mich einfacher den Kleinen in eine Privathaushalt von einer Person betreuuen zu lassen. Bei uns dürfen TaMu max 5 Kinder betreuuen. Mit zwei hätte ich gerne eine Kitaplatz gehabt weil da mehr Spielmöglichkeiten und andere Fördermöglichkeiten. Habe keine Platz bekommen wurde mir eine Ast freuen wenn ich einen hätte. Mein Kind wird im Oktober 2 und wir haben heute die 16. Ablehnung erhalten.

  5. #5
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    41.831

    Standard Re: Tagesmutter vs. Krippe

    Zitat Zitat von Canis Beitrag anzeigen
    Mit einem Jahr war es für mich einfacher den Kleinen in eine Privathaushalt von einer Person betreuuen zu lassen. Bei uns dürfen TaMu max 5 Kinder betreuuen. Mit zwei hätte ich gerne eine Kitaplatz gehabt weil da mehr Spielmöglichkeiten und andere Fördermöglichkeiten. Habe keine Platz bekommen wurde mir eine Ast freuen wenn ich einen hätte. Mein Kind wird im Oktober 2 und wir haben heute die 16. Ablehnung erhalten.
    Das ist ja echt frustrierend. Sieht's denn mit einem regulären Kindergartenplatz ab 3 besser aus? Mein Sohn hat mit 2 1/2 in den Kindergarten gewechselt. Ab 3 wäre auch ok gewesen.

    LG

  6. #6
    Wusel72a ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    30.10.2009
    Beiträge
    4.083

    Standard Re: Tagesmutter vs. Krippe

    Wir haben uns fuer eine Krippe entschieden (Tochter ging von 9 Monaten ab an).

    Hauptgrund war, das ich dort 50 Wochen im Jahr feste Betreuung habe und selbst wenn der Haupterzieher ausfaellt, immer genuegend ihr bekannte Personen da sind.

    Da wir weit entfernt von Familie leben, haette in Tamu-Ausfallzeiten halt einer von uns einspringen muessen und das ist einfach unpraktisch.

    Allerdings herrscht bei uns ein Betreuungsschluessel von 1:3, 1:5 ist erst ab 2 Jahren moeglich.

    Generell finde ich hat Tochter in der Krippe viel gelernt und es tut ihr gut, vor allem, da sie ein Einzelkind ist und bleibt. Bei einer Tamu haette ich sehr darauf achten muessen, was sie mit den Kindern macht, ob sie viele Kontakte zu Krabbelgruppen etc pflegt.

  7. #7
    tammimami ist offline Stranger
    Registriert seit
    01.02.2010
    Beiträge
    11

    Standard Re: Tagesmutter vs. Krippe

    Unsere Tochter ist mit 15 Monaten zur Tagesmutter gekommen. Wir haben allerdings vor kurzem gewechselt, weil's nicht so klappte. Die zweite jetzt ist perfekt!
    Ich hätte lieber einen Krippenplatz gehabt, aber wir haben einfach keinen bekommen.

    Wie eine Tagesmutter oder eine Krippenerzieherin mit 3 oder 4 oder 5 Kindern klarkommt und umgeht, ist Typfrage und hat nichts damit zu tun, wo sie arbeitet. Man kann auch bei 5 Kindern schmusen.
    Und in der Krippe sind's ja meistens auch 2 Betreuerinnen für 10 Kinder. Wenn da mal eine sich intensiv um ein Kind kümmern muß, ist die andere für die anderen Kinder immer noch da. Bei der Tagesmutter müssen dann alle anderen Kinder warten.

    Die Nachteile einer Tagesmutter sind, daß Du bei Urlaub, Krankheit usw. ohne Betreuung dastehst und das irgendwie regeln mußt. Manchmal kommt morgens halb 7 ein Anruf, daß Du Dein Kind heute nicht betreuen lassen kannst.

    Ich würde das aus meiner heutigen Sicht aber gerade bei so kleinen Kindern nicht am rein Praktischen festmachen. Nicht nur jedenfalls. Das Allerwichtigste ist, daß Du Dein Kind gut aufgehoben weißt und daß Du mit den Betreuerinnen klarkommst - egal ob Erzieherin oder Tagesmutter. Schau Dir die Krippenerzieherinnen doch an. Wenn Du die magst und liebevoll und herzlich findest, dann ist doch alles in Ordnung.

  8. #8
    zweikiwis ist offline Stranger
    Registriert seit
    21.11.2008
    Beiträge
    14

    Standard Re: Tagesmutter vs. Krippe

    hallo liebe Eltern
    wir haben "offiziell" ab 1.April einen TaMu PLatz, bin heilfroh, dass wir überhaupt einen Betreunungsplatz bekommen haben, viele Kinder gehen da leer aus,
    unser Zwerg ist fast 1,5 und langsam wird es für ihn, er braucht einfach den Kontakt mit Gleichaltrigen und zwar regelmässig und nicht nur einmal die Woche per Krabbelgruppe, die ich aus diesem Grund selber ins Leben gerufen habe...
    allerdings muß ich schon zugeben, dass ich ein bissel Bammel habe, unser kleiner Mann redet noch nicht wirklich, so dass ich mich immer darauf verlassen muß, was die TaMu mir/uns erzählt, aber das gleiche Problem gäbe es in einer Krippe wohl auch,
    mein größtes Problem ist allerdings, dass TaMus keine "wirkliche" Ausbildung brauchen, unsere kommt aus dem Catering...ich denke eine Krippe hat viel mehr Möglichkeiten (pädagogisch, Beschäftigung der Kleinen) als eine TaMu, die Krippe ist flexibler (längere Öffnungszeiten), da es mehrere Betreuer gibt, unsere TaMu arbeitet von 7-16 Uhr und uns ist schon sehr eindringlich gesagt worden, dass es da KEINE Ausnahme gibt, momentan würde ich unseren Sohn gerne 7 Stunden betreuen lassen, muß aber einen Platz 9-11 Stunden nehmen und auch bezahlen (egal wie lange/oft ich ihn hinbringe), da hier alle TaMu nur solche anbieten, Krippe 9-11 und TaMu 9-11 Stunden kosten bei uns das gleiche...
    wahrscheinlich können wir einfach nur hoffen und eben in nächster Zeit bei unserem Kleinen doppelt so gut hinschauen, um zu wissen, dass er glücklich in seiner neuen Umgebung sein wird

    lg kiwi

  9. #9
    ellimami06 ist offline Stranger
    Registriert seit
    19.05.2007
    Beiträge
    10

    Standard Re: Tagesmutter vs. Krippe

    Zitat Zitat von Butterblumia Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    unsere berufliche Situation wird es wohl ab August erfordern, dass wir unseren Sohn halbtags fremdbetreuen lassen müssen. Er wird dann ein gutes Jahr alt sein.

    Ein Krippenplatz wäre da, allerdings sieht dort die Personalsituation aus meiner Sicht nicht so super aus: 1 Erzieherin kommt auf 5 Kinder. Unser Limit war 1:4 - MAXIMAL!

    Nun liebäugel ich so ein bißchen mit einer Tagesmutter, wobei da noch keine in Sicht ist. Vorteil wäre aus meiner Sicht aber, dass die meisten Tagesmütter ja maximal 3 Kinder betreuen, was ich besser finde.

    Mein Sohn ist zwar ein selbstbewusster Rabauke, der vor nichts und niemandem Angst hat, aber auf der anderen Seite kennt´ er halt auch nichts außer Mama und Papa. Außerdem ist er sehr verschmust, weshalb ich eine direktere Betreuung eigentlich besser finden würde.
    So, nun Eure Erfahrungen: Wie habt Ihr das gemacht? Wie sind aus Eurer Sicht die Vor- und Nachteile der Betreuungsangebote? Wie sind Eure Kinder damit klar gekommen?
    Wir hatten selbst ein Tageskind für ein halbes Jahr, der Junge war ein Jahr als er zu uns kam, so alt wie unsere Tochter. Nach 6 Monaten haben wir das ganze dann beendet und unsere Tochter ist in die Krippe, weil ich ein tolles Jobangebot hatte, das ich nicht ausschlagen konnte. Nun möchte ich mir nicht anmaßen, so gut zu sein wie andere Tagesmütter, aber nachdem wir das ausprobiert haben, überzeugt mich das Konzept nicht mehr wirklich. Den geregelten Tagesablauf und die Gruppenerfahrung kann man den Kindern in privater Umgebung nicht wie in einer Krippe bieten, es sei denn man hat wirklich eigene Räume für die Tageskinder. Klar kommt es auch darauf an, welche Kinder, Eltern und Erzieher in der Gruppe sind, dennoch würde ich mich immer wieder für die Krippe entscheiden. Unsere Tochter konnte mit 2 mit Messer und Gabel essen, sich alleine ausziehen und die Kinder haben kollektiv ihre Schnuller dem Weihnachtsmann geschenkt. Nach einem Jahr Kindergarten fragt unsere Tochter immer noch manchmal nach ihren Erzieherinnen und ich bin auch noch manchmal traurig, dass wir nicht mehr dort sind.

    Hoffe, Ihr findet einen guten Platz,
    viele Grüße

  10. #10
    didra ist offline Stranger
    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    1

    Standard Re: Tagesmutter vs. Krippe

    hallo zusammen,

    also ich habe mir 2 Tagesmütter vom Amt vermittelt angeschauen und eine auf Empfehlung. Die erste empfohlene Tagesmutter hatte ne alte muffig riechende Wohnung, die 2te einen kleinen viell. 5 qadratmeter abgeteilten eingepferchten platz (weiß nicht, wie ich das sonst nennen soll) und die letzte 2 eigene kleine Kinder und drei größere Kinder. Ich kann mir nirgends vorstellen, dass mein Kind optimal betreut und gefördert worden wäre. Dafür fehlt einfach die Ausbildung. Das ganze läuft während des normalen Tagesablauf neben her. Ich will aber keine Angst machen. Das waren meine Erfahrungen hier. Wir wohnen auch leider nicht gerade in der besten Gegend. Deswegen würde ich dir empfehlen, schau dir die Tagesmütter (soviele wie möglich) und die Kigas an und entscheide dann, wo du dich wohler fühlst. Du hast ja viele Tipps bekommen. Du wirst auch schnell an der Reaktion deines Kindes merken, ob er sich wohl fühlt, dazu muß er nicht reden können.
    Ich wünsch Dir ganz viel Glück.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •