Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19
  1. #1
    Cassie83 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    28.05.2009
    Beiträge
    65

    Standard Kind ohne Geschwister aufwachsen lassen?

    Hallo zusammen!

    Ich poste mal hier und im Geschwisterforum. Will ja beide Sichten lesen ;-) Ich weiß, eine Entscheidung kann nur ich und mein Mann treffen, aber ich muss meine Gedanken einfach mal los werden.

    Zu unserer Situation: Ich bin 27, Männe etwas älter, wir haben einen 4 jährigen Sohn, der sehr lebhaft, aufgeschlossen und einfach ein Sonnenschein ist. Ich arbeite Teilzeit und eigentl. ist alles perfekt.
    Die Baby/Kleinkindzeit war echt anstrengend. Ben hat monatelang jede Nacht geschrien. Stundenlang. Man konnte machen was man wollte. Auch tagsüber war kaum an Ruhe zu denken. Es war einfach heftig, ich hatte irgendwann jeden Abend Herzrasen, Atemnot und Panik.. Irgendwann wurde es besser.. Nach 1 1/2 Jahren etwa..
    Ich hatte sehr lange keinen Gedanken an ein zweites Kind. Ich musste mich erst mal erholen.
    Mittlerweile ist mein Sohn 4 und man macht sich schon so seine Gedanken. Will ich mein Kind wirklich ohne Geschwister aufwachsen lassen? Vermisst er es nicht? Will ich wirklich nicht noch mal so einen süßen Wonneproppen?
    Aber diese Ängste die ich hab sind einfach riesig. Mein Mann arbeitet jeden Tag 12-13 Std. Ich weiß NIE wann er nach Hause kommt. Das heißt, ich wäre auf mich allein gestellt. Haushalt, Kinder, Arbeit (ich wöllte trotz 2. Kind Teilzeit arbeiten).. Die ganze Organisation, alles hängt dann an mir.
    Dann ist es so, unsere Nachbarn haben vor 4 Monaten ein Baby bekommen. Das Kleine schreit jeden Abend. Stundenlang. Wenn ich das höre, kribbelt es in mir. Ich werde nervös und panisch.
    Was ich eigentl. sagen will.. Irgendwie möchte ich schon noch ein Kind, aber irgendwie ist es auch alles gut so wie es ist. Ben ist aus dem gröbsten raus, ich kann ohne Bedenken arbeiten, uns geht es finanziell ganz gut.. Auf der anderen Seite. Ein Einzelkind? Fehlt denen nicht was? Bzw. fehlt mir nicht irgendwann was??

    Wieso ich das hier poste, ich weiß es gar nicht so genau. Es sind Gedanken, die seit Wochen in meinem Kopf rumgeistern. Ich musste das irgendwie mal los werden..


  2. #2
    Gast

    Standard Re: Kind ohne Geschwister aufwachsen lassen?

    Da du erst 27 bist, kannst du dir mit der Entscheidung doch noch Zeit lassen. Nur weil dein Sohn jetzt 4 ist, brauchst du dich doch nicht unter Druck zu setzen. Ab einem Altersunterschied von 5 Jahren können Geschwister eh nicht mehr soviel miteinander anfangen, die Interessen sind einfach zu verschieden. Ein zweites Kind kann ganz anders sein, ist vielleicht ganz pflegeleicht und unkompliziert. Ich bin der Meinung , du solltest dir im Falle, dass ein zweites kommt überlegen, wo du Entlastung findest. Da würde ich erst mal an deinen Mann denken, er könnte doch Elternzeit nehmen und dich auch sonst bei der Kinderbetreuung mehr unterstützen, ansonsten zeitig eine Kita suchen...

  3. #3
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    140.516

    Standard Re: Kind ohne Geschwister aufwachsen lassen?

    Zitat Zitat von Cassie83 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen!

    Ich poste mal hier und im Geschwisterforum. Will ja beide Sichten lesen ;-) Ich weiß, eine Entscheidung kann nur ich und mein Mann treffen, aber ich muss meine Gedanken einfach mal los werden.

    Zu unserer Situation: Ich bin 27, Männe etwas älter, wir haben einen 4 jährigen Sohn, der sehr lebhaft, aufgeschlossen und einfach ein Sonnenschein ist. Ich arbeite Teilzeit und eigentl. ist alles perfekt.
    Die Baby/Kleinkindzeit war echt anstrengend. Ben hat monatelang jede Nacht geschrien. Stundenlang. Man konnte machen was man wollte. Auch tagsüber war kaum an Ruhe zu denken. Es war einfach heftig, ich hatte irgendwann jeden Abend Herzrasen, Atemnot und Panik.. Irgendwann wurde es besser.. Nach 1 1/2 Jahren etwa..
    Ich hatte sehr lange keinen Gedanken an ein zweites Kind. Ich musste mich erst mal erholen.
    Mittlerweile ist mein Sohn 4 und man macht sich schon so seine Gedanken. Will ich mein Kind wirklich ohne Geschwister aufwachsen lassen? Vermisst er es nicht? Will ich wirklich nicht noch mal so einen süßen Wonneproppen?
    Aber diese Ängste die ich hab sind einfach riesig. Mein Mann arbeitet jeden Tag 12-13 Std. Ich weiß NIE wann er nach Hause kommt. Das heißt, ich wäre auf mich allein gestellt. Haushalt, Kinder, Arbeit (ich wöllte trotz 2. Kind Teilzeit arbeiten).. Die ganze Organisation, alles hängt dann an mir.
    Dann ist es so, unsere Nachbarn haben vor 4 Monaten ein Baby bekommen. Das Kleine schreit jeden Abend. Stundenlang. Wenn ich das höre, kribbelt es in mir. Ich werde nervös und panisch.
    Was ich eigentl. sagen will.. Irgendwie möchte ich schon noch ein Kind, aber irgendwie ist es auch alles gut so wie es ist. Ben ist aus dem gröbsten raus, ich kann ohne Bedenken arbeiten, uns geht es finanziell ganz gut.. Auf der anderen Seite. Ein Einzelkind? Fehlt denen nicht was? Bzw. fehlt mir nicht irgendwann was??

    Wieso ich das hier poste, ich weiß es gar nicht so genau. Es sind Gedanken, die seit Wochen in meinem Kopf rumgeistern. Ich musste das irgendwie mal los werden..
    Zeit-, Dritt- und Viertkinder bekommt man nicht für das Erstkind *g*, sondern für sich selber.
    Dein Sohn wird keinen Schaden davon tragen, wenn er Einzelkind bleibt. IHR Eltern müsst euch überlegen, ob ihr noch mehr Kinder haben wollt. Und das müsst ihr nicht mal gleich heute machen, da habt ihr noch Zeit.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  4. #4
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    140.516

    Standard Re: Kind ohne Geschwister aufwachsen lassen?

    Zitat Zitat von simisa Beitrag anzeigen
    Da du erst 27 bist, kannst du dir mit der Entscheidung doch noch Zeit lassen. Nur weil dein Sohn jetzt 4 ist, brauchst du dich doch nicht unter Druck zu setzen. Ab einem Altersunterschied von 5 Jahren können Geschwister eh nicht mehr soviel miteinander anfangen, die Interessen sind einfach zu verschieden. Ein zweites Kind kann ganz anders sein, ist vielleicht ganz pflegeleicht und unkompliziert. Ich bin der Meinung , du solltest dir im Falle, dass ein zweites kommt überlegen, wo du Entlastung findest. Da würde ich erst mal an deinen Mann denken, er könnte doch Elternzeit nehmen und dich auch sonst bei der Kinderbetreuung mehr unterstützen, ansonsten zeitig eine Kita suchen...
    Dem widerspreche ich ganz deutlich - meine sind 10 Jahre auseinander, und können von Anfang an was miteiandern anfangen.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Kind ohne Geschwister aufwachsen lassen?

    meine ersten beiden Kinder sind knapp fünf Jahre auseinander und es gab mal eien Zeit, wo es schwierig war mit gemeinsamen Interessen, aber als zwei Einzelkinder habe ich sie nie empfunden. Der Jüngste ist zwei Jahre nach dem Mittleren geboren und die zwei können logischerweise mehr miteinanden anfangen. Das liegt aber eher daran, dass es zwei Jungs sind, während das erstegborene Kind (naja fast volljährig inzw.) weiblich ist.
    Der große Abstand zwischen dem ersten udn zweiten Kind war nicht beabsichtigt, es hat einfach nicht schneller geklappt mit dem Schwangerwerden. Hatte mich innerlich schon damit abgefunden, evtl. ein Einzelkind großzuziehen, bin aber froh, dass es doch noch ganz anders gekommen ist.

  6. #6
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    42.939

    Standard Re: Kind ohne Geschwister aufwachsen lassen?

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    Dem widerspreche ich ganz deutlich - meine sind 10 Jahre auseinander, und können von Anfang an was miteiandern anfangen.
    Ich schließ mich an: Bei uns klappt das auch wunderbar.

    LG

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Kind ohne Geschwister aufwachsen lassen?

    Ich denke einen Kinderwunsch unterdrücken ist schwierig. Wenn man ihn hat sollte man dem stattgeben. Aber es scheint mir eher so, als ob der Kidnerwunsch gar nicht sooo groß ist. Ein Kind FÜR das Erstgeborene zu bekommen halte ich für schlecht, die Hypothek an das zweite ist doch enorm. Da würde ich lieber mit dem Manko eines Einzelkindes leben und eben dazu stehen, dass ich eine erneute Baby- und Kleinkindzeit, so wie ich sie schon mal erlebt habe, nicht noch ein zweites mal durchstehen könnte.

  8. #8
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    42.939

    Standard Re: Kind ohne Geschwister aufwachsen lassen?

    Zitat Zitat von Britta02 Beitrag anzeigen
    Da würde ich lieber mit dem Manko eines Einzelkindes leben und eben dazu stehen, dass ich eine erneute Baby- und Kleinkindzeit, so wie ich sie schon mal erlebt habe, nicht noch ein zweites mal durchstehen könnte.
    Ist ein Einzelkind denn ein Manko? Empfindest du das denn so? Mir wäre nie in den Sinn gekommen, das von Einzelkind-Familien zu denken. Es gibt ja immer Gründe.

    LG

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Kind ohne Geschwister aufwachsen lassen?

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen
    Ist ein Einzelkind denn ein Manko? Empfindest du das denn so? Mir wäre nie in den Sinn gekommen, das von Einzelkind-Familien zu denken. Es gibt ja immer Gründe.

    LG
    Na ja, so wie die TE darüber schreibt scheint es das zu sein.

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Kind ohne Geschwister aufwachsen lassen?

    ach noch was: meine beiden Cousins sind 20 Monate auseinander und konnten nie was miteinander anfangen, selbst heute als erwachsene Männer um die vierzig nicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •