Ergebnis 1 bis 4 von 4
Like Tree1gefällt dies
  • 1 Post By Annina Dessauer

Thema: Ich (Mutter) PKV- Kinder (beim Vater versichert) GKV

  1. #1
    Rinimaus ist offline enthusiast
    Registriert seit
    04.12.2012
    Beiträge
    240

    Standard Ich (Mutter) PKV- Kinder (beim Vater versichert) GKV

    Hallo liebes Experten Team,

    Ich bin mittlerweile echt verzweifelt. Ich schildere mal meine Situation:

    Ich bin Beamtin (hessische Kommune) und daher in der PKV+Beihilfe.
    Meine Kinder (6+2 Jahre) sind beim Vater in der GKV familienversichert. Ich würde gerne eine MuKiKur machen. Amtsarzt und Behilflich haben für mich zugestimmt, PKV zahlt eine Tagespauschale. Meine Kosten sind daher gedeckt- der Eigenanteil ist ok.

    Nun stellt sich die GKV (TK, falls das wichtig ist) quer und sagt, sie würden für die Kinder keine Kosten übernehmen. Der Kinderarzt hat allerdings die Behandlungsbedürftigkeit der Kinder festgestellt (schwere Krankheit des Vaters - verarbeitet vor allem die ältere schwer, meine Berufstätigkeit, Pseudokrupp, Infektanfälligkeit).

    Die Kurberatung hier vor Ort sagt, sie kenne sich mit dieser Konstellation PKV - GKV nicht aus. Und so frage ich hier...

    Ist es so, dass ich die Kosten für meine Kinder komplett selbst zahlen müsste im Falle einer MuKiKur? Haben Sie Tipps für mich?

    Besten Dank!

  2. #2
    Annina Dessauer ist offline Stranger
    Registriert seit
    15.09.2015
    Beiträge
    8

    Standard Re: Ich (Mutter) PKV- Kinder (beim Vater versichert) GKV

    Das ist leider in der Konstellation immer schwierig, da sich die Kassen gegenseitig die Kosten zuschieben. Wenn die Kinder allerdings Patientenkinder sind, müssen die Kosten übernommen werden! Sonst gilt die Kasse der Mutter bei Begleitkindern als Kostenträger. Ich empfehle folgendes, leiten Sie das Schreiben der TK dass die Kosten versagt werden, an die PKV weiter (sowie Beihilfe). Diese sollen Ihnen formulieren dass die Kosten dort nicht übernommen werden, da die Kinder Therapiekinder sind und somit die TK zuständig ist. Sollte das nicht fruchten (wann ist denn der Termin?), kann ich Ihnen gerne zur Klärung unseren für Sie kostenfreien Anwalt zur Verfügung stellen. Allerding sollte die Kurberatung vor Ort das a) schon vor der Antragstellung sagen dass man sich mit der Konstellation nicht auskennt und b) finde ich dass ist eigentlich an der Tagesordnung einer Kurberatung.. Sie können mir auch gerne mailen unter annina.dessauer@kurberatung-deutschland.de, falls der vorgeschlagene Weg nicht funktioniert. Beste Grüße Annina Dessauer

  3. #3
    Rinimaus ist offline enthusiast
    Registriert seit
    04.12.2012
    Beiträge
    240

    Standard Re: Ich (Mutter) PKV- Kinder (beim Vater versichert) GKV

    Vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich habe noch keinen festen Termin für die Kur. Ich kann mir das schlicht nicht leisten... Ich werde es aber so machen, wie sie vorschlagen.
    Noch eine Frage : Kann die Kasse sagen, die Kinder seien nicht therapiebedürftig wenn der Kinderarzt aber eine solche festgestellt und bescheinigt hat?

  4. #4
    Annina Dessauer ist offline Stranger
    Registriert seit
    15.09.2015
    Beiträge
    8

    Standard Re: Ich (Mutter) PKV- Kinder (beim Vater versichert) GKV

    Eigentlich muss! bei Privat und Beihilfe Berechtigten ein Termin vorreserviert werden, da ja die Kassen einen Kostenvoranschlag benötigt. Die Kasse kann die Therapiebedürftigkeit zurück weisen ,allerdings muss dann ein Gutachten des MDK (Medizinischen Dienstes) vorliegen. Dagegen kann man Widerspruch einlegen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •