Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28
  1. #1
    Gast

    Standard Brauche dringend weibliche Hilfe.

    Heute habe ich eine Kollegin getroffen, das Gesicht geschwollen, die Augen total zugeheult. Vom Gefühl her hätte ich sie am liebsten in die Arme genommen und gefragt, was los ist. Allerdings kam sie sofort mit der Geschichte von einer Allergie, da hab ich es gelassen, auch , um sie nicht in eine peinliche Situation zu bringen.

    Von einem anderen Kollegen hab ich nun erfahren, dass ihr Mann sich von ihr trennt, völlig unvorhersehbar.

    Der Mann ist ein Depp, der diese Frau nie zu schätzen wusste. Sie gehört hier, wie ich, zur Führungsetage.

    Der Kollege meinte, sie würde uns in den nächsten Tagen selber erzählen, was los ist.

    Nun frage ich mich, was ich zu ihr sage, wenn es soweit ist. Wir pflegen ein freundschaftlichm kollegiales Verhältnis. Das ich sie in den Arm nehmen werde, ist selbstverständlich. Aber was sage ich zu ihr. All diese platten Dinge, wie: Es wird alles wieder gut, Du schaffst das, wer weiss wofür es gut ist. - Will ich nicht sagen. Aber was dann? Ich will ihr gerne signalisieren, dass sie auf mich zählen kann, dass sie auf uns zählen kann, sie ist sehr beliebt und jeder von unserer Abteilung wird sie bestmöglichst unterstützen.

    Aber, es bleibt, WAS sagen?

    Danke schonmal!

    Tom

  2. #2
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    138.243

    Standard Re: Brauche dringend weibliche Hilfe.

    Zitat Zitat von Tomatino Beitrag anzeigen
    Heute habe ich eine Kollegin getroffen, das Gesicht geschwollen, die Augen total zugeheult. Vom Gefühl her hätte ich sie am liebsten in die Arme genommen und gefragt, was los ist. Allerdings kam sie sofort mit der Geschichte von einer Allergie, da hab ich es gelassen, auch , um sie nicht in eine peinliche Situation zu bringen.

    Von einem anderen Kollegen hab ich nun erfahren, dass ihr Mann sich von ihr trennt, völlig unvorhersehbar.

    Der Mann ist ein Depp, der diese Frau nie zu schätzen wusste. Sie gehört hier, wie ich, zur Führungsetage.

    Der Kollege meinte, sie würde uns in den nächsten Tagen selber erzählen, was los ist.

    Nun frage ich mich, was ich zu ihr sage, wenn es soweit ist. Wir pflegen ein freundschaftlichm kollegiales Verhältnis. Das ich sie in den Arm nehmen werde, ist selbstverständlich. Aber was sage ich zu ihr. All diese platten Dinge, wie: Es wird alles wieder gut, Du schaffst das, wer weiss wofür es gut ist. - Will ich nicht sagen. Aber was dann? Ich will ihr gerne signalisieren, dass sie auf mich zählen kann, dass sie auf uns zählen kann, sie ist sehr beliebt und jeder von unserer Abteilung wird sie bestmöglichst unterstützen.

    Aber, es bleibt, WAS sagen?

    Danke schonmal!

    Tom
    Hilfe bei Redebedarf uns sonstigem anbieten. Und sonst halt den Rest sagen, den Du hier geschrieben hast.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  3. #3
    Avatar von Schiri
    Schiri ist offline Legende
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    30.038

    Standard Re: Brauche dringend weibliche Hilfe.

    Zitat Zitat von Tomatino Beitrag anzeigen
    Heute habe ich eine Kollegin getroffen, das Gesicht geschwollen, die Augen total zugeheult. Vom Gefühl her hätte ich sie am liebsten in die Arme genommen und gefragt, was los ist. Allerdings kam sie sofort mit der Geschichte von einer Allergie, da hab ich es gelassen, auch , um sie nicht in eine peinliche Situation zu bringen.

    Von einem anderen Kollegen hab ich nun erfahren, dass ihr Mann sich von ihr trennt, völlig unvorhersehbar.

    Der Mann ist ein Depp, der diese Frau nie zu schätzen wusste. Sie gehört hier, wie ich, zur Führungsetage.

    Der Kollege meinte, sie würde uns in den nächsten Tagen selber erzählen, was los ist.

    Nun frage ich mich, was ich zu ihr sage, wenn es soweit ist. Wir pflegen ein freundschaftlichm kollegiales Verhältnis. Das ich sie in den Arm nehmen werde, ist selbstverständlich. Aber was sage ich zu ihr. All diese platten Dinge, wie: Es wird alles wieder gut, Du schaffst das, wer weiss wofür es gut ist. - Will ich nicht sagen. Aber was dann? Ich will ihr gerne signalisieren, dass sie auf mich zählen kann, dass sie auf uns zählen kann, sie ist sehr beliebt und jeder von unserer Abteilung wird sie bestmöglichst unterstützen.

    Aber, es bleibt, WAS sagen?

    Danke schonmal!

    Tom
    Sie in Arm nehmen, sagen, dass es ok ist, wenn es ihr in nächster Zeit schlecht geht und sie jemanden zum reden braucht oder sich mal eine Stunde in ihr Büro zurückziehen muß. Sagen, dass es eine schwere Zeit ist und Du ihr viel Kraft dabei wünscht. Realistische Unterstützung anbieten, sowas wie auf der Arbeit den Rücken frei halten oder bei einem evtl Umzug helfen (aber nur wenn Du das ernst meinst)

    So in etwa würde ich mir das wohl wünschen in einer vergleichbaren Situation.

    Ich finde es schön, dass Du Dir diese Gedanken machst.

  4. #4
    Avatar von Lolaluna
    Lolaluna ist offline Legende
    Registriert seit
    18.06.2008
    Beiträge
    13.319

    Standard Re: Brauche dringend weibliche Hilfe.

    Zitat Zitat von Tomatino Beitrag anzeigen
    Heute habe ich eine Kollegin getroffen, das Gesicht geschwollen, die Augen total zugeheult. Vom Gefühl her hätte ich sie am liebsten in die Arme genommen und gefragt, was los ist. Allerdings kam sie sofort mit der Geschichte von einer Allergie, da hab ich es gelassen, auch , um sie nicht in eine peinliche Situation zu bringen.

    Von einem anderen Kollegen hab ich nun erfahren, dass ihr Mann sich von ihr trennt, völlig unvorhersehbar.

    Der Mann ist ein Depp, der diese Frau nie zu schätzen wusste. Sie gehört hier, wie ich, zur Führungsetage.

    Der Kollege meinte, sie würde uns in den nächsten Tagen selber erzählen, was los ist.

    Nun frage ich mich, was ich zu ihr sage, wenn es soweit ist. Wir pflegen ein freundschaftlichm kollegiales Verhältnis. Das ich sie in den Arm nehmen werde, ist selbstverständlich. Aber was sage ich zu ihr. All diese platten Dinge, wie: Es wird alles wieder gut, Du schaffst das, wer weiss wofür es gut ist. - Will ich nicht sagen. Aber was dann? Ich will ihr gerne signalisieren, dass sie auf mich zählen kann, dass sie auf uns zählen kann, sie ist sehr beliebt und jeder von unserer Abteilung wird sie bestmöglichst unterstützen.

    Aber, es bleibt, WAS sagen?

    Danke schonmal!

    Tom
    Hm, da ist jede Person unterschiedlich. Ich mische Arbeit und Privatleben ungerne... aber wenn, dann würde ich mich freuen über Gesprächzeit und Dasein.

    Nett von dir.

  5. #5
    Avatar von Alex1961
    Alex1961 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    100.069

    Standard Re: Brauche dringend weibliche Hilfe.

    Zitat Zitat von Tomatino Beitrag anzeigen
    Aber, es bleibt, WAS sagen?

    Du musst nicht unbedingt quatschen, oft hilft ein Drücken viel mehr, was willst da auch sagen, ausser, wenn du Hilfe brauchst melde dich
    Nettsein ist auch keine Lösung

  6. #6
    eulia ist offline Gesperrt
    Registriert seit
    14.11.2010
    Beiträge
    581

    Standard Re: Brauche dringend weibliche Hilfe.

    Zitat Zitat von Tomatino Beitrag anzeigen
    Heute habe ich eine Kollegin getroffen, das Gesicht geschwollen, die Augen total zugeheult. Vom Gefühl her hätte ich sie am liebsten in die Arme genommen und gefragt, was los ist. Allerdings kam sie sofort mit der Geschichte von einer Allergie, da hab ich es gelassen, auch , um sie nicht in eine peinliche Situation zu bringen.

    Von einem anderen Kollegen hab ich nun erfahren, dass ihr Mann sich von ihr trennt, völlig unvorhersehbar.

    Der Mann ist ein Depp, der diese Frau nie zu schätzen wusste. Sie gehört hier, wie ich, zur Führungsetage.

    Der Kollege meinte, sie würde uns in den nächsten Tagen selber erzählen, was los ist.

    Nun frage ich mich, was ich zu ihr sage, wenn es soweit ist. Wir pflegen ein freundschaftlichm kollegiales Verhältnis. Das ich sie in den Arm nehmen werde, ist selbstverständlich. Aber was sage ich zu ihr. All diese platten Dinge, wie: Es wird alles wieder gut, Du schaffst das, wer weiss wofür es gut ist. - Will ich nicht sagen. Aber was dann? Ich will ihr gerne signalisieren, dass sie auf mich zählen kann, dass sie auf uns zählen kann, sie ist sehr beliebt und jeder von unserer Abteilung wird sie bestmöglichst unterstützen.

    Aber, es bleibt, WAS sagen?

    Danke schonmal!

    Tom
    lad sie doch mal zum essen oder ins kino ein.

  7. #7
    Avatar von UschiBlum
    UschiBlum ist offline Schickenpauah!
    Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    26.073

    Standard Re: Brauche dringend weibliche Hilfe.

    Eben, du hast es doch schon geschrieben:

    "dass sie auf mich zählen kann, dass sie auf uns zählen kann, sie ist sehr beliebt und jeder von unserer Abteilung wird sie bestmöglichst unterstützen."

    Und es dann auch wirklich so meinen.








  8. #8
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline I feel good
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    70.255

    Standard Re: Brauche dringend weibliche Hilfe.

    Hm, was würde ich mir wünschen?
    Dass diese Hilfe nicht verbal kommt, sondern tatsächlich.
    In den Arm nehmen ist schön, viele Worte der anderen nerven mich dann.
    Ich will entweder selber reden wie ein Wasserfall oder aktive Hilfe.
    Aber das bin ich.
    Wer weiß, wie deine Kollegin drauf ist.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Brauche dringend weibliche Hilfe.

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Sie in Arm nehmen, sagen, dass es ok ist, wenn es ihr in nächster Zeit schlecht geht und sie jemanden zum reden braucht oder sich mal eine Stunde in ihr Büro zurückziehen muß. Sagen, dass es eine schwere Zeit ist und Du ihr viel Kraft dabei wünscht. Realistische Unterstützung anbieten, sowas wie auf der Arbeit den Rücken frei halten oder bei einem evtl Umzug helfen (aber nur wenn Du das ernst meinst)

    So in etwa würde ich mir das wohl wünschen in einer vergleichbaren Situation.

    Ich finde es schön, dass Du Dir diese Gedanken machst.
    Ich schätze sie wahnsinnig, sie ist eine unglaublich kompetente, dabei fröhliche Kollegin. Sie so am Boden zerstört zu sehen, hat mir heute richtig wehgetan. Sie hat sowas nicht verdient.

    LG
    Tom

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Brauche dringend weibliche Hilfe.

    Zitat Zitat von tigger Beitrag anzeigen
    Das ist sehr schwierig, alles was Du sagst, wird wohl dazu führen, dass sie einen Stein im Magen hat und gegen die Tränen kämpfen wird.

    Ich denke ein: "Ich bin für Dich da" wäre das beste, was Du ihr sagen kannst.
    Aber nur, wenn Du es auch wirklich ernst meinst.
    Ich, und auch meine Kollegen, meinen das absolut ernst, wir werden ihr helfen, wo immer es geht!

    LG
    Tom

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •