Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Avatar von BigMama
    BigMama ist offline Praktizierender Zyniker
    Registriert seit
    13.12.2004
    Beiträge
    76.632

    Standard Übrigens: Viel Lärm um nichts

    Thema S-Fehler meiner Tochter.

    Der Musiklehrer hat dramatisiert, daß eine Nichtbehandlung Folgen hat. Daß mir das aber der Klassenvorstand besser erklären kann.
    DER wiederum fiel aus allen Wolken, versprach, sich zu erkundigen - und teilte Tochter mit, sie solle halt eine Bestätigung vom Logopäden bringen.

    Was passiert, wenn nicht, wußte meine Tochter nicht.

    Rückfrage meinerseits beim Klassenvorstand ergab, nach weiterer Rückfrage bei der Schulleitung: NICHTS passiert. Die Schulärztin wird sie immer wieder drauf anreden, eventuell auch verschiedene Lehrer, schlimmstenfalls lädt mich die Frau Direktor einmal zu einem Gespräch ein.
    GRUNDSÄTZLICH will aber keiner auf meine Tochter verzichten, weil sie so gescheit und toll und lieb und überhaupt ist.

    Theoretisch könnte es natürlich sein, daß ihr im Beruf irgendwann andre Bewerber ohne S-Fehler vorgezogen werden.

    Ganz privat finde aber nicht nur ich so kleine Normabweichungen durchaus liebenswert.

  2. #2
    Avatar von penelope
    penelope ist offline gescheiterte Legende
    Registriert seit
    30.01.2003
    Beiträge
    6.815

    Standard Re: Übrigens: Viel Lärm um nichts

    :)

    Kindergartenpädagogen gibt es eh zu wenig.
    Und was ist schon ein s-Fehler verglichen mit einem starken Akzent oder einer Grammatikschwäche.

    Übrigens: wenn die Kindergartenpädagogin meines Jüngsten gesungen hat, ist die Milch im Glas sauer geworden. Hat keinen gestört. War die liebste und beste Person, die mir in dem Beruf begegnet ist und ich hab mit drei Kindern schon ein paar "durchgebracht".

    Zitat Zitat von BigMama Beitrag anzeigen
    Thema S-Fehler meiner Tochter.

    Der Musiklehrer hat dramatisiert, daß eine Nichtbehandlung Folgen hat. Daß mir das aber der Klassenvorstand besser erklären kann.
    DER wiederum fiel aus allen Wolken, versprach, sich zu erkundigen - und teilte Tochter mit, sie solle halt eine Bestätigung vom Logopäden bringen.

    Was passiert, wenn nicht, wußte meine Tochter nicht.

    Rückfrage meinerseits beim Klassenvorstand ergab, nach weiterer Rückfrage bei der Schulleitung: NICHTS passiert. Die Schulärztin wird sie immer wieder drauf anreden, eventuell auch verschiedene Lehrer, schlimmstenfalls lädt mich die Frau Direktor einmal zu einem Gespräch ein.
    GRUNDSÄTZLICH will aber keiner auf meine Tochter verzichten, weil sie so gescheit und toll und lieb und überhaupt ist.

    Theoretisch könnte es natürlich sein, daß ihr im Beruf irgendwann andre Bewerber ohne S-Fehler vorgezogen werden.

    Ganz privat finde aber nicht nur ich so kleine Normabweichungen durchaus liebenswert.

  3. #3
    Avatar von BigMama
    BigMama ist offline Praktizierender Zyniker
    Registriert seit
    13.12.2004
    Beiträge
    76.632

    Standard Re: Übrigens: Viel Lärm um nichts

    Zitat Zitat von penelope Beitrag anzeigen
    :)

    Kindergartenpädagogen gibt es eh zu wenig.
    Und was ist schon ein s-Fehler verglichen mit einem starken Akzent oder einer Grammatikschwäche.

    Übrigens: wenn die Kindergartenpädagogin meines Jüngsten gesungen hat, ist die Milch im Glas sauer geworden. Hat keinen gestört. War die liebste und beste Person, die mir in dem Beruf begegnet ist und ich hab mit drei Kindern schon ein paar "durchgebracht".
    So theoretisch war mir das klar, und als der Musiklehrer nur ein bissi dumm geschaut und mich weiterverwiesen hat, als ich fragte "Und was passiert, wenn sie nichts macht?", habe ich schon sowas vermutet.

    Aber es ist zu wichtig, um es drauf ankommen zu lassen, vor allem, wenn es heißt "Sie MUSS eine Bestätigung bringen."
    Dazu das Gerücht, daß die Schule nach der ersten Klasse entscheidet, wer "würdig" ist, sie weiter zu besuchen (aufgebracht von einer Klassenkollegin) - nun ja.Schon gut zu wissen, daß die Schule unter "unwürdig" keine S-Fehler subsumiert.

  4. #4
    Avatar von penelope
    penelope ist offline gescheiterte Legende
    Registriert seit
    30.01.2003
    Beiträge
    6.815

    Standard Re: Übrigens: Viel Lärm um nichts

    Zitat Zitat von BigMama Beitrag anzeigen
    So theoretisch war mir das klar, und als der Musiklehrer nur ein bissi dumm geschaut und mich weiterverwiesen hat, als ich fragte "Und was passiert, wenn sie nichts macht?", habe ich schon sowas vermutet.

    Aber es ist zu wichtig, um es drauf ankommen zu lassen, vor allem, wenn es heißt "Sie MUSS eine Bestätigung bringen."
    Dazu das Gerücht, daß die Schule nach der ersten Klasse entscheidet, wer "würdig" ist, sie weiter zu besuchen (aufgebracht von einer Klassenkollegin) - nun ja.Schon gut zu wissen, daß die Schule unter "unwürdig" keine S-Fehler subsumiert.
    Ich glaube, in der "Praxis" teilt sich diesbezüglich die Streu vom Weizen. Wer im Kindergarten im Umgang mit den Kindern daneben greift, ist dort falsch.
    Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie aktiv die ganz jungen Damen und Herren überhaupt sein müssen/dürfen im ersten Jahr.

    Solche Angstmachereien gibt es doch überall. Das glaub ich nur noch, wenn ich selbst sehe (was bis jetzt noch nicht passiert ist).

  5. #5
    Avatar von BigMama
    BigMama ist offline Praktizierender Zyniker
    Registriert seit
    13.12.2004
    Beiträge
    76.632

    Standard Re: Übrigens: Viel Lärm um nichts

    Zitat Zitat von penelope Beitrag anzeigen
    Ich glaube, in der "Praxis" teilt sich diesbezüglich die Streu vom Weizen. Wer im Kindergarten im Umgang mit den Kindern daneben greift, ist dort falsch.
    Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie aktiv die ganz jungen Damen und Herren überhaupt sein müssen/dürfen im ersten Jahr.

    Solche Angstmachereien gibt es doch überall. Das glaub ich nur noch, wenn ich selbst sehe (was bis jetzt noch nicht passiert ist).
    Fragen kostet nix.
    In der Praxis (14tägig ein Vormittag) sollen sie das, was sie in Didaktik gelernt haben, praktisch umsetzen (und darüber berichten). Fingerspiele z.B.
    Bzw. generell mit den Kindern spielen.
    Wie oft diese Kindergärten besondere Aktionen (wie das Martinsfest) auf die Tage legen, an denen sie zwei Leutz mehr sind, wird sich erst zeigen.

    Den ersten Kulturschock (meine Tochter ist in einem Kindergarten hier ums Eck, de facto kein Kind ohne Migrationshintergrund) hat sie schnell überwunden, daß sie nicht ALLE Kinder süß findet, halte ich für gesund, das wird IMMER so sein.

  6. #6
    Avatar von penelope
    penelope ist offline gescheiterte Legende
    Registriert seit
    30.01.2003
    Beiträge
    6.815

    Standard Re: Übrigens: Viel Lärm um nichts

    Zitat Zitat von BigMama Beitrag anzeigen
    Fragen kostet nix.
    In der Praxis (14tägig ein Vormittag) sollen sie das, was sie in Didaktik gelernt haben, praktisch umsetzen (und darüber berichten). Fingerspiele z.B.
    Bzw. generell mit den Kindern spielen.
    Wie oft diese Kindergärten besondere Aktionen (wie das Martinsfest) auf die Tage legen, an denen sie zwei Leutz mehr sind, wird sich erst zeigen.

    Den ersten Kulturschock (meine Tochter ist in einem Kindergarten hier ums Eck, de facto kein Kind ohne Migrationshintergrund) hat sie schnell überwunden, daß sie nicht ALLE Kinder süß findet, halte ich für gesund, das wird IMMER so sein.
    Also doch nicht nur zusehen.
    Dann sieht man ja eh recht schnell, wer sich wirklich gar nicht eignet.

    Ja, es ist ein Irrglaube, dass alle Kinder süß sind und man alle Kinder mögen muss. Auch kleine Menschen können einem schon unsympathisch sein - nur muss man damit halt anders umgehen als bei Erwachsenen.

  7. #7
    Avatar von BigMama
    BigMama ist offline Praktizierender Zyniker
    Registriert seit
    13.12.2004
    Beiträge
    76.632

    Standard Re: Übrigens: Viel Lärm um nichts

    Zitat Zitat von penelope Beitrag anzeigen
    Also doch nicht nur zusehen.
    Dann sieht man ja eh recht schnell, wer sich wirklich gar nicht eignet.

    Ja, es ist ein Irrglaube, dass alle Kinder süß sind und man alle Kinder mögen muss. Auch kleine Menschen können einem schon unsympathisch sein - nur muss man damit halt anders umgehen als bei Erwachsenen.
    Im Lauf der Jahre müssen sie dann auch Gruppenstunden halten, Gruppenspiele durchführen oder Turnen oder...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •