Es geht mal wieder um das große, schwarze Pferd.

Gestern mußte ich den Wallch einer potentiellen Käuferin vorreiten und ich hätte heulen können, denn er ist mir wirklich ans Herz gewachsen.

Also die Frau setzt sich nach mir drauf, reiten ihn sehr nett, nicht perfekt, wie auch beim ersten mal, steigt dann wieder ab, bittet mich doch noch ein paar Runden zu reiten. Als ich dann fertig bin, meint die mögliche Käuferin zu der Besitzerin und mir, dass sie sehr an dem Pferd intressiert sei, es in natura viel schöner sei, als auf den Fotos und sie ihn sehr leichtrittig fände.

Ich hatte einen Kloß im Hals, dachte das wars mit meinem Traumpferd. Dann wendet sich die Frau an mich und meinte, ob ich mir vorstellen könnte den Wallach weiter zu reiten, wir würde ja so gut zusammen passen und sie bräuchte sowieso jemanden, der das Pferd mit ihr zusammen reitet, da sie nicht genug Zeit hätte täglich zu reiten. Ich hätte sie küssen könen, natürlich kann ich mir das vorstellen.

Heute kommt sie nochmal, bringt ihre Reitlehrerin mit, damit sie noch ein zweite Meinung zu dem Pferd hört, drückt mir die Daumen, dass es gut läuft und sie ihn kauft. Das wäre die Quadratur des Kreises, Pferd verkauft und ich kann weiter reiten.

Also denkt an mich, so gegen 11.30 Uhr.

Guten morgen übrigens.

Gruß Anna