Mein Gatte genießt gerade die Gastfreundschaft einer deutschen Uniklinik.
Völlig überbelegt aber o.k. Die Privatpatienten teilen sich dann eben die Doppelzimmer.

Nach zwei freundlichen älteren Herren hat er nun einen gleichaltrigen Menschen auf dem Zimmer. Einen sehr seltsamen und verschrobenen Typen.

Es ist üblich, dass an den Zimmertüren die Namen der Patienten stehen.
So wie auch zu Hause an der Wohnungstür.
Dieser Mitpatient möchte das nicht.
Gut, dann können die Schwestern/Servicekräfte den Mann eben nicht immer mit Namen ansprechen. Macht ja nix, er will ja nicht, dass Herr Mau oder andere Patienten seinen Namen erfahren.

Seine Tablettendose, die mit Namen gekennzeichnet ist, hält er immer unter Verschluss.

Adressaufkleber auf Zeitschriften, die seine Besucher mitbringen, werden sofort entfernt.

Und überhaupt geht er mit Besuchern in der Regel raus.

Mein Mann hat sich bei dem Herrn vorgestellt, es kam keine Reaktion.
Jeder Versuch ein Gespräch anzufangen ging schief.

Nein, der Mann ist nicht irgendwie behindert und er spricht und versteht auch deutsch.

Der Herr möchte auch, dass der Mitpatient (also mein Mann) das Zimmer verlässt wenn er untersucht/behandelt wird.

Wir haben uns ja schon gefragt, was das für ein geheimnisvoller Mensch ist.
Promi den wir nicht erkennen?

Gestern war der Herr nun unterwegs als ein Besucher für ihn kam und meinen Mann fragte wo denn Herr xxxxxxxx sei. Nun wussten wir den Namen.

Und es hat mich wirklich gefuxt und ich habe den Namen mal bei google eingegeben.........

ja aber Hallo!

Öffentliches Profil bei Facebook, überhaupt ein unheimlich aktives Leben im Netz,
vom Geburtsdatum über den kompletten Lebenslauf, über Hobbyforen, seine Familie, die sexuellen Vorlieben..............., sogar seine Steuernummer kenne wir jetzt. Wahnsinn! Und es gibt viele "hübsche" Fotos :D

Wie kann man nur so doof sein und auf der anderen Seite seinem Mitbewohner nicht mal den Nachnamen verraten wollen.

So ein seltsames Verhalten macht dann neugierig :D