Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. #1
    Gast

    Standard nachteilsausgleich

    bei meiner jüngsten wird überlegt, ihr einen nachteilsausgleich zu ermöglichen für den bereich lese-rechtschreibschwäche.
    wenn ich es richtig sehe, ist bis auf den vermerk in der schülerakte kein nachteil dadurch für sie zu befürchten.
    ich wäre ja ganz froh, da sie neben der vorhandenen lese-rechtschreibproblematik letztes jahr in einer urchaotischen klasse war.
    wenn ich es richtig las, kann der ausgleich später auch wieder gestrochen werden, wenn sie doch wieder die lernschwierigkeiten unter kontrolle bekommt.
    wer hat dahingehend erfahrungen?

  2. #2
    Avatar von jennyhase
    jennyhase ist offline Legende
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    20.362

    Standard Re: nachteilsausgleich

    Meine Schwester hatte das mal - soweit ich weiß hab es da keinen Nachteil.

    Allerdings hat sie das beim Übertritt an eine andere Schule untern Tisch fallen lassen - sie wollte das irgendwie nicht auf Dauer.

  3. #3
    Avatar von CatBalou
    CatBalou ist offline ErE-volljährig
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    34.709

    Standard Re: nachteilsausgleich

    Bei meinem Sohn ging damit die Deutschnote von 6 auf 3 hoch. Und die drei ist verdient, eine Deutschleuchte ist er auch ohne Rechtschreibung nicht. Die Maßnahme nahm dem Schreckgespenst Unterricht sehr viel Wind aus den Segeln. Immer wieder.

    Gruß Cat

  4. #4
    Gast

    Standard Re: nachteilsausgleich

    Zitat Zitat von CatBalou Beitrag anzeigen
    Bei meinem Sohn ging damit die Deutschnote von 6 auf 3 hoch. Und die drei ist verdient, eine Deutschleuchte ist er auch ohne Rechtschreibung nicht. Die Maßnahme nahm dem Schreckgespenst Unterricht sehr viel Wind aus den Segeln. Immer wieder.

    Gruß Cat
    wir hatten bisher noch keine "richtigen " noten und alle fürchten, dass das kind einen knall kriegt, wenn sie demnächst die noten bekommt. denn für ihre verhältnisse (aud. wahrnehmungsstörung) ist sie gut. sie kann nur vieles nicht hören - ob ein vokal lang oder kurz ist zb. somit macht sie dauernd fehler bei den doppelten konsonanten. dieses problem kann sie nur durch stumpfes auswendig lernen der "betroffenen" wörter beheben, und dafür baucht sie einfach zeit.
    ich hoffe, dass ihr dadurch das fach nicht vermiest wird, das wäre mir das wichtigste.

  5. #5
    Avatar von MajaMayer
    MajaMayer ist offline willyseine
    Registriert seit
    19.11.2009
    Beiträge
    17.470

    Standard Re: nachteilsausgleich

    Zitat Zitat von Wetterwachs Beitrag anzeigen
    wer hat dahingehend erfahrungen?
    Nur positive Erfahrungen.
    Ein Nachteilsausgleich bei LRS gilt hier ein Jahr, einer für Legasthenie muss bei Schulformwechsel erst erneuert werden.

    Auf Wunsch der Eltern kann er zu jedem Zeitpunkt zurückgezogen werden.

    Die Deutschnote verbessert sich eigentlich immer, da Lesen und Schreiben raus genommen wird und für die anderen Fächer und andere Proben ist es auch sehr hilfreich, da dann Aufgaben vorgelesen werden können, mehr Zeit gegeben usw.

    Außerdem gibt es spezielle Förderangebote.

    Es ist sinnvoll, dass im Nachteilsausgleich Empfehlungen über Maßnahmen festgehalten werden und diese auch mit der Lehrkraft besprochen und festgelegt werden, idealerweise unter Hinzuziehung einer Fachkraft.
    LG
    Maja



    Wenn der Sommer nicht mehr weit ist
    und der Himmel ein Opal
    weiss ich, dass das meine Zeit ist,
    weil die Welt dann wie ein Weib ist,
    und die Lust schmeckt nicht mehr schal.
    (Konstantin Wecker)


    http://www.youtube.com/watch?v=HNKvRIRBdy4&NR=1


    http://www.youtube.com/watch?v=FRLBS...eature=related

  6. #6
    Gast

    Standard Re: nachteilsausgleich

    Zitat Zitat von jennyhase Beitrag anzeigen
    Meine Schwester hatte das mal - soweit ich weiß hab es da keinen Nachteil.

    Allerdings hat sie das beim Übertritt an eine andere Schule untern Tisch fallen lassen - sie wollte das irgendwie nicht auf Dauer.
    wenn es nicht mehr nötig ist, ist es logisch. wann das bei meiner tochter der fall ist, wer weiß.
    dass sie fleißig ihre lernprobleme kompensiert, sehe ich aber jetzt schon, aber die nächsten 2 jahre wäre es sicher schon mal sinnvoll.

  7. #7
    Gast

    Standard Re: nachteilsausgleich

    Zitat Zitat von MajaMayer Beitrag anzeigen
    Nur positive Erfahrungen.
    Ein Nachteilsausgleich bei LRS gilt hier ein Jahr, einer für Legasthenie muss bei Schulformwechsel erst erneuert werden.

    Auf Wunsch der Eltern kann er zu jedem Zeitpunkt zurückgezogen werden.

    Die Deutschnote verbessert sich eigentlich immer, da Lesen und Schreiben raus genommen wird und für die anderen Fächer und andere Proben ist es auch sehr hilfreich, da dann Aufgaben vorgelesen werden können, mehr Zeit gegeben usw.

    Außerdem gibt es spezielle Förderangebote.

    Es ist sinnvoll, dass im Nachteilsausgleich Empfehlungen über Maßnahmen festgehalten werden und diese auch mit der Lehrkraft besprochen und festgelegt werden, idealerweise unter Hinzuziehung einer Fachkraft.
    mit der sonderpädagogin habe ich noch nicht gesprochen. nur die lehrerin erzählte, dass sie es gerne hätte.
    das kind kann durch die aud.wahrnehmungsstörung nicht die menge an stoff bewältigen, die andere können, weil es sie sehr viel konzetration kostet und daher die erschöpfung schnell eintritt.
    dass sie es aber kann, sieht man (die ersten 15 - 20 minuten)
    sie würde also weniger schaffen müssen.

    und die dinge, die sie nicht bewältigen KANN, könnten anders bewertet werden (zb. sie hört schlicht nicht, ob ein vokal kurz oder lang ausgesprochen wird, daher kann sie die regel mit den doppelten konsonanten nicht konsequent anwenden, obwohl sie sie kennt und versucht anzuwenden.)

    inwieweit es im unterricht selbt übertragen werden würde, keine ahnung. ich habe mich gerade etwas angefangen einzulesen.
    ich habe das hier gefunden
    • Zeitzuschlag bis zur Hälfte der regulären Arbeitszeit, z. B. bei Klassenarbeiten
    oder anderen schriftlichen Arbeiten in allen Fächern,
    • Bereitstellung von technischen und didaktischen Hilfsmitteln (z. B. elektronische
    Textverarbeitung, Wörterbuch),
    • Vorlesen von Aufgabenstellungen in allen Fächern,
    • Erteilen von mündlichen Aufgaben, die auch mündlich beantwortet werden, statt
    schriftlicher Aufgaben im Fach Deutsch.

    ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die lehrerin zeit findet, tochter aufgaben vorzulesen...

  8. #8
    Avatar von CatBalou
    CatBalou ist offline ErE-volljährig
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    34.709

    Standard Re: nachteilsausgleich

    Zitat Zitat von Wetterwachs Beitrag anzeigen
    wir hatten bisher noch keine "richtigen " noten und alle fürchten, dass das kind einen knall kriegt, wenn sie demnächst die noten bekommt. denn für ihre verhältnisse (aud. wahrnehmungsstörung) ist sie gut. sie kann nur vieles nicht hören - ob ein vokal lang oder kurz ist zb. somit macht sie dauernd fehler bei den doppelten konsonanten. dieses problem kann sie nur durch stumpfes auswendig lernen der "betroffenen" wörter beheben, und dafür baucht sie einfach zeit.
    ich hoffe, dass ihr dadurch das fach nicht vermiest wird, das wäre mir das wichtigste.
    Ah, ok, bei meinem Sohn ging und geht es nur um reine Grammatikprobleme, d/t p/b, Dehnungsbuchstabben, Doppelkonsonanten, schreiben wie hören gelernt, verinnerlicht und die Umstellung nie verdaut, etc... die *normalen* Legastheniebasics halt.

    Er ist nicht langsamer und hat auch keine Wahrnehmungsstörungen.

    Gruß Cat

  9. #9
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!
    Registriert seit
    26.10.2008
    Beiträge
    34.071

    Standard Re: nachteilsausgleich

    Zitat Zitat von Wetterwachs Beitrag anzeigen
    bei meiner jüngsten wird überlegt, ihr einen nachteilsausgleich zu ermöglichen für den bereich lese-rechtschreibschwäche.
    wenn ich es richtig sehe, ist bis auf den vermerk in der schülerakte kein nachteil dadurch für sie zu befürchten.
    ich wäre ja ganz froh, da sie neben der vorhandenen lese-rechtschreibproblematik letztes jahr in einer urchaotischen klasse war.
    wenn ich es richtig las, kann der ausgleich später auch wieder gestrochen werden, wenn sie doch wieder die lernschwierigkeiten unter kontrolle bekommt.
    wer hat dahingehend erfahrungen?
    Der Vermerk bzw. der Nachteilsausgleich kann jederzeit wieder wegfallen. Ich wurde jetzt gefragt, ob es beim Kind im Halbjahreszeugnis, das für die Anmeldung an der weiterführenden Schule benötigt wird, vermerkt werden soll oder nicht.


  10. #10
    Avatar von Milky88
    Milky88 ist gerade online Pooh-Bah
    Registriert seit
    29.07.2013
    Beiträge
    2.094

    Standard Re: nachteilsausgleich

    Gibt es eigentlich einen Nachteilsausgleich auch, wenn es sich nur um eine Teilleistungsschwäche (Rechtschreibschwäche) handelt?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •