Hallo,

ich war seid Ewigkeiten nicht mehr hier.
Aber nun bin ich in einer Situation wo es mich wie magisch hier her zieht. Denn so richtig weiß ich gerade nicht wohin mit meinen Sorgen.

Und da sind wir schon beim Problem: Eigentlich habe ich keine Sorgen oder Probleme und trotzdem gehts mir schlecht.

Ich fühle mich seid einiger Zeit unheimlich matt und ätzend. Ich weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll... Winterdepressionen?

Ich kann mich selbst nicht mehr leiden, bin unheimlich müde, schlafe schlecht und mein Blutdruck ist im Keller.
Ich bin extremst eifersüchtig was sonst nicht so meine Art ist.

Wie kommt man denn aus diesem "Depri- Sumpf" wieder raus?
Mir müßte es gut gehen! ich hab nen tollen neuen Job, mein Kind ist gesund und gut in der Schule, es gibt tausend Dinge warum es mir prima gehen sollte!

Ich sehe all die guten Dinge aber schaffe es nicht mich gegen diese Müdigkeit und gegen diese negativen Gedanken zu wehren...