Meine Mittlere ist ja Dauerausscheider ( hatte ja schon vor 1000 Jahren mal was dazu gefragt ).

Nun hat durch Zufall eine Mutter ( ihres Zeichen hypochonder ) dies erfahren und dreht durch.

Erst verlangte sie das Tochter nicht auf die Schultoilette geht sondern eine bekommt die nur für sie ist. Da die Mutter auch die Cousine des Rektors ist kam es zu einem Kompromis.

Tochter nutzt die ungenutzte Behindertentoilette der Schule und freut sich, die stinkt nämlich nicht.

Nun verlangt die gute Frau das Tochter beim gemeinschaftlichen Frühstück ( 1x die Woche wird ein gesundes gemeinsam zubereitet ) nicht nur vorher die Hände desinfiziert ( was sie eh tut ) und Handschuhe trägt, sondern auch noch einen Mundschutz.

Und den Ausschluß aus dem gemeinsamen Sportunterricht.

Tochter beachtet alles was sie beachten muß und noch keiner, auch inenrhalb der Familie hat sich in den 3 Jahren angesteckt.

Finde ich das jetzt extrem übertrieben, was würdet ihr tun ?

Wenn diese Dame weiterhin hetzt glaube ich verliere ich meine gute Erziehung, zumal dies auch die Mutter des Kindes ist das letztes Schuljahr Tochter so gemobbt hat.

Als ich heute Morgen den Anruf bekam sagte ich mir nur noch 5 Monate, nur noch 5 Monate.

Den ihre Tochter wird auf alle Fälle nicht auf die Realschule wechseln.