(oder einfach zu kleinlich???)
Es geht mal wieder um den Waschkeller :(

So, wie auf dieser Skizze ist er aufgeteilt, die grauen Flächen sind aufgrund von Mauervorsprüngen, Vorderwandinstallationen und Rohrleitungen nicht/nur eingeschränkt nutzbar.

Partei (1) bewahrt zwar ihre Wäschekörbe auf der WaMa auf, hat aber zusätzlich den Bereich E mit einem Waschmittelregal und 2 Wäschesammlern belegt.

Partei (2) lagert ihre Waschmittel in den Bereichen B und C und die Wäschekörbe vor der WaMa.

Ich - Partei (3) - habe im Bereich D einen kleinen Rollwagen mit 3 Einschüben für Waschmittel und Kleinkram stehen, außerdem einen Eimer für das Kondenswasser aus meinem Trockner. Meine Wäschekörbe stehen unterm Wäscheständer.

Um an mein Waschmittel zu kommen, muss ich zuerst mal den Abluftschlauch des Trockners von Partei (2) zur Seite räumen und dabei fein aufpassen, dass ich ihn nicht versehentlich aus der Fensterhalterung löse... der liegt nämlich nach Benutzung des Trockners wegen des sich darin sammelnden Kondenswassers auf dem obersten Einschub auf.

OK, daran habe ich mich gewöhnt.
Ebenso daran, dass die Strecke zwischen meinen Geräten und der gegenüberliegenden Wand so kurz ist, dass ich nur einen Flügel meines Wäscheständers ausklappen (und damit benutzen) kann.

Partei (2) hat keinen Wäschestander dort unten stehen, Partei (1) dafür 2... und zwar längs.
So füllen sie nicht nur den kompletten Raum aus sondern überlappen mit je einem Flügel auch noch meinen Wäscheständer.
Will ich nun an meine Sachen, muss ich mich erst mal bis zu ihnen durchkämpfen - gar nicht so einfach, da Partei (1) keine Wäscheklammern benutzt :(

Verlange ich zu viel, wenn ich darauf bestehe, dass ein Durchgang freigehalten wird, z.B. indem man Bereich E räumt und die Wäscheständer ebenfalls quer mit nur einem ausgeklappten Flügel aufstellt?

Partei (1) empfindet das nämlich als eine ungeheuerliche Forderung... wir MÜSSEN aber irgendeine Lösung finden: es gibt im/ums Haus herum keine andere Möglichkeit Wäsche zu waschen und zu trocknen.