Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. #1
    zauberfrau ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    28.11.2006
    Beiträge
    3.070

    Standard Kennt irgendwer von euch Gemeinschaftsschulen?

    In Münster gibt es gerade mal eine Gesamtschule, die total überlaufen ist. Für 180 Kinder, die angenommen werden können, gibt es ca. 900 Bewerbungen. Deshalb sucht die Stadt dringend einen Standort für eine zweite Gesamtschule.

    Na, oder offensichtlich alternativ eine Gemeinschaftsschule. Nun scheint die Realschule, an der mein Sohn im 5. Schuljahr ist, in den Blickpunkt der Politiker gerückt zu sein. Direkt nebenan ist eine Hauptschule und eine Förderschule. Allesamt neue Gebäude und recht gute Ausstattung.

    Auf der Schulkonferenz hat die Rektorin berichtet, dass in nächster Zeit eine ganze Reihe Politiker sich dort ein Stelldichein geben wollen. Nun wollte sie von uns Eltern, den Lehrern und auch dem anwesenden Schüler wissen, was wir denn von so einer Idee halten.

    Leider hatte ich recht wenig Ahnung, was so eine Gemeinschaftsschule auf sich hat. Und alle anderen hatten auch nur ein recht theoretisches Wissen.

    Stimmt es, dass an so einer Schule alle Kinder bis zum 10. Schuljahr auf Gymnasialniveau unterrichtet werden sollen? Wie soll sowas gehen, wenn ja durchschnittlich jeweils ein Drittel Hauptschul- und Realschul-Kandidaten sind? Die können dann doch nicht mitkommen, oder vertu ich mich?

  2. #2
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline timeout
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    70.478

    Standard Re: Kennt irgendwer von euch Gemeinschaftsschulen?

    Du sprichst mal von Gesamtschule, mal von Gemeinschaftsschule.
    Sind das bei euch zwei verschiedene Schularten mit unterschiedlichen Schulordnungen?
    Ich frage deshalb, weil jedes Bundesland seine eigenen Schularten hat.
    In S-H sind Gesamtschulen - die es nicht mehr gibt - was anderes als Gemeinschaftsschulen. (Grober Unterschied: In Gesamtschulen wird außendifferenziert unterrichtet, also in Kursen, in Gemeinschaftsschulen binnendifferenziert wie an Grundschulen.)

    Es ist also die Frage, wie die Gemeinschaftsschule aussehen soll:
    Außendifferenziert - also Kurse, die nach Leistungsniveau besetzt werden, damit kein Klassenverband binnendifferenziert - also alle Leistungsstufen in einer Klasse wie in der Grundschule und es wird über Freiarbeit, Gruppenarbeit, unterschiedliches Niveau von Referaten usw. den verschiedenen Begabungen Rechnung getragen

    wie groß sind die Klassenteiler? Wie sieht die Stundentafel aus? Wie die Lehrerversorgung? Wird es eine offene oder eine gebundene Ganztagsschule? Welche Fortbildungen gibt es für die Lehrer?
    Wie sieht es mit den baulichen Voraussetzungen für binnendifferenzierten Unterricht aus? Gibt es genügend Gruppenräume? Wie ist die Ausstattung? Was ist mit Lernmitteln? Wie viel Geld investiert der Schulträger?

    Das alles sind Fragen, die beantwortet werden müssen.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  3. #3
    zauberfrau ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    28.11.2006
    Beiträge
    3.070

    Standard Re: Kennt irgendwer von euch Gemeinschaftsschulen?

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Du sprichst mal von Gesamtschule, mal von Gemeinschaftsschule.
    Sind das bei euch zwei verschiedene Schularten mit unterschiedlichen Schulordnungen?
    Ich frage deshalb, weil jedes Bundesland seine eigenen Schularten hat.
    In S-H sind Gesamtschulen - die es nicht mehr gibt - was anderes als Gemeinschaftsschulen. (Grober Unterschied: In Gesamtschulen wird außendifferenziert unterrichtet, also in Kursen, in Gemeinschaftsschulen binnendifferenziert wie an Grundschulen.)

    Es ist also die Frage, wie die Gemeinschaftsschule aussehen soll:
    Außendifferenziert - also Kurse, die nach Leistungsniveau besetzt werden, damit kein Klassenverband binnendifferenziert - also alle Leistungsstufen in einer Klasse wie in der Grundschule und es wird über Freiarbeit, Gruppenarbeit, unterschiedliches Niveau von Referaten usw. den verschiedenen Begabungen Rechnung getragen

    wie groß sind die Klassenteiler? Wie sieht die Stundentafel aus? Wie die Lehrerversorgung? Wird es eine offene oder eine gebundene Ganztagsschule? Welche Fortbildungen gibt es für die Lehrer?
    Wie sieht es mit den baulichen Voraussetzungen für binnendifferenzierten Unterricht aus? Gibt es genügend Gruppenräume? Wie ist die Ausstattung? Was ist mit Lernmitteln? Wie viel Geld investiert der Schulträger?

    Das alles sind Fragen, die beantwortet werden müssen.
    Hier in NRW gibt es beides. Gesamtschulen kenne ich. Gemeinschaftsschulen sind das, was jetzt von SPD und Grünen forciert werden soll.

    So wie ich das interpretiert habe, haben die Politiker ein Interesse daran, dass die Schule in eine binnendifferenzierte Gemeinschaftsschule umgewandelt wird.

    Offener oder geschlossener Ganztag? keine Ahnung. So weit ist da wohl noch niemand.

    Die Politiker wünschen sich Gemeinschaftsschulen, aber so wie es aussieht, will keine der in Frage kommenden Schulen darin umgewandelt werden. Und scheinbar suchen sie jetzt eine, wo nicht sofort "hier nicht" geschrieen wird.

    Für uns stellt sich die Frage, wie wir den Herren und Damen der Parteien jetzt die Schule vorstellen wollen. Welche Stärken bzw. Schwächen wir ihnen zeigen wollen.

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Kennt irgendwer von euch Gemeinschaftsschulen?

    Zitat Zitat von zauberfrau Beitrag anzeigen

    Stimmt es, dass an so einer Schule alle Kinder bis zum 10. Schuljahr auf Gymnasialniveau unterrichtet werden sollen? Wie soll sowas gehen, wenn ja durchschnittlich jeweils ein Drittel Hauptschul- und Realschul-Kandidaten sind? Die können dann doch nicht mitkommen, oder vertu ich mich?
    nein, ganz bestimmt nicht .....

    die Kinder können bei Arbeiten selbst entscheiden, zum einen WANN sie die schreiben und zum anderen auf welchem Niveau sie schreiben.
    Und ich habe im Bekanntenkreis kaum jemanden, der mit der Gemeinschaftsschule zufrieden ist (verschiedene Gemeinschaftsschulen) - dummer weise gibt es hier aber nur ncoh Gemeinschaftsschule oder Gym

  5. #5
    zauberfrau ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    28.11.2006
    Beiträge
    3.070

    Standard Re: Kennt irgendwer von euch Gemeinschaftsschulen?

    Zitat Zitat von _Rosenrot Beitrag anzeigen
    nein, ganz bestimmt nicht .....

    die Kinder können bei Arbeiten selbst entscheiden, zum einen WANN sie die schreiben und zum anderen auf welchem Niveau sie schreiben.
    Und ich habe im Bekanntenkreis kaum jemanden, der mit der Gemeinschaftsschule zufrieden ist (verschiedene Gemeinschaftsschulen) - dummer weise gibt es hier aber nur ncoh Gemeinschaftsschule oder Gym
    Sind diese Gemeinschaftsschulen dann also hauptsächlich für Real- und Hauptschüler?

    An den Gesamtschulen hier (Gemeinschaftsschulen kenn ich bisher nicht) ist ja jeweils ein Drittel Gymnasial-, Realschul- und Hauptschul-Kandidaten. Und ich hatte verstanden, dass das eben an Gemeinschaftsschulen auch so sein soll.

    Was heißt, dass die Kinder sich aussuchen können, WANN sie eine Arbeit schreiben wollen und auf WELCHEM Niveau?

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Kennt irgendwer von euch Gemeinschaftsschulen?

    Zitat Zitat von zauberfrau Beitrag anzeigen
    Sind diese Gemeinschaftsschulen dann also hauptsächlich für Real- und Hauptschüler?

    An den Gesamtschulen hier (Gemeinschaftsschulen kenn ich bisher nicht) ist ja jeweils ein Drittel Gymnasial-, Realschul- und Hauptschul-Kandidaten. Und ich hatte verstanden, dass das eben an Gemeinschaftsschulen auch so sein soll.

    Was heißt, dass die Kinder sich aussuchen können, WANN sie eine Arbeit schreiben wollen und auf WELCHEM Niveau?
    Gemeinschaftsschulen sind keine Gesamtschulen (Gesamtschulen gibt es hier aber auch nicht mehr ..... es gibt allerdings ehemalige Gesamtschulen, die als Gemeinschaftsschule nahe an ihrem Gesamtschulprinzip geblieben sind )

    Die meisten Gemeinschaftsschulen sind ohne gymnasiale Oberstufe .... und die Kinder, die eine Gym-Empfehlung bekommen, gehen inzwischen wohl zu fast 100% dann auch aufs Gym (zumindest in meinem Umfeld)

    Die Arbeiten, die die Kinder schreiben, sind so gegliedert, dass ein Kind selbst entscheiden kann, ob es den leichten, den schweren oder den mittleren Teil löst - und im Zeugnis gibt es dann eben Gymnasial- Real- und Hauptschulzensuren.

  7. #7
    zauberfrau ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    28.11.2006
    Beiträge
    3.070

    Standard Re: Kennt irgendwer von euch Gemeinschaftsschulen?

    Zitat Zitat von _Rosenrot Beitrag anzeigen
    Gemeinschaftsschulen sind keine Gesamtschulen (Gesamtschulen gibt es hier aber auch nicht mehr ..... es gibt allerdings ehemalige Gesamtschulen, die als Gemeinschaftsschule nahe an ihrem Gesamtschulprinzip geblieben sind )

    Die meisten Gemeinschaftsschulen sind ohne gymnasiale Oberstufe .... und die Kinder, die eine Gym-Empfehlung bekommen, gehen inzwischen wohl zu fast 100% dann auch aufs Gym (zumindest in meinem Umfeld)

    Die Arbeiten, die die Kinder schreiben, sind so gegliedert, dass ein Kind selbst entscheiden kann, ob es den leichten, den schweren oder den mittleren Teil löst - und im Zeugnis gibt es dann eben Gymnasial- Real- und Hauptschulzensuren.
    Wenn nachher eh nur Real- und Hauptschul-Kinder an der Schule sind, gibt das Konzept aber wenig Sinn.

    In Münster gibt es zur Zeit 16 Gymnasien, 10 Realschulen, 7 Hauptschulen, 1 Gesamtschule und 1 Waldorfschule.

    Von den Gym-Kindern haben eh nur relativ wenige Interesse an einer Gesamtschule, wenn dann meist, weil dort noch G9 möglich ist. Bei der bestehenden Gesamtschule ist das bisher kein Thema, da sie als bischöfliche Schule einen mehr als ausgezeichneten Ruf hat. Bei einer neu gegründeten Gesamtschule sähe das vermutlich etwas anders aus.

    Nö, irgendwie sagt es mir absolut nicht zu, wenn die Schule, an der mein Sohn ist, Gemeinschaftsschule würde. Das bisherige Konzept ist super, und ein großer Teil hat nach dem 10. Schuljahr die Gym-Qualifikation.

    Sollen die sich ne andere Schule dafür aussuchen. Die anderen Elternvertreter waren einer ähnlichen Meinung. Lehrer und Rektorin sind auch dagegen. Ist nur die Frage, ob und wie die Eltern oder Lehrer da überhaupt mitentscheiden dürfen.

  8. #8
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline timeout
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    70.478

    Standard Re: Kennt irgendwer von euch Gemeinschaftsschulen?

    Zitat Zitat von zauberfrau Beitrag anzeigen
    Hier in NRW gibt es beides. Gesamtschulen kenne ich. Gemeinschaftsschulen sind das, was jetzt von SPD und Grünen forciert werden soll.

    So wie ich das interpretiert habe, haben die Politiker ein Interesse daran, dass die Schule in eine binnendifferenzierte Gemeinschaftsschule umgewandelt wird.

    Offener oder geschlossener Ganztag? keine Ahnung. So weit ist da wohl noch niemand.

    Die Politiker wünschen sich Gemeinschaftsschulen, aber so wie es aussieht, will keine der in Frage kommenden Schulen darin umgewandelt werden. Und scheinbar suchen sie jetzt eine, wo nicht sofort "hier nicht" geschrieen wird.

    Für uns stellt sich die Frage, wie wir den Herren und Damen der Parteien jetzt die Schule vorstellen wollen. Welche Stärken bzw. Schwächen wir ihnen zeigen wollen.
    Für euch stellt sich doch erst mal die Frage, was für eine Schule ihr wollt.
    Und nicht, wie ihr die Schule darstellen wollt.
    Denn ihr kennt die Gedankengänge und Konsequenzen nicht.

    Ich würde mich jetzt hinsetzen und überlegen: Was für eine Schule wollen wir?
    Dann überlegen, in welcher Schulform diese Schule am ehesten realisiert werden kann.
    Dann würde ich einen Katalog aufstellen, was man für diese Art von Schule braucht.
    Und dann würde ich ankreuzen, was davon schon vorhanden ist.
    Die fehlenden Dinge würde ich priorisieren, mit Jahreszahlen und mit Finanzmitteln ausstatten.
    Also: 2013 muss die neue Mensa stehen, Kostenpunkt 2,5 Millionen. Zum Beispiel.
    Oder: Klassenräume haben wir 40, brauchen 40. Kein Investitionsbedarf.
    Oder: Fachräume sind vorhanden, Ausstattung aber für Gemeinschaftsschule nicht ausreichend. Ausstattung kann jahrgangsweise aufgestockt werden. Kosten pro Schuljahr für die nächsten fünf Jahre: 500 Euro.

    usw.

    Je besser die Schule aufgestellt ist, desto weniger "Spielraum" für die Politiker.
    Je konkreter die Schule plant, desto mehr müssen die Entscheidungsträger diese Planungen berücksichtigen.

    Persönlich würde ich mich dafür einsetzen, Pilotschule zu werden. Die bekommen nämlich viel mehr Geld für die Umsetzung, als es hinterher der Regelfall für die nachfolgenden Schulen sein wird und die bekommen auch viel eher die notwendigen Lehrkräfte, usw.
    Was bei euch jetzt allerdings die Sache wieder kompliziert macht:
    Neuwahlen.
    Und dann kann die Welt wieder ganz anders aussehen.

    Es bleibt also das alte Vorgehen:
    1. Was wollen wir?
    2. Wo stehen wir?
    3. Was braucht es, um von 2 nach 1 zu kommen?
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  9. #9
    Avatar von ~lila~Q~
    ~lila~Q~ ist offline SchusselvomDienst
    Registriert seit
    25.03.2004
    Beiträge
    58.971

    Standard Re: Kennt irgendwer von euch Gemeinschaftsschulen?

    Zitat Zitat von zauberfrau Beitrag anzeigen
    In Münster gibt es gerade mal eine Gesamtschule, die total überlaufen ist. Für 180 Kinder, die angenommen werden können, gibt es ca. 900 Bewerbungen. Deshalb sucht die Stadt dringend einen Standort für eine zweite Gesamtschule.

    Na, oder offensichtlich alternativ eine Gemeinschaftsschule. Nun scheint die Realschule, an der mein Sohn im 5. Schuljahr ist, in den Blickpunkt der Politiker gerückt zu sein. Direkt nebenan ist eine Hauptschule und eine Förderschule. Allesamt neue Gebäude und recht gute Ausstattung.

    Auf der Schulkonferenz hat die Rektorin berichtet, dass in nächster Zeit eine ganze Reihe Politiker sich dort ein Stelldichein geben wollen. Nun wollte sie von uns Eltern, den Lehrern und auch dem anwesenden Schüler wissen, was wir denn von so einer Idee halten.

    Leider hatte ich recht wenig Ahnung, was so eine Gemeinschaftsschule auf sich hat. Und alle anderen hatten auch nur ein recht theoretisches Wissen.

    Stimmt es, dass an so einer Schule alle Kinder bis zum 10. Schuljahr auf Gymnasialniveau unterrichtet werden sollen? Wie soll sowas gehen, wenn ja durchschnittlich jeweils ein Drittel Hauptschul- und Realschul-Kandidaten sind? Die können dann doch nicht mitkommen, oder vertu ich mich?
    musste ich mich bisher nicht mit befassen aber das wäre doch ein guter Einstieg in die Theorie



    SCHULMINISTERIUM.NRW.DE - Das Bildungsportal


    zur Praxis wirst du aus NRW noch nicht viele Erfahrungsberichte bekommen können
    Gruß die Q










  10. #10
    Gast

    Standard Re: Kennt irgendwer von euch Gemeinschaftsschulen?

    Zitat Zitat von zauberfrau Beitrag anzeigen
    Sind diese Gemeinschaftsschulen dann also hauptsächlich für Real- und Hauptschüler?

    An den Gesamtschulen hier (Gemeinschaftsschulen kenn ich bisher nicht) ist ja jeweils ein Drittel Gymnasial-, Realschul- und Hauptschul-Kandidaten. Und ich hatte verstanden, dass das eben an Gemeinschaftsschulen auch so sein soll.
    Gemeinschaftsschulen sind Haupt- und Realschule, Gesamtschulen alle 3 Schulformen. Aber auch bei uns reden die Politiker davon, aber wir haben noch keine. :) Für uns ist der Zug auch schon abgefahren, da meine schon auf der weiterführenden sind. Betrifft, zumindestens bei uns, nur die Grundschüler. Für die anderen bleibt sie Schulform bestehen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •