Hallo liebes Expertenteam!

Friederike wurde 7 Monate voll gestillt, danach wurde nach und nach die Beikost eingeführt!

Vor 5 Wochen etwa verweigerte sie plötzlich die Abendbrust (die hat sie noch nach dem Brei, der bis zu diesem Zeitpunkt mit Wasser zubereitet wurde) bekommen.
Dann habe ich den Abendbrei erst als Halbmilchbrei und mittlerweile als Vollmilchbrei zubereitet.

Seit letzter Woche hat sie sich dann ganz abgestillt und sich von der letzten Stillmahlzeit morgens nach dem aufstehen ebenfalls selbständig verabschiedet.

Jetzt sieht unser Speiseplan wie folgt aus:

1. Frühmorgens Alnatura-Baby-Müsli mit Wasser angerührt
2. späterer Vormittag gemeinsames Frühstück, Friederike ist eine Scheibe Vollkorntoast mit Kiri Kiri-Käse
3. Mittagsbrei (Kartoffel-Gemüse-Fleisch, selbst gekocht)
4. Nachmittags ein Obstgläschen
5. Abendbrei (Hafer, Hirse, oder Schmelzflocken) mit 200ml Vollmilch

Zu drinken bekommt sie entweder Wasser, Tee oder stark verdünnten Apfelsaft, cirka 600ml am Tag.

Nun habe ich folgende Fragen:
1. Erhält Friederike genügend Milch?
2. Kann ich ihr evt. mit Wasser verdünnte und abgekochte Vollmilch morgens zum drinken geben?
3. Wie sieht es mit Quark, Jogurt o.ä. aus?

Da ich die ganze Zeit über ohne dieses Pulverzeugs (Pre- und HA-Milch) ausgekommen bin, möchte ich nicht jetzt noch damit anfangen, wenns geht!

Noch ein Hinweis: Friederkie ist allergiegefährtet, da mein Mann die verschiedensten Allergien hat!
Und Friederike ist mittlerweile knapp 9,5 Monate alt.

Ich freue mich schon sehr über Ihre Antwort und möchte Ihnen dafür bereits jetzt herzlich Danke sagen :) .