Hi,

ja, ernsthaft, diese Frage stelle ich mir immer wieder. Und so recht weiß ich hier keine Antwort.

OK, folgende Situation. Es schneit, Kind will raus, hat aber Fieber, geht also nicht. Jetzt endlich ist das Fieber weg, also ich gleich: "Ab nach draussen, Schneemann bauen, Schnee aus der Zufahrt wegschaufeln, Schneeballschlacht usw.!" Mein Kind fängt schier an zu heulen: "Ich will nicht nach draussen!" HÄ?????? Bin ich im falschen Film oder was? Vorher, als wir noch vom Arzt kamen, wollte er draussen bleiben, da ging es aber aus "organisatorischen Gründen" meinerseits nicht.
Also gut, trinken wir erst mal einen Tee, dann aber raus. (Vielleicht tut meinem Sohn so viel Spontanität nicht gut?). Aber nein, als ich nach 5-10 min. sage, er solle seine Schneehose anziehen, fängt der tatsächlich das heulen an und macht ein Riesentheater.

Das ist jetzt nur eine beschriebene Situation. Aber im Grunde läuft es ständig so. Ich mache Vorschläge, er heult rum. Manchmal zwinge ich ihn dann, manchmal schicke ich ihn dann in sein Zimmer und manchmal spielen wir halt dann was. Wenn ich ihn zwinge, dann habe ich danach extrem schlechte Laune, (weil er dann meisttens die ganze Zeit nur rumheult) aber auch ich brauche mal frische Luft am Tag, geschweige denn der Kleinere von den Zweien. Manchmal ist dann alles gut draussen.

Muss ich es jedes Mal auf Biegen und Brechen durchziehen? Ich verstehe die Welt nicht mehr? So geht es echt mit allem, egal , ob ich Zoo, oder Legoland, oder Besuch der Oma, oder Besuch von einer Freundin (von Ihm wohlgemerkt) vorschlage, jedesmal (ok, fast jedesmal) haben wir hier ein Riesentheater. Echt, ich mag schon garnix mehr mit ihm unternehmen. Entweder es gibt vorher Ärger oder nachher....