Hallo zusammen,

meine Tochter ist fast 2,5 jahre alt.
ich hatte keine schöne ss, sie war anstrengend,mit viel angst verbunden&KH aufenthalte wegen Blutungen es war eine risikoss.
Als Baby war sie eigentl. kein schreikind als säugling sehr ruhig. geschrien hat sie wenn jemand sie auf dem arm halten wollte das mochte sie überhaupt nicht!wobei Menschen die alltäglich mit ihr zusammen waren sie doch schon im arm halten durften. Sie war schon immer lieber alleine,lieber in der wiege sitzen&gucken! Schlafen wollte sie nur alleine im Bett, noch heute schläft sie neben mir(wenn sie mal schwer krank ist)sehr unruhig. als baby mochte sie es wenn sie einfach mal1-2std alleine in ihrem bett lagauch wach.
Sie ist nicht gegen körperkontakt aber meistens bestimmt sie in welchemrahmen dieser körperkontakt stattfindet. küssen&umarmen auch nur wenn sie will! sie antw. mir meistens "Kein Kuss,kein ich liebe dich" ich sag ihr dann wenn du nicht möchtest dann musst du nicht aber wenn du mir doch einen kuss geben möchtest dann freue ich mich" ich wende mich dann von ihr ab&nach kurzem moment will sie mich dann doch küssen.

sie ist in ihrem sprachschatz anderen kindern ihrer altersgruppe schon weit vorraus und im stande in klaren vollständigen sätzen zu sprechen.
sie weiß ganz genau was sie will und was sie nicht will.
Hilfe möchte sie kaum annehmen,muss ihr die hilfe anbieten und dann nach einem sofortigen NEIN abwarten bis sie die hilfe doch eventl. möchte.
Grundsätzlich sagt sie meistens von vornerein NEIN,selbst wenn sie eigentlich etwas will trotzdem kommt sofort erstmal die ablehnung.
Sie versteht sich teilweise gut mit kindern, ist aber schnell von ihnen"genervt"und spielt auch nicht allzulange mit anderen,lieber alleine. Sie kommandiert die anderen lieber rum,"komm mit" "komm hierhin" "mach das so"usw.
Sie sagt mir oft ich soll sie in ruhe lassen, was ich dann auch tue wenn wir nicht grade unter zeitdruck stehen. Für autonome kinder muss man sich ja bekanntlich in manchen situationen wirklich viel viel zeit nehmen!!

Manchmal kann sie sehr wütend werden,sie schreit,sie schlägt,sie tobt. Manchmal hat sie phasen wo sie plötzlich bestimmte leute mit denen sie sich eigentl. versteht total ablehnt, sie sieht sie von weitem&schreit neeeein neeeein,schupst die person weg usw.
zum glück hält sich das alles noch im rahmen&kommt nicht täglich vor aber es gibt tage die sind intensiv "ansträngend"

Ich habe mir einige Sachen von dem Erziehungsratgeber Jesper Juul durchgelesen,ich finde seine ratschläge sehr gut, wende auch einige seiner Tipps an, sie wirken auch teilweise jedoch muss ich mich noch daran gewöhnen das man sich immer diese Zeit nehmen muss & das man sich angewöhnen muss das man mit autonomen kindern anders reden muss, dann diese phasen wo das kind sich gegen einen richtet&ablehnt..

wie macht ihr mütter das die ebenfalls autonome kinder habt?
Habt ihr gute Tipps&ratschläge?
wie macht ihr das psychisch mit euch aus?

Ich freue mich auf nette hilfreiche antworten!

Liebe Grüße