So, ich schau mal ob ich es jetzt schaffe ihn ganz zu schreiben.

Am 19.11 feierten wir noch den Geburtstag unseres Sohnes. Wir wurden am Morgen von meinem Mann überrascht. Er hat sich Urlaub genommen und so können wir den Tag gemeinsam verbringen. Auch wird er das ganze Wochenende in keine Vorlesung gehen, da es nur "verschwendete" Zeit wäre. Ich freute mich tierisch auf ein langes Wochenende mit Ihm.....das hatten wir schon lange nicht mehr. Doch es kam ganz anders als ich es dachte.....

Am Morgen sollte ich noch zum FA, weil die Herztöne meiner kleinen am vorabend schlecht waren bzw. sie geschlafen hat und nicht zu wecken war. Jedenfalls war alles o.k. am 19. und wir waren sehr erleichtert. Mein FA meinte noch er rechnet nicht mit der Geburt am Wochenende. Keine Wehen am CTG, MM zu, aber alles sehr weich.
Am Nachmittag bekamen wir dann Besuch. Am Abend kochte mein Mann Lendchen und Kartoffeln und in die Soße gab er ordentlich Ingwer!!!???. Ich ging schlafen und war froh, dass die Bauchmaus nicht am Geburtstag Ihres Bruders kam. Am 20. morgens um 6 wachte ich auf und hatte wieder tierische Beckenschmerzen. Ich versuchte mich noch etwas auszuruhen. Doch um halb sieben ging ich dann doch unter die Dusche. Es wurde nicht wirklich besser. Ich dachte mir, naja bin später sowieso in der Klinik zur Untersuchung, da kann ich das ja mal ansprechen. Vielleicht können sie mir ja helfen. Meine beiden Männer standen dann auch auf. Irgendwie hatte ich keinen Hunger und betätigte im Haushalt. Irgendwie merkte ich, dass da immer wieder kurze Pausen zwischen den Beckenschmerzen sind. Aber die Schmerzen ansich waren meiner Meinung nach zu kurz (Wehen dauern doch immer wenigsten 60 sec???!!!). Also antwortete ich auf die Frage meines Mannes - ob es los geht, ich habe keine Ahnung. Es war ja auch nicht wirklich schlimm. Wir fuhren dann alle zusammen in die Klinik. Ich klingelte am Kreissaal und ich wurde erstmal ans CTG gehängt. Als ich die schöne Hügel gesehen hab - war ich gleich ganz aufgeregt - das sind doch Wehen - heute kommt mein Baby!!! Allerdings wusste ich auch, dass das alles noch nicht wirklich schmerzhaft ist, also wird es wohl noch dauern. Also die Hebamme das sah, sagte sie, sie haben ja regelmäßige Wehen! Sie wird mich jetzt erstmal untersuchen und dann schaut noch der Arzt vorbei. Gesagt, getan. Muttermund war auf 3-4 cm. Wow, dachte ich! Der Arzt meinte, er möchte gleich, dass ich hier bleibe, es könnte schnell gehen. Er würde gerne zur Anregung einen Einlauf machen und evtl. die Fruchtblase öffnen. Ich fragte, ob ich nochmal nach Hause kann, da ich nichts dabei hab und mein Sohn auch erst zu den Großeltern gebracht werden muss. Er gab mir eine halbe Stunde. Wieder zurück im Kreissaal, war alles belegt. Wir wurden laufen geschickt für ne halbe Stunde. Ich hatte nicht das Gefühl, dass sie an der Stärke der Wehen irgendwas verändert. Ich dachte mir nur, wenn ich nicht zur VU gemüsst hätte, wären wir jetzt auch noch nicht im KH. Wir wieder im Kreissaal angekommen, war immer noch alles belegt. Eine andere Hebamme fragte mich, wie es aussieht und ich sagt keine Veränderung. Der Arzt machte noch einen Ultraschall und legte eine Nadel und dann wurden wir bis um 13 Uhr wieder laufen geschickt. Treppen raus, Treppen runter. Nichts veränderte sich. Ich stellte mich wieder auf eine laaaaaaaaaaannnnnnngggggeee Geburt ein. War schon echt ein bißchen traurig. Aber ich hatte bis dato noch nicht wirklich schmerzhafte Wehen. Es zog im Becken aber mehr nicht. Wir wieder im Kreissaal, bekamen endlich ein Zimmer. Dort ans CTG. Wehen wurder immer unregelmäßiger und die Pausen länger. Ich sollte unbedingt etwas trinken. Bekam noch Flüssigkeit durch nen Tropf. Um 14 Uhr bekam ich dann den seit morgens angekündigten Einlauf. Vorher wurde der MuMu kontrolliert 4 cm. Also mein´Gefühl hat mich nicht getäuscht, dass da sich nicht wirklich was tut. Dann bekam ich noch eine Predigt, dass ich keine Dammmassage gemacht habe. (hatte ich bei der ersten Geburt auch nicht und da hatte ich nur einen Schamlippenriss!!!)
Nach dem Einlauf sollte ich erstmal eine halbe Stunde auf der Toilette verbringen. Inzwischen war Schichtwechsel und ich bekam endlich eine "richtige" Hebamme, die dann auch für mich zuständig ist (vorher waren es immer mal wieder andere). Nach der halben Stunde merkte ich dass die Wehen öfter kommen. Ich ging in den Kreissaal wurde wieder ans CTG gehängt und lief im Zimmer auf und ab. Es wurde schmerzhafte und ich musste langsam richtig atmen!!! Die Hebamme wich nicht mehr von meiner Seite. Sie fragte wie der Befund vorher war. Ich sagte ihr auch, dass bei der ersten Geburt die ersten 5 cm schneller gingen als die zweiten, von daher denke ich nicht, dass sich da so viel getan hat. Jetzt spührte ich richtig ein ziehen am Muttermund, als wenn er aufgeht und ich hatte langsam richtige Schmerzen!!!! Ich sollte mich nochmal hinlegen zur untersuchen. Das ging fast gar nicht, ich konnte kaum liegen. Sie sagte 8 cm !!! und Peng dazu platze die Fruchtblase noch. Sie ließ ein bisschen Fruchtwasser ab und tastete während einer Wehe, ob das Köpfchen schon drückt. Aber das tats nicht. Sie brauchte noch zwei Wehen um das Köpfen zu positionieren. Dann sollte ich mich auf die Seite legen, Fuss nach oben und so drei Wehen verbringen, damit sich das Köpfchen einstellt. Dann durfte ich wieder aufstehen. Ich schrie! Ich konnte nicht mehr! Ich musste pressen! Die Wehen kamen ohne Abstand. Die Hebamme und mein Mann versuchten mich irgendwie auf das Bett zu bringen. Alleine konnte ich nicht mehr. Ich stand dann auf dem Bett im Vierfüsslerstand. Ich sagte ständig ich muss pressen und die Hebamme meinte dann ich kann ruhig. Inzwischen beeilte sie sich alles zurecht zu legen. Der Arzt kam kurz rein, aber die Hebamme meinte das dauert noch etwas. Als ich weiter presste und schriieeee kam der Arzt doch wieder rein. Die Presswehen kamen ohne Pause. Mein Mann sagte immer Du musst Luft holen. Es ging total schnell und die Kleine war um 15.47 Uhr da. Also ansich ging das alles sehr schnell nach dem Einlauf. Also von 14.30 Uhr bis 15.47 von vier Zentimeter auf ganz geschlüpft.
Nach der Nachgeburt wurde noch gekuckt, ob ich gerissen bin. Und jetzt dürft ihr raten.....gar nichts, nicht mal ne Schürfung!!! Wir wurden dann gleich rausgefahren ins Vorwehenzimmer, da der Kreissaal wieder benötigt wurde. Dort haben wir drei dann erstmal ausgiebig gekuschelt.

Ich finde, dass ich mich nach dieser Geburt viel schneller erholt habe, auch wenn alles viel schneller und heftiger war. Aber ich hatte wieder eine wunderschöne Geburt - auch wenn ich kurze Zeit nach der Geburt sagte - nie wieder!!!!

Ich bin total happy, hab zwei wundervolle Kinder!!!! :liebe: