Hallo,

ich brauche mal Rat von Aussenstehenden. Und zwar haben mein Mann und ich heute abend einen großen Streit gehabt - meiner Meinung nach hatte ich Recht.

Und zwar war die Situation folgende. Wir waren gemeinsam mit unseren beiden Kindern beim Abschlussgrillen der Fußballsaison unseres (7jährigen) Sohnes. Gegen 21 Uhr habe ich unseren Kleinen (3 Jahre) geschnappt und mich von der Meute verabschiedet.

Meinem Mann habe ich auch Bescheid gegeben, dass ich jetzt fahre weil erstens der Kleine langsam mal ins Bett muss und zweitens dass er daran denken soll nicht mehr lange mit dem Großen zu bleiben - da der Hund auch noch Gassi muss.

Als ich dann gegen 22 Uhr mit dem Kleinen fertig war, er wollte noch was essen und musste auch kurz abgeduscht werden - da der Dreck von Erde/Sand und Co. überall saß. War mein Mann und der Große immer noch nicht da. Ich war da schon sehr angesäuert und schrieb ihn eine SMS wo die beiden den bleiben würden.

Ich bekam dann die Antwort "Dauert" - mmh ja schön - ich habe ihn dann zurückgeschrieben, ob er vergessen hätte dass der Hund raus müsse.

Ich bekam ewig keine Antwort - bin dann natürlich nur kurz an die Straße mit dem Hund - da unser Kleiner ja im Bett lag und auch noch nicht wirklich am schlafen war.

Als er dann um 23 Uhr mit unserem total müden Sohn ankam - und ich war nicht grad bester Laune - meinte er es wäre doch gar kein Problem gewesen denn "Du bist doch gegangen, also wäre doch alles in Ordnung, es hat doch funktioniert!" Und es wäre ja "nur" ein Tier - der könne ja auch mal warten.

Der Hund war um 17 Uhr zu letzt draußen - und er ist 11 Monate alt, also hält er es noch nicht so lange aus wie ein ausgewachsener Hund (ist ein Berner Sennenhund).

Ich habe ihn dann nur gesagt dass ich sehr stolz auf sein Verantwortungsbewusstsein bin und ich es nicht in Ordnung finde, dass er Absprachen in Nachhinein total ignoriert und dann alles als total in Ordnung darstellt - da der Hund ja ausgeführt wurde. ..... Ja klar aber von mir und dass erst um kurz nach 22 Uhr!!!

Er fing dann wie immer an rum zubrüllen, dass er nie was für sich machen kann, er immer am meisten tun muss, für alles der Lakai ist usw...

Und dann wurde er wieder mal beleidigend: Ich sei faul, arrogant und egoistisch weil ja alles nach mir laufen müsste, er müsste sich selbst befriedigen damit er g.... wird usw :(......... so endet dass eigentlich immer wenn ich etwas anspreche was ich nicht in Ordnung finde.

Er fängt dann immer ganz schnell an Laut zu werden, lässt mich überhaupt nicht mehr aussprechen geschweige denn zu Wort kommen - da er seine Arie an Beleidigungen und Vorwürfen und alten Kamellen ableiert.

Ich bin es leid und ich kann bald auch nicht mehr, da er überhaupt nicht einsieht dass auch diese Weise keine Konflikte ausgetragen werden sollten.

Zudem zieht er auch immer die Kinder in die Sache mit rein. Als er dann Wutentbrannt ins Bad ist nachdem ER fertig war ist er dann zum Sohnemann um dort zu schlafen, der Große hat natürlich gefragt warum wir uns gestritten hätten (er war schon in seinem Zimmer als wir anfingen).

Mein Mann hat ihn dann es natürlich so "erklärt" dass Papa nichts darf, erst duschen gehen "darf" wenn die Kinder im Bett sind, "immer" mit dem Hund raus muss usw. - Ich bin dann rein, und habe ihn gesagt dass dieses Verhalten natürlich sehr Erwachsen ist die Kinder damit rein zu ziehen und habe es ihn gesagt dass er das unterlassen soll.

Er hat darauf reagiert und zwar "Die faule Kuh kann das Licht aus machen und raus gehen" - Da bin ich ausgetickt - und habe ihn doch etwas lauter gesagt dass ich mir dieses Verhalten gegenüber den Kindern verbitte. Ihn ist es OT " Egal, was ich darüber denke"


Was haltet ihr davon, was kann ich tun - damit der nicht ständig die Kinder beeinflusst und mich vor den Kindern beleidigt?

LG