Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    chrisi88 ist offline Stranger
    Registriert seit
    16.11.2011
    Beiträge
    2

    Standard FG - erhöhtes Risiko bei der nächsten Schwangerschaft?

    Hallo!

    Bin relativ neu hier und ziemlich geschockt von vielen Einträgen hier, vor allem darüber, dass doch so viele von Euch mehrere Fehlgeburten hatten. Das tut mir wirklich sehr leid und ich wünsche allen viel Kraft, um mit der Trauer fertig zu werden, und ganz viel Glück für die nächste Schwangerschaft!

    Ich hatte vor genau einer Woche eine AS nach diagnostizierter Missed Abortion. Ich war in der 10. SSW, der Embryo ist aber wohl in der 6. SSW bereits gestorben - oder hat sich vielleicht auch wieder soweit zurückentwickelt, dass er nur noch die Größe eines Embryos in der 6. SSW hatte. Wann er genau gestorben ist, weiß ich nicht. Gemerkt habe ich eigentlich nicht wirklich was, die Schwangerschaftsanzeichen (angespannte, empfindliche Brüste und Übelkeit) hatte ich die ganze Zeit, sogar noch ein paar Tage nach der AS. Vorletzte Woche Montag (9. SSW) hat meine Frauenärztin bei der Vorsorgeuntersuchung festgestellt, dass es keinen Herzschlag gibt. Am Donnerstag war ich dann noch mal da, da war es immer noch so. Daraufhin hat sie mich ins Krankenhaus überwiesen. Auch dort konnten keine Lebenszeichen festgestellt werden, aber die Ärztin dort hat erst einmal Blut abgenommen, um den Beta-HCG-Wert zu überprüfen. Der war wohl ziemlich hoch (31.000). Am Samstag wurde noch einmal Blut abgenommen, da war der Wert schon gesunken (27.000), und das ist wohl ein klares Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Außerdem hatten am Freitagabend leichte Blutungen angefangen, die auch bis zum Tag der AS anhielten. Und so wurde also letzten Dienstag die AS ambulant vorgenommen. Bin immer noch sehr traurig und weine immer wieder, teilweise in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit, und kann das dann auch nicht wirklich unterdrücken.
    Ich habe natürlich auch Angst davor, dass mir das noch einmal passiert. Die FA im Krankenhaus hat mir allerdings gesagt, dass die meisten Frauen nach einer Fehlgeburt eine ganz normale Schwangerschaft erleben und ein gesundes Kind bekommen. Deshalb auch mein Entsetzen darüber, wie viele hier mehrere FG hatten.
    Ich versuche mich so viel wie möglich abzulenken und mein Mann und ich werden es sobald wie möglich - laut ärztlicher Empfehlung erst in 2-3 Monaten - wieder versuchen.

    Wie gesagt, viel Kraft und alles Gute für alle hier!

  2. #2
    Gast

    Standard Re: FG - erhöhtes Risiko bei der nächsten Schwangerschaft?

    Ich hatte einen MA mit AS letztes jahr im Dez. nach einem ERholungszyklus im Jan. haben wir es im Feb. wieder drauf angelegt, es ist ziemlich überholt die Spanne von 2-3 Monaten einzuhalten und es ist wirklich so das in den meisten Fällen nach einem Ma eine völlig normale SS verläuft. Bei mir ist es so, ich bin nach der FG im Mai wieder schwanger geworden und freue mich auf ein gesundes Kind im Feb. 2012.

    Vielleicht hilft es dir ja, ein Symbol ( Engel, Stern ect) zu besorgen. Habe ich auch getan, so ist mein verlorenes Kind immer bei mir, auch wenn ich es nie kennenlernen durfte. Ausserdem habe ich meinem Sternchen ein Geschlecht zugeordnet und einen Namen gegeben auch wenn es mich in der 10. Woche verlassen musste/ hat.

  3. #3
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    10.727

    Standard Re: FG - erhöhtes Risiko bei der nächsten Schwangerschaft?

    Zitat Zitat von chrisi88 Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Bin relativ neu hier und ziemlich geschockt von vielen Einträgen hier, vor allem darüber, dass doch so viele von Euch mehrere Fehlgeburten hatten. Das tut mir wirklich sehr leid und ich wünsche allen viel Kraft, um mit der Trauer fertig zu werden, und ganz viel Glück für die nächste Schwangerschaft!

    Ich hatte vor genau einer Woche eine AS nach diagnostizierter Missed Abortion. Ich war in der 10. SSW, der Embryo ist aber wohl in der 6. SSW bereits gestorben - oder hat sich vielleicht auch wieder soweit zurückentwickelt, dass er nur noch die Größe eines Embryos in der 6. SSW hatte. Wann er genau gestorben ist, weiß ich nicht. Gemerkt habe ich eigentlich nicht wirklich was, die Schwangerschaftsanzeichen (angespannte, empfindliche Brüste und Übelkeit) hatte ich die ganze Zeit, sogar noch ein paar Tage nach der AS. Vorletzte Woche Montag (9. SSW) hat meine Frauenärztin bei der Vorsorgeuntersuchung festgestellt, dass es keinen Herzschlag gibt. Am Donnerstag war ich dann noch mal da, da war es immer noch so. Daraufhin hat sie mich ins Krankenhaus überwiesen. Auch dort konnten keine Lebenszeichen festgestellt werden, aber die Ärztin dort hat erst einmal Blut abgenommen, um den Beta-HCG-Wert zu überprüfen. Der war wohl ziemlich hoch (31.000). Am Samstag wurde noch einmal Blut abgenommen, da war der Wert schon gesunken (27.000), und das ist wohl ein klares Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Außerdem hatten am Freitagabend leichte Blutungen angefangen, die auch bis zum Tag der AS anhielten. Und so wurde also letzten Dienstag die AS ambulant vorgenommen. Bin immer noch sehr traurig und weine immer wieder, teilweise in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit, und kann das dann auch nicht wirklich unterdrücken.
    Ich habe natürlich auch Angst davor, dass mir das noch einmal passiert. Die FA im Krankenhaus hat mir allerdings gesagt, dass die meisten Frauen nach einer Fehlgeburt eine ganz normale Schwangerschaft erleben und ein gesundes Kind bekommen. Deshalb auch mein Entsetzen darüber, wie viele hier mehrere FG hatten.
    Ich versuche mich so viel wie möglich abzulenken und mein Mann und ich werden es sobald wie möglich - laut ärztlicher Empfehlung erst in 2-3 Monaten - wieder versuchen.

    Wie gesagt, viel Kraft und alles Gute für alle hier!
    Meine FÄ hat zu mir gesagt, dass nach einer FG kein erhöhtes Risiko bei weiteren Schwangerschaften besteht, das es wieder zu einer FG kommt! Ich hoffe, dass sie recht hat...

    Die Schwangerschaftszeichen verschwinden auch bei einer Fehlgeburt oder einem im Bauch gestorbenen Embryo erst nach und nach, wenn sich die Hormonlage wieder normalisiert hat. Es ist wie ein "kleines Wochenbett", was der Körper da durchmacht.
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!




    ...und die besten Geschwister aller Zeiten: Herr Groß 08/05 und Frau Mittel 05/08...


    Ernährungstipp des Tages: "Ich benutze kein Fett! Braten tue ich nur mit Margarine"

  4. #4
    maikyh ist offline Stranger
    Registriert seit
    20.06.2011
    Beiträge
    22

    Standard Re: FG - erhöhtes Risiko bei der nächsten Schwangerschaft?

    Zitat Zitat von chrisi88 Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Bin relativ neu hier und ziemlich geschockt von vielen Einträgen hier, vor allem darüber, dass doch so viele von Euch mehrere Fehlgeburten hatten. Das tut mir wirklich sehr leid und ich wünsche allen viel Kraft, um mit der Trauer fertig zu werden, und ganz viel Glück für die nächste Schwangerschaft!

    Ich hatte vor genau einer Woche eine AS nach diagnostizierter Missed Abortion. Ich war in der 10. SSW, der Embryo ist aber wohl in der 6. SSW bereits gestorben - oder hat sich vielleicht auch wieder soweit zurückentwickelt, dass er nur noch die Größe eines Embryos in der 6. SSW hatte. Wann er genau gestorben ist, weiß ich nicht. Gemerkt habe ich eigentlich nicht wirklich was, die Schwangerschaftsanzeichen (angespannte, empfindliche Brüste und Übelkeit) hatte ich die ganze Zeit, sogar noch ein paar Tage nach der AS. Vorletzte Woche Montag (9. SSW) hat meine Frauenärztin bei der Vorsorgeuntersuchung festgestellt, dass es keinen Herzschlag gibt. Am Donnerstag war ich dann noch mal da, da war es immer noch so. Daraufhin hat sie mich ins Krankenhaus überwiesen. Auch dort konnten keine Lebenszeichen festgestellt werden, aber die Ärztin dort hat erst einmal Blut abgenommen, um den Beta-HCG-Wert zu überprüfen. Der war wohl ziemlich hoch (31.000). Am Samstag wurde noch einmal Blut abgenommen, da war der Wert schon gesunken (27.000), und das ist wohl ein klares Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Außerdem hatten am Freitagabend leichte Blutungen angefangen, die auch bis zum Tag der AS anhielten. Und so wurde also letzten Dienstag die AS ambulant vorgenommen. Bin immer noch sehr traurig und weine immer wieder, teilweise in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit, und kann das dann auch nicht wirklich unterdrücken.
    Ich habe natürlich auch Angst davor, dass mir das noch einmal passiert. Die FA im Krankenhaus hat mir allerdings gesagt, dass die meisten Frauen nach einer Fehlgeburt eine ganz normale Schwangerschaft erleben und ein gesundes Kind bekommen. Deshalb auch mein Entsetzen darüber, wie viele hier mehrere FG hatten.
    Ich versuche mich so viel wie möglich abzulenken und mein Mann und ich werden es sobald wie möglich - laut ärztlicher Empfehlung erst in 2-3 Monaten - wieder versuchen.

    Wie gesagt, viel Kraft und alles Gute für alle hier!
    Hallo!
    Es tut mir so leid, dass du diese ganze Geschichte auch durchmachen musst.
    Meine AS liegt mittlerweile 4 Wochen zurück und erst jetzt fühle ich mich körperlich wieder "normal". Ich verstehe, dass du untröstlich bist und kann dir leider auch nur sagen, dass es erst mit der Zeit leichter wird. So ganz wird die Wunde wohl nie heilen.
    Mir hat der Arzt gesagt, dass wir es sofort wieder probieren dürfen, was wir natürlich auch werden :liebe: Und das die nächste Schwangerschaft unabhängig von der FG ist, sprich die Chance ein gesundes Kind zu kriegen nicht kleiner ist, als wenn ich die FG nie gehabt hätte.

    Erhol dich gut und gib nicht auf,
    LG
    Geändert von maikyh (24.11.2011 um 20:59 Uhr)





  5. #5
    Avatar von Immernochwartend
    Immernochwartend ist offline enthusiast
    Registriert seit
    13.06.2007
    Beiträge
    374

    Standard Re: FG - erhöhtes Risiko bei der nächsten Schwangerschaft?

    Hallo Chrisi88,

    ich denke, dass diejenigen, die eben schon mehrere FG hatten, hier auch mehr schreiben- die anderen sind sicher dann auch in den "Schwanger"-Foren unterwegs. Viele dieser FG wurden ja auch in der 5. SS bemerkt, zu einem Zeitpunkt also, in dem viele nicht mal wissen, dass sie schwanger sind. Es sieht vielleicht also schlimmer aus als es ist!
    Was die aerztlichen Empfehlungen angeht, die sind alle verschieden, weil es keine abschliessenden Studien gibt, die sich fuer die eine oder andere Empfehlung aussprechen konnten. Mir wurde auch gesagt, wir koennen es sofort wieder versuchen, das wurde auch in einer Schweizer Studie bestaetigt- aber wie gesagt, man muss solchen Studien nicht unbedingt folgen, warten ist sicherlich auch nicht schlecht, je nachdem, was besser fuer einen ist.
    Vielen Dank fuer die guten Wuensche und auch die eine neue, erfolgreiche und schoene Schwangerschaft!
    Erstes Kind:
    seit dem 21.9.07 im 17. ÜZ
    seit dem 20.4.08 im 24. ÜZ
    seit dem 8.12.08 im 31. ÜZ
    im 36. ÜZ dann




Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •